17 Januar 2011





Semi-episches Hammer-Duell am Samstag zwischen Chicago und Miami, aus dem die Kühe siegreich hervor gingen (99-96) und gleichzeitig den Heat den letzten Rest Auswärtsreise vermiesten. Nicht nur, dass die dunkle Seite der Macht jetzt seine längste Niederlagenserie der Saison (3) egalisiert hat. Neben dem verletzten Lebron James erlitt auch noch Chris Bosh ein Weh-Wehchen der für Basketball-Verhältnisse ganz seltenen Art: er knickte um. Oh Schreck ! Sein telepathischer Versuch, einen vehement zu Boden tauchenden, ausländischen Bulls-Rookie mit für Amerikaner unaussprechlichem Namen (Ömer Asik) mittels Gedankenübertragung á la Lord Sith vom Ball fernzuhalten, schlug aus unerklärlichen Gründen fehl. Der Türke griff sich also im Sinkflug die Murmel und begrub gleichzeitig Bosh's Sprunggelenk unter seinen knapp 120 Kilogramm Lebendgewicht. Für Bosh brach just in jenem Moment eine kleine Welt zusammen. Er fühlte sich zu Unrecht hart angegangen und beschwerte sich in der anschließenden Konferenz über die unnötige Härte im Spiel. Frau Bosh ging sogar soweit, einen softeren Verhaltenskodex für die Zukunft zu fordern:

"Och, kommt schon, so entstehen ernsthafte Verletzungen. Man muss mehr auf die Beine der Leute aufpassen (...) Wir wollen alle spielen und für unsere Familien sorgen. Wir wollen alle gesund sein und das ist das Wichtigste. Wenn der Ball in der Nähe eines Beines rollt, darf man einfach nicht danach hechten."

Jetz ernsthaft, Chris Bosh ? Nicht nach Bällen hechten ? Mal abgesehen davon, dass hartes, aufopferungsvolles Spiel ohne Rücksicht auf Verluste der Sieggarant Nummer eins im Sport ist, müsste jemand dem 'Power' Forward noch einmal das Konzept von Floor Dives erklären. Hätte Asik stehen bleiben sollen ? Bosh eventuell vorwarnen mit dem Hinweis, das eigene Sprunggelenk doch lieber woanders zu platzieren ? Oder womöglich ganz auf den Ballbesitz in einem eng umkämpften Spiel verzichten, nur weil sich Bosh um die Makellosigkeit seiner zweifellos perfekt gepflegten Kniehaut sorgte ?

Die Webosphäre jedenfalls lacht zurecht über Bosh und dessen wahnwitziges Statement - vor allem auf Twitter, wo eine Reihe von #chrisboshquotes am Sonntag für den ein oder anderen Schmunzler zwischendurch sorgten. Was sagt ihr: Ist die Welt einfach zu grausam und hart für den RuPaul der Big Men ?