18 April 2010


Zum ersten Mal überhaupt stehen die Charlotte Bobcats in den NBA-Playoffs. Dank Coaching-Legende Larry Brown, der das Team seit seinem Amtsantritt Stück für Stück auseinander riss und wieder aufbaute, verfügt Charlotte mittlerweile über eine Mannschaft, auf die kein Team gerne trifft. Die Orlando Magic allerdings sind der amtierende Vizemeister, die nur ein Ziel haben: in die Finalspiele zurück zu kehren und im Juni die begehrte Trophäe in die Höhe zu stemmen. Wohl oder übel muss man also auch die Bobcats aus dem Weg räumen.

Orlando, am Anfang der Saison noch wenig überzeugend, fand nach dem All-Star Wochenende immer besser zusammen und spielte die reguläre Saison in überzeugender Manier zu Ende (23-5). Die Erfolge dieses Teams in den letzten Jahren sind auch der Verdienst von Stan van Gundy, der mittlerweile zu den besten Coaches der Liga zählt. Das Inside-Outside Spiel funktioniert immer besser, auch weil Franchise-Center Dwight Howard seit ein paar Wochen die Rolle des Alphatiers im Team wieder erlangt hat. Die Offense läuft routinemässig über den besten Verteidiger der Liga, der entweder selbst punktet, oder die vielen Dreier-Schützen der Magic in Szene setzt. Schafft es D12 in diesen Playoffs, sich offensiv weiter zu verbessern und ein paar Schippchen drauf zu legen, greift Orlando endgültig nach den Sternen. Neben Howard ist Vince Carter zur zweiten Scoring-Option geworden. Bedenkt man ausserdem, wie tief die Bank besetzt ist, und dass Jameer Nelson die Fäden zum Spiel der Magic wieder in der Hand hält (nicht mehr wie in den letzten Playoffs Rafer Alston), ist nicht schwer zu erkennen, warum das Team auf Florida zu den grossen Mitfavoriten auf die Meisterschaft zählt.

Die Bobcats leben vom vielseitigen Spiel ihrer beiden Forwards Stephen Jackson (21.1 Pts) und Gerald Wallace (18.2 Pts, 10 Reb). Unter den Körben verwendet Larry Brown eine Mischung verschiedener Big Men. Die Veteranen Theo Ratliff und Tyson Chandler wechseln sich mit Tyrus Thomas ab, was das Rebounden, Blocken und Verteidigen angeht. Insgesamt sind das auch 18 Fouls, die gegen Howard sicherlich nötig sein werden. Charlotte lebt von seiner Defensive und vielen verschiedenen Schemata, um die besten Spieler des Gegners auszuschalten. Taktik-Liebhaber werden bei Larry Brown auch in dieser Serie auf ihre Kosten kommen. Orlando wird für all seine Punkte hart arbeiten müssen, soviel steht fest.

Alles in allem wird Orlando's Dominanz unter dem Korb, gepaart mit den vielen anderen Scoring-Optionen, auch für ein defensiv starkes Team wie Charlotte aber zu viel des Guten sein. Die Bobcats werden das Spiel langsam machen und kämpfen, was das Zeug hält. Mindestens ein Sieg dürfte für den Playoff-Neuling dabei rum kommen, ach weil kein von Brown trainiertes Team seit 1999 in den Playoffs 0-4 verloren hat. Mehr ist für Charlotte allerdings nicht drin.


nbachef tippt: 4-1 Orlando