06 Mai 2010


- Phoenix spielt heute in seinen orenagenen 'Los Suns' Tikots, zu Ehren der Latinos und als versteckter Protest gegen das neue Einwanderungsgesetz in Arizona, welches Mexikaner diskrimiert und schikaniert

- Spurs 12 von 16 Punkten bisher 'in the paint' (4:24, Q1)

- Tim Duncan an der Freiwurflinie lässt Shaq wie Steve Nash wirken

- San Antonio sehr aggressiv in der Anfangsphase, doppelt oft und spielt eine Mischung aus Mann-Mann und Zonenverteidigung, mit der Phoenix bisher nicht zurecht kommt

- Immer wieder Tony Parker vorne, 6 Punkte in Folge von Mr. Longoria.
Spurs führen 26-18 (0:59, Q1)

- Keith Bogans versucht, ein Offensivfoul anzunehmen - 3 Sekunden vor Ende des Viertels und 26 Meter vom Korb entfernt. 2 Freiwürfe für Barbosa. Gregg Popovich würde Keith Bogans gerne töten.

- San Antonio führt nach einem, 30-21

- Jared Dudley und Lou Amundson jetzt für Phoenix im Spiel,
bringen viel Hustle und Energie von der Bank rein. Multiple Offensivrebounds in Folge, jetzt schon 11 (!) im Spiel

- 6-0 Lauf der Suns-Bank, Auszeit Spurs, die 32:27 führen (9:15, Q2)

- Alvin Gentry will schnelleres Spiel: "We let the ball bounce three times (after the basket). That's way too slow..."

- Tim Duncan (13 Punkte in 12 Minuten) und Jared Dudley (8 Pts, 3 Reb) beste Spieler ihres Teams

- Suns ein ganz anderes Biest, wenn Nash in die Lücken zieht. Zwei schnelle Dreier von Frye und Richardson, und die Spurs-Führung beträgt nur noch zwei (4:56, Q2)

- Amare mit Monsterslam, gleicht zum Halbzeitstand von 51-51 aus. Stoudemire Top Performer mit 10 Pts, 7 Reb. Tim Duncan sehr spritzig heute, zur Pause schon 17 Zähler

- Erstaunlich: trotz mehr Turnovers und einer grottenschlechten Trefferquote aus dem Feld (34%) ist Phoenix gut im Spiel und gleichauf.

- San Antonio findet besser wieder ins Spiel. Tony Parker trifft seinen ersten Dreier dieser Playoffs, Spurs 64-58 vorne (8:04, Q3)

- Jason Richardson im Alleingang (5 Pts in Folge), Ausgleich zum 64-64. Überhaupt die Partie sehr ausgeglichen in diesem dritten Viertel. Man teilt sich Treffer und Fehlwürfe vorbildlich auf.

- Handoff Nash zu Amare. Wie schon in Spiel 1 gesehen: Nash dribbelt die Spurs-Defense in den Schlaf, kreuzt mit Stoudemire, der den Ball bekommt und einen hochprozentigen 2m-Jumpshot nimmt

- Richard Jefferson (8) und Tony Parker (9) halten die Spurs im Spiel. Phoenix mit 9-2 Lauf zu Ende der Abschnitts, führt 78-76

- Grant Hill verteidigt Ginobili richtig gut heute abend, forciert ihn oft, den
Ball zu passen, anstatt selbst zu punkten. Nur 1-6 aus dem Feld für Manu

- Starke Angriffssequenz von Phoenix. Alle Suns bekommen den Ball, der exzellent durch die Reihen läuft. Nach ca. 12 Pässen schliesst Hill erfolgreich ab. Nur einen Angriff später trifft Channing Frye einen weiteren Dreier, seinen 5. heute. PHO führt 88-83 (7:56, Q4)

- Matchups, Matchups: Channing Frye checkt Duncan. Foul Frye, Duncan geht an die Linie. So geschehen zwei Mal in einer Minute. Im Gegenzug auch zwei Mal das Gleiche. Phoenix isoliert Grant Hill gegen Duncan (4 Fouls), Hill punktet beide Male

- Immer wieder Nash und Amare mit Pick & Roll. Das Duo tödlich im Vierten für die Spurs. PHO 98-91 (4:35, Q4)

- Als würde jemand Rewind-Play-Rewind-Play drücken auf der DVD-Fernbedienung. Jeden Angriff sieht gleich aus in der Crunchtime, schon wieder Amare.

- Wilde Angriffssequenzen von Phoenix (3 Fehlwürfe, 1 Turnover), Spurs klettern wieder ins Spiel. 2 Posession Game, noch 2:28 zu spielen

- Amare verfehlt, holt seinen Offensivrebound, San Antonio lässt Nash gewähren, der J-Rich findet. Dagger Jumpshot zum 107-97. Das war's dann (0:39, Q4).

- 'Los Suns' reisen mit komfortabler 2-0 Führung nach San Antonio. Die alten Herren müssen jetzt 4 der nächsten 5 gewinnen. Sehr unwahrscheinlich gegen diese Suns. Endstand 110-102


Phoenix: Amare Stoudemire mit 23 Punkten, 11 Rebounds. Frye (15/5 Dreier) und Dudley (11 Pts, 6 Reb) big von der Bank. Insgesamt 18 Offensivrebounds (49 gesamt) der Schlüssel zum Sieg heute.

San Antonio: Duncan mit 29 und 10, Parker mit 20. Als Team über 50 Prozent aller Würfe verwandelt, nur 12 Ballverluste, und dennoch verloren. Muss frustrierend sein.


Nächstes Spiel: Freitag im AT&T Center, San Antonio