04 Mai 2010












Wir haben eine Serie im Schwergewichtskampf der Celts gegen die Cavs ! Boston überzeugte diesmal über die gesamte Spielzeit und glich zum 1-1 aus. In der Quicken Loans Arena zu Cleveland stürmten die Gäste wie schon im ersten Spiel zu einer zweistelligen Führung. Wieder einmal war Rajon Rondo die treibende Kraft hinter der frühen Offense seines Teams. Der junge Guard dominierte mit 19 Vorlagen - die meisten Assists in der illustren Celtics-Geschichte in einem Playoff-Spiel. Boston lag Mitte des zweiten Viertels mit 35-22 klar in Front, dank Rondo und einem überraschend starken Rasheed Wallace, der einen Abend lang mal entschied, produktiv zum Celtics-Spiel beizutragen. 'Mr. Technisches Foul' traf 7 seiner insgesamt 8 Wurfversuche (inkl. 3 Dreier) auf dem Weg zu 17 Punkten im Spiel.

Anders als noch in der ersten Partie liess sich Boston (auch da hatten Pierce, Garnett & co. mit 11 geführt) diesmal nicht lumpen und spielte konzentriert weiter - vor allem nach dem Seitenwechsel. Die Vorentscheidung fiel im Dritten, in dem die Cavs mit 31-12 abgeschlachtet wurden. Lebron James hatte sichtliche Probleme mit seinem rechten Ellbogen - so gut wie alle Distanzwürfe verfehlten ihr Ziel. Lebron hatte kaum Hilfe - nur zwei andere Cavs (Jamison und Hickson) punkteten zweistellig. Bei Boston dagegen scorten alle Starter plus Wallace in double figures. Ray Allen führte das Team mit 22 Zählern (3 Dreier) an.

Der Champion von 2008 präsentierte sich in diesem Spiel hochkonzentriert, traf weit mehr als die Hälfte aller Wurfversuche, inklusive 15 von 18 Freiwürfen. Kaum ein Experte räumt den alten Haudegen in diesem Duell eine echte Chance ein, die aber gegen Miami aus ihrer Lethargie erwachten und durchaus noch Treibstoff im Tank zu haben scheinen. Der Auswärtssieg in Cleveland war beeindruckend. Cleveland verlor in der gesamten Saison nur 6 mal - mit zusammengenommen gerade Mal 21 Punkten. Die Serie wechselt für Spiel 3 (Freitag) und 4 nach Boston.