04 April 2010


Niederschmetternde Nachricht für die Milwaukee Bucks: Andrew Bogut fällt für den Rest der Saison aus. Der Center stürzte gestern im Spiel gegen die Phoenix Suns unglücklich und erlitt schwere Armverletzungen. Er wurde sofort ins Aurora Sinai Krankenhaus gebracht, wo sich der schreckliche Anfangsverdacht bestätigte: rechter Ellenbogen ausgekugelt, Verstauchung des Handgelenks und Bruch der rechten Hand.

Bogut war beim Dunking-Versuch im zweiten Viertel abgerutscht und war nach einer ganzen Umdrehung in der Luft ungebremst auf seinen Arm geknallt. Amare Stoudemire, der den Australier im Fast Break verfolgt hatte, bekam ein 'Flagrant Foul' gepfiffen - TV-Bilder zeigen aber eindeutig, dass Stoudemire keine Schuld trifft. Für die Bucks, die durch einen beispiellosen Lauf nach dem All-Star Wochenende mit 18-6 Siegen bis auf Platz 5 in der Eastern Conference geklettert waren, sinken die Chancen auf einen Überraschungssieg in den Playoffs durch Bogut's Ausfall gegen Null. Ohne Bogut fehlt dem Team die Low-Post-Präsenz, die man in der Postseason unbedingt benötigt. Die so wichtige Balance zwischen Low Block und Perimeter Game ist hinfällig.

Bogut spielte bisher eine überragende Saison (16 Pts, 10.2 Reb, 2.5 Blocks), war nach Dwight Howard der zweitbeste Center im Osten. Er liegt auf Platz 2 bei den Blocks, ist ausserdem 9-bester Rebounder der Liga. Howard und Bogut sind die einzigen Spieler in der laufenden Saison mit mindestens 15 Punkten, 10 Rebounds und 2 Blocks pro Partie.