16 Dezember 2010


Paul Pierce traf soeben den entscheidenden Korb beim 118-116 Auswärtssieg der Boston Celtics in New York. Der Stepback Jumper über Stoudemire hinweg war die Krönung eines dominanten Abends von Pierce, der insgesamt 32 Punkte erzielte. Der anschliessende Gebets-Dreier von Amare Stoudemire sass ebenfalls und hätte den Knicks einen noch sensationelleren Sieg beschert - kam aber einen Sekundenbruchteil zu spät. Während Pierce's Gamewinner fiel mir auf, dass die Uhr erstaunlich spät angehalten wurde. Diesen Verdacht bestätigte Matt Moore von CBS. Die Schussuhr wurde mindestens 0.2 Sekunden zu spät gestoppt. Man könnte sogar, je nach Argumentationslage, für 0.8 als richtigem Wert plädieren.




Das Problem ? Amare Stoudemire's potentiell entscheidender Treffer 0.4 Sekunden vor Schluss, bei dem er einen Dreier aus gut 8 Metern durch die Reuse drischt, wurde von den Refs aufgehoben - zurecht, wie ein Blick auf die Uhr und die zahlreichen roten Lichter demonstriert:




Nach geltender Regelauslegung ist klar: Stoudemire's Wurf wurde zu spät abgefeuert. Grün durfte jubeln, während die Knicks mit gebrochenen Herzen aber erhobenen Hauptes (und nachdem das gesamte Team bereits in Jubeltraube gefeiert hatte) aus dem MSG spazierten. Folgende Fragen sind aber berechtigt: Was wäre passiert, wenn die Zeitnehmer nach dem Pierce-Treffer richtig gestoppt hätten ? Wieso protestierte Knicks-Coach D'Antoni während der letzten Auszeit nicht und forderte die Refs auf, via Video-Beweis (der für genau diese Situationen implementiert wurde) die Richtigkeit der Entscheidung bzw. der Spieluhr zu überprüfen ?

Es ist natürlich nicht gesichert, dass Stoudemire bei 0.2 bis 0.4 Sekunden mehr Zeit seinen Dreier ebenfalls getroffen hätte (Boston hätte vielleicht anders verteidigt). Vielleicht wäre der Treffer auch bei 0.6 Sekunden auf der Uhr abgelehnt worden. Vielleicht hätte ein anderer Knick den letzten Wurf bekommen. Jedwelche Spekulation ist im Endeffekt müßig. Allerdings wird so noch einmal deutlicher, wie hochklassig die Partie im Madison Square Garden wirklich war. Auch wenn - aus Sicht der Knicks - mit dem falschen Endergebnis.