14 März 2010


Die Charlotte Bobcats, die drauf und dran sind, zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte die Playoffs zu erreichen, verpflichten für die entscheidenden Wochen Larry Hughes. Nachdem Charlotte noch vor wenigen Wochen erklärt hatte, an Hughes wegen seines gebrochenen Fingers kein Interesse zu haben, machte der Club von NBA-Legende Michael Jordan nun eine Kehrtwende und nahm den Veteranen doch unter Vertrag. Der Finger scheint schneller zu heilen als zunächst angenommen - der Guard könnte in ca. einer Woche wieder spielen und absolvierte bereits seine ersten Trainingseinheiten mit den Bobcats.

Hughes, der in seiner Karriere auf etwas mehr als 14 Punkte im Schnitt kommt und als überdurchschnittlicher Verteidiger gilt, wurde im Februar von New York nach Sacramento getradet, absolvierte für die Kings aber keine einzige Partie. Die Bobcats sind nach den 76ers, Warriors, Wizards, Cavaliers, Bulls, Knicks und Kings die insgesamt achte Station in der Profikarriere des 31-jährigen, den Coach Larry Brown noch von der gemeinsamen Zeit in Philadelphia kennt. Er soll für Abhilfe im Backcourt sorgen, wo Charlotte mit Felton, Jackson und Augustin recht dünn besetzt ist.