24 Dezember 2010












Wow - welche eine Vorstellung der neu formierten Orlando Magic Truppe gegen das beste Team der Liga aus San Antonio. Die Magischen deklassierten am Donnerstag den Gast nach allen Regeln der Kunst und verbuchten einen überdeutlichen 123-101 Erfolg, der einige interessante Schlüsse für den weiteren Saisonverlauf zulässt.

Die Spurs kamen mit der irren 25-3 Bilanz und einer 10 Spiele Siegesserie im Gepäck nach Florida. Die Mannschaft von Stan van Gundy hingegen hatte sich in den letzten Wochen (vor und nach den Blockbuster-Trades des vergangenen Wochenendes) wenig Contender-haft gezeigt und 8 von 9 Partien verloren. Nicht gerade das Rezept für ein Magic-Blowout. Aber genau darauf lief es ab dem 2. Viertel hinaus. Angeführt von Dwight Howard, der seine MVP-Form der letzten Wochen mit insgesamt 29 Punkten und 14 Rebounds eindrucksvoll fortsetzte (inklusive stark verbessertem Low Post Spiel), erwirkte sich Orlando langsam aber sicher einen deutlichen Vorsprung. Zur Halbzeit lagen die Magischen bereits 9 Punkte vorne.

Im Q3 setzte das Team aus der Southeast Division zum vorentscheidenden Todesstoss an. Dank Spielmacher Arenas, der 9 Assists verbuchten konnte, und einer surrealen Team-Trefferquote von 60 Prozent (die höchste gestattete gegnerische Trefferquote für San Antonio seit 1997) erhöhten die Schwarz-Blauen auf 97-67. Vorentscheidung. Orlando liess den Ball gut laufen (Season High 31 Assists) und liquidierte die Spurs vor allem im Open Court (30 zu 2 Fast Break Punkte). Die drei Neuzugänge erzielten insgesam 40 Punkte, Bass und Redick kamen auf je 17 Zähler. Nebenbei zeigte die Neuformation, wie man in Zukunft wieder oben angreifen will: mit einer Vielzahl von Offensivwaffen und einem Gilbert Arenas, der durchaus in der Lage ist, den Playmaker zu geben in einem weit offenen, schnellen Angriffssystem. Das Tempospiel kommt dem athletischen Team sehr zugute.

Der Sieg im nationalen TV, vor allem aber die Dominanz Orlando's im erst dritten Auftreten mit dem neuen Personal (das bisher so gut wie gar nicht miteinander trainiert hat) lassen Grosses erahnen für das Spiel der Magic in den nächsten Wochen und Monaten. Findet Stan van Gundy die richtige Mischung aus Freestyle Offensive und solider Defensivarbeit, und finden die Akteure - wie gewohnt - irgendwann mal zueinander auf dem Platz, dann wird mit dieser Truppe ganz schnell wieder oben zu rechnen sein. Ich war heute Nacht schon beeindruckt !