02 April 2010


Der junge Mann mit dem ungewöhnlichen Namen wird schon bald allgemein bekannt sein, denn Al-Farouq Aminu gilt dank seiner Athletik und einem vielseitigen Skillset als kommender Star in der NBA. Der 19-jährige stammt von einer langen Ahnenreihe nigerianischer Könige ab, Al-Farouq heisst übersetzt "Der König ist eingetroffen". Auch bei den Profis dürfte der Schlaks, wie schon im College in Wake Forest, bald die Alleinherrschaft über sein neues Team übernehmen. Als Small-Ball Forward der neuen Generation passt Aminu perfekt in ein Run & Gun System, wo er seine Schnelligkeit, Mobilität und Vielseitigkeit am besten unter Beweis stellen kann. In der Offense agierte der Demon Deacon bevorzugt als Face-Up Power Forward. Dank effektiver Ball-Fakes und entschlossenem ersten Schritt gelangte Aminu fast nach Belieben zum Ring. Eine seiner grössten Stärken ist das Rebounding (mehr als 10 im Schnitt). Lieblingsmove: hinten den Rebound krallen, dann im Fast Break selbst 'coast to coast' den Ball nach vorne bringen und abschliessen. Auch im Offensivrebound ist er bärenstark, antizipiert meistens perfekt, wo der Ball hinspringt. Wie ein menschlicher Pogo-Stab kann Aminu dank seiner exzellenten Sprungfrequenz mehrmals landen und wieder abspringen, bevor frustrierte Gegner überhaupt reagieren können.


1 - Al-Farouq Aminu

Jahrgang: 1990
College: Wake Forest Demon Deacons (Sophomore)
Größe/Gewicht: 2,06m/98 kg
Position: SF/PF
Stats: 15.8 Pts, 10.7 Reb, 1.4 Stl, 1.4 Blk
Stärken: Länge, Athletik, Vielseitigkeit, kreiiert Mismatches, tödlich im Fast-Break, sehr jung, Defense, leicht zu coachen, undendlich viel Energie
Schwächen: Dribbling, Turnovers, 'Tweener' (SF/PF), linke Hand sehr fehleranfällig, Wurfdistanz (3er), schwache Quote
Best Case Vergleich: Gerald Wallace, Josh Smith



Offensiv fehlt es dem Jungspund noch an einem guten und verlässlichen Sprungwurf. Zwar hat sich Aminu hier durchaus gesteigert, muss aber viel besser werden, um den Jumpshot als Waffe implementieren zu können. Gepaart mit seiner höchstens durchschnittlichen Ballbehandlung bleibt der Combo-Forward im Angriff limitiert und muss sich auf seine überragende Athletik verlassen. Nimmt man ihm den direkten Weg zum Korb, gerät er in Schwierigkeiten und leistet sich zuviele Turnovers. Trotzdem ist das Potential bei diesem erst 19-jährigen gross. Durch seine körperlichen Vorraussetzungen ist er für die NBA prädestiniert, und weil er so leicht zu coachen und extrem fleissig ist, könnten auch seine Schwächen in wenigen Jahren ausgemerzt sein. Landet er bei einem schnellen Up-Tempo Team mit einem guten Point Guard (Kings, LA Clippers, Hornets), wird Aminu zu den produktivsten Rookies in der nächsten Saison zählen.


Prognose: Pick 5 bis 10 !