23 März 2010


Wer wird in dieser Saison zum besten 6. Mann der Liga gewählt - dem effektivsten und erfolgreichsten Bankspieler des Jahres ? Insgesamt fünf Kandidaten heben sich vom restlichen Teilnehmerfeld ab. Im Endeffekt aber kann und wird es nur einen geben: Jamal Crawford.

1. Jamal Crawford: der Guard aus Atlanta führt alle Bankspieler an mit knapp 18 Punkten pro Partie. Crawford übernimmt routinemässig die Rolle des zweiten Scorers neben Joe Johnson bei den Falken und steht in der entscheidenden Phase immer auf dem Feld - nicht Starter Mike Bibby. Von seinen bisher 69 Spielen absolvierte Crawford kein einziges von Beginn an, erzielte aber trotzdem schon 29 mal 20 Punkte oder mehr.
Fun Fact: Crawford ist weiterhin der einzige Spieler der Moderne, der für drei verschiedene Teams 50+ Punkte in einem Spiel scorte.
Stats: 30.9 Min, 17.9 Pts, 2.9 Ast, 2 Dreier


2. Jason Terry: ein absoluter Top-Spieler, der in allen anderen 29 NBA-Teams von Beginn an auflaufen würde. Bei den Mavericks aber hat der ehemalige College-Star aus Arizona die Rolle des Sprühfunkens von der Bank ins Herz geschlossen und maßgeblichen Anteil am starken Lauf der Mavericks in den letzten Jahren. Auch in dieser Saison sorgt 'JET' für mächtig Wirbel, sobald er das Feld betritt, und trägt im Schnitt starke 17 Punkte und fast 4 Assists bei. Der letztjährige Sixth Man of the Year muss aber in diesem Jahr wohl Jamal Crawford den Vortritt lassen.
Fun Fact: Terry liegt auf Platz 12 der ewigen Dreier-Bestenliste mit mehr als 1500 Treffern.
Stats: 33.7 Min, 17 Pts, 3.8 Ast, 1.2 Stl, 1.8 Dreier


3. JR Smith: der Scharfschütze in Diensten der Denver Nuggets spielte bisher keine Begegnung von Beginn an. Coach George Karl mag die Energie und Intensität, die Smith von der Bank aus bringt. Zwar gibt es immer wieder rabenschwarze Tage für den enigmatischen Guard, die aber macht er mehr als wett, wenn er einmal heiß läuft. Wie zB. bei seinem 41-Punkte Spiel gegen die Hawks. Smith traf in dieser Spielzeit schon sieben mal 5+ Dreier in einer Partie.
Fun Fact: JR heißt mit vollem Namen Earl Smith der III. und wurde von den New Orleans Hornets an 18. Stelle gedraftet (2004).
Stats: 27.8 Min, 15.2 Pts, 1.3 Stl, 2.1 Dreier


4. Paul Millsap: undankbare Situation für den talentierten Forward in Diensten der Utah Jazz. Obwohl Millsap schon öfters seine Klasse und Effizienz als Starter unter Beweis gestellt hat, steht ihm weiterhin ein gewisser Carlos Boozer im Weg. Dennoch hängt sich der erst 25 Jahre alte Spieler, der in anderen Teams wohl All-Star Stimmen einsammeln könnte, immer voll rein für die Mannschaft von Jerry Sloan und beeinflusst das Spiel auf vielfältige und oft subtile Weise, wenn er von der Bank kommt.
Fun Fact: Millsap ist der einzige College-Spieler in der Geschichte der NCAA, der in drei aufeinanderfolgenden Saisons die meisten Rebounds pflückte.
Stats: 27.4 Min, 11.6 Pts, 6.5 Reb, 1.1 Blk, 55% FG


5. Lamar Odom: das Schweizer Taschenmesser des amtierenden Champions aus LA. Zwar musste LO schon 26 Spiele von Beginn an ran, weil Bynum und Gasol schon so einige Duelle verletzungsbedingt verpassten. Dennoch zählt Odom rein technisch gesehen als Bankspieler, der Lakers-Gegnern reihenweise Matchup-Alpträume beschert. 2,08m gross, mit der Beweglichkeit und Ballbeherrschung eines Guards, gibt es nichts auf dem Basketballfeld, dessen Odom nicht mächtig wäre. Seine durchschnittlichen Statistiken belegen das eindrucksvoll.
Fun Fact: Odom gründete vor einigen Jahren sein eigenes Modelabel, Rich Soil Clothing.
Stats: 30.7 Min, 10.3 Pts, 9.6 Reb, 3.4 Ast