20 Oktober 2010


Ein neues Zeitalter ist angebrochen: die NBA verhängte heute zum ersten Mal in der 64-jährigen Geschichte der Liga ein explizites Verbot für ein Equipment-Piece. Der Schuh Athletic Propulsion Labs' Concept 1 soll angeblich leistungsverstärkend wirken. Durch ein eingebautes Sprungfeder-System sind Spieler anscheinend in der Lage, aus der Halle zu fliegen - für die Ligazentrale ein klares Zeichen von unfairer Wettbewerbsverzerrung und somit eines Verbotes würdig.

Wie der kalifornische Hersteller aus Los Angeles verlauten liess, meldeten eine Vielzahl von NBA-Spielern - darunter etwa 20 Rookies - Interesse am 'Concept 1' an, legten das Vorhaben aber nach Bekanntgabe des Verbotes wieder ad acta. Ein Sprecher der National Basketball Association hatte dem Unternehmen gesteckt, dass ligainterne Regularien auch das erlaubte Schuhwerk reglementieren. Und da seien Latschen, die "einen klaren Vorteil im Wettbewerb erzeugten", nun mal nicht gestattet. Darum wurde der Schuh jetzt auf die Abschussliste gesetzt, ähnlich wie die 'Air Jordan 1' Reihe im Jahr 1984. Die aber nur der bunten Farben wegen, die damals ganz viel Aufsehen erregten, nicht aufgrund gut versteckter Raketen-Antriebstechnik.

Viele Sportartikelhersteller hatten in den letzten Jahren mit immer neuen, bahnbrechenden Polstern, Federungen und allerlei Schnickschnack um die Gunst der Käufer gebuhlt. Nur APL scheint aber etwas wirklich Monumentales hinbekommen zu haben - einen Schuh, dessen 'Load 'n Launch' Technologie offensichtlich hält, was sie verspricht und selbst einer High-Tech Liga wie der NBA zu heiss ist. 'Banned by the NBA' - eine bessere Werbung kann es für eine Sneaker-Firma eigentlich nicht mehr geben. Die Flummi-Schuhe sind für schlappe 300 US-Dollar zu haben.