10 März 2010


- Die Los Angeles Clippers trennen sich mit sofortiger Wirkung von ihrem General Manager Mike Dunleavy. Wie es scheint, hat sich Dunleavy Sr. mit den Verantwortlichen komplett überworfen. Noch vor einigen Monaten war Dunleavy als Manager und Coach tätig - die anhaltende Erfolglosigkeit hat ihn nun endgültig den Kopf gekostet. Nachfolger wird der bisherige Assistant GM Neil Olshey, der sich hauptsächlich mitverantwortlich zeigt für die personellen Transaktionen der letzten zwei Jahre. Die Clippers verfügen mit Eric Gordon, DeAndre Jordan, Blake Griffin, Craig Smith und Travis Outlaw über einen starken Nukleus an jungen Spielern.


Tony Parker, Point Guard der San Antonio Spurs, bricht sich die rechte Hand und fällt etwa 6 Wochen aus. Das heisst, dass die Spurs bis zum Ende der regulären Saison ohne den ehemaligen Finals MVP auskommen müssen. Zu den Playoffs wäre Parker wieder fit - vorausgesetzt, die Spurs erreichen überhaupt die Postseason. Momentan rangiert der viermalige NBA-Champion auf Platz 8 in der Western Conference.


- Miami PG Rafer Alston bleibt seinem Team nach wie vor fern, nachdem er sich am Wochende völlig unverständlich via SMS abgemeldet hatte und nicht zum Team gestossen war. Die Mannschaft aus Florida, die um einen der letzten Playoff-Plätze im Osten kämpft, suspendierte Alston bis aus Weiteres. Er wird nicht zurück erwartet. Miami verfügt zur Zeit über lediglich zwei Aufbauspieler: Carlos Arroyo und Mario Chalmers. Der Club hat angekündigt, einen weiteren PG verpflichten zu wollen. Im Gespräch sind Mike James, Oldie Brevin Knight und einige Optionen aus der D-League.


-
Gerüchten zufolge beabsichtigen die enttäuschenden Philadelphia 76ers nach dieser Saison, ihren Head Coach Eddie Jordan zu feuern. Mit großen Vorschusslorbeeren war die Traditionsfranchise in die Saison gestartet. Völlig ernüchtert gehören die Sixers vier Monate später zu den schlechtesten Teams der Liga (23-40) - Tendenz fallend. Mögliche Nachfolger: Avery Johnson, Doug Collins, Jay Wright oder Jeff van Gundy.