27 April 2010


Jermaine O'Neal: ohne grosse Konkurrenz einer der schlechtesten Spieler in diesen Playoffs und einer der Hauptgründe für Miami's grossen Rückstand gegen die Celtics. Der Starting Center der Heat sammelte am Sonntag wieder einmal ganze 2 Punkte ein. Es war schon das dritte Spiel in Folge mit nur 2 Zählern für JO, der es in den bisherigen 4 Partien auf erbärmliche 14 Punkte (insgesamt, nicht im Schnitt) bringt. Seine Trefferquote aus dem Feld: 17 Prozent. Von der Linie läufts nicht viel besser: 40 Prozent. Wie gesagt: erbärmlich !

Die Nicht-Dirk Mavericks Starter
: in Spiel 3 am Freitag in San Antonio lag Dallas im dritten Viertel vorne (68-59). Man konnte vielleicht den Eindruck gewinnen, ein Auswärtssieg sei in Reichweite. Äh. Falsch. Die Mavs wurden 56-38 in der Zone verkloppt, kassierten 21 Punkte nach 16 Ballverlusten, und die Starting Five der Vieher ohne Brandzeichen (minus Dirk, der auf 35 Punkte kam) trug die Hauptschuld an der desaströsen 90-94 Niederlage. Dampier erzielte 0 Punkte, Butler 2, Kidd und Marion je 7. Im Sonntags-Spiel dann scorten die Big 3 der Spurs (Ginobili, Duncan und Parker) zusammen gerade mal 31 Punkte. Dallas schlug daraus kein Kapital und verlor dennoch, zum dritten Mal in Folge. Damit sind die Cubans in ernster Gefahr, zum dritten mal in den letzten vier Jahren in Runde 1 aus den Playoffs zu fliegen. Sleeper-Champion ? Ich glaube nicht...

Miami Heat
: finden immer neue Wege, Partien aus der Hand zu geben. Verschwendeten in Spiel 1 eine zweistellige Führung in der zweiten Hälfte, liessen sich in Spiel 2 ohne Garnett wie Mastschweine abschlachten, und in Spiel 3....nun, wo soll man anfangen ? Kein Bock in die Defense zurück zu rennen (21 Gegenpunkte nach Fast-Breaks), wenig aufmerksam im Umgang mit dem Ball (18 Ballverluste), und ein in-your-face Buzzer Beater von Pierce, der die Niederlage und wohl auch das frühe Aus in der Serie besiegelte.

Erick Spoelstra
: hauptverantwortlich an Miami's Pleite in Spiel 3, als Pierce mit dem Schlusshorn zum 100-98 traf. Der Heat-Coach hielt an seiner Strategie fest, in solchen Situationen nicht zu foulen. Er gab später zu, sich geweigert zu haben, das freie Foul in den letzten Sekunden des Spiels zu verwenden, aus Angst, Pierce würde zum Wurf hochsteigen. Bitte was ? Ach so. Is klar....

Die Hawks Forwards
: Josh Smith (2 von 12) und Marvin Williams (1 von 7) stanken nicht nur aus dem Feld im dritten Spiel der Hawks gegen Milwaukee. Gleichzeitig agierte John Salmons nach Belieben, erzielte 22 Punkte (9 von 11) mit 7 Assists. Auch Scoring-Maschine Luc Richard Mbah a Moute durfte seine überragenden Offensivqualitäten unter Beweis stellen, traf 5 mal bei 7 Versuchen, denn Defense war an diesem Tag verpönt bei den Roten, die über 51 Prozent aus dem Feld und 44% von jenseits der Dreierlinie zuliessen. Die Falken sind auswärts weiterhin harmloser als ein paar Sperlinge.

Paul Pierce:
der absolute Grossmeister in der Disziplin 'Wie verkaufe ich den Refs am effektivsten erbärmliche Fouls die eigentlich gar keine sind aber dank schauspielerischer Extraklasse wie Mordversuche ausgelegt und routinemässig mit Freiwürfen und/oder technischen Fouls geahndet werden während ich mir versteckt einen Ast lache' (siehe auch Foto rechts)

Nene
: als vor Beginn der Serie feststand, dass der etatmässige Center der Jazz, Türken-Okur, nicht würde mitspielen können, war das für Utah-Fans schon schlimm genug. Als man dann noch hörte, dass sein Ersatzmann, das russische Biest aus Dnjepropetrovsk, als Starter auflaufen würde, war man am Boden zerstört. Zum Glück aber für die Jazz scheint Nene zu glauben, er hätte es in seinem Duell mit Kyryyvcyvczyzzylo Fesenko mit einer magischen Sagengestalt zu tun. Wie sonst lassen sich insgesamt nur 3 Treffer aus dem Feld bei nur 7 Versuchen in den letzten beiden Spielen erklären ? Es sollte das grösste Mismatch auf dem Platz werden für die Nuggets. Stattdessen wird die Serie immer mehr zu Denver's Alptraum.

Chauncey Billups
: mehr Fouls (6) als Assists (4) in Spiel 4. Insgesamt nur 7 Vorlagen in den letzten beiden Spielen für 'Mr. Big Shot', der schon lange keinen Big Shot mehr getroffen hat. Sein ehemals konstanter Setshot hat ihn verlassen, wie seine unterirdische Quote von Downtown eindrucksvoll beweist. Lediglich 30 Prozent seiner Dreierversuche landen im Korb.

Nuggets
Defense: Utah punktet nach Belieben, denn Denver ist mehr mit den Schiris und sich selbst beschäftigt, als mit dem Stoppen von Jazz-Spielern. Utah wirft in Spiel 3 und 4 über 50 Prozent aus dem Feld. Wes Matthews (18 Pts), CJ Miles (21 Pts) und Paul Millsap (22 Pts, 19 Rebs) mit Playoff-Karrierbestleistungen.

Phoenix Suns
: trotz Brandon Roy's heroischer Rückkehr in Spiel 4 und einem völlig euphorisierten Blazers-Team waren die Suns im Spiel. Im Vierten stand es nach Amare's Freiwürfen 76-76. Danach trafen die Suns nur noch vier Mal aus dem Feld, und kein anderer Spieler ausser Amare und Nash brachte die Kugel mehr im Korb unter. Portland outscorte Phoenix 20-11 in den letzten 10 Minuten der Partie und egalisierte die Serie bei 2.

Dwight Howard
: Wer erkennt ein Muster ? Spiel 3: 26 Minuten, 6 Fouls. Spiel 4: 23 Minuten, 6 Fouls. Serienstats insgesamt: 27 Minuten im Schnitt, 22 Fouls insgesamt. Ich kann ja verstehen, dass Dwight absichtlich unter Druck gesetzt wird von gegnerischen Centern. Auch die Tatsache, dass er routinemässig verprügelt wird unter den Körben, ist nicht von der Hand zu weisen. Aber im Ernst: muss man wirklich nach jedem Spielgerät und Körperteil schlagen, dass in Richtung Korb gesegelt kommt ? Und ein Gesicht ist auch nicht dafür gemacht, geblockt zu werden - auch wenn es zugegebenermassen manchmal recht hässlich daher kommt, wie im Fall Tyson Chandler zum Beispiel. Wer so unkontrolliert und unkonzentriert zu Werke geht, der braucht sich anschliessend echt nicht über die Refs zu beschweren. Und die 5 Blocks im Schnitt erscheinen auch in viel diffuserem Licht...

Los Angeles Lakers: katastrophale 21-Punkte Demontage beim Playoff-Neuling. Die ersten drei Viertel allesamt verloren. 110 Punkte kassiert. Kein eigener Spieler mit mehr als 13 Zählern. 41 Prozent Trefferquote aus dem Feld. Gerade mal 4 Dreier versenkt in der ganzen Partie. 11 Freiwürfe versemmelt. Und den Thunder vollends den Glauben an einen möglicherweise historischen Upset eingetrichtert. Super-Wochenende für die Champs !