01 Februar 2011


Im Westen spielte ein Akteur in der vergangenen Woche wie ein Besessener: Kevin Durant von den Oklahoma City Thunder. Der jüngste Scoringchampion aller Zeiten, der auch zum Ende dieser Saison die Liga wieder im Scoring anführen wird, zeigte, womit er hauptsächlich seine Brezeln verdient. KD legte seinen Gegnern 35.5 Punkte pro Spiel ins Nest. Dazu noch 10.8 Rebounds und 1.8 Steals am Abend. Er egalisierte seine persönliche Bestmarke mit 47 Punkten und stellte im gleichen Spiel ein neues Career High auf mit 18 Rebounds. An Kobe Bryant liegt es derzeit nicht, dass die Titelverteidiger aus Los Angeles schwächeln. Bryant erzielte 33.3 Punkte im Schnitt bei starken 54% aus dem Feld. Die Lakers verloren dennoch 2 ihrer 3 Partien, darunter auch das Finals-Rematch am Sonntag gegen Boston. Verlieren ist auch für Kevin Love und seine Minnesota Timberwelps an der Tagesordnung. Der grosse weisse Mann gibt dennoch Abend für Abend sein Bestes. Seine Stats in der letzten Woche: 24.5 Pts, 16.3 Reb, 3 Ast pro Spiel. Standard-Werte mittlerweile. Manu Ginobili, der ungeschlagene Flop-Grossmeister aus Argentinien, ist einer der Katalysatoren des Spurs-Laufs in 2010/11, der mittlerweile erschreckende Ausmasse angenommen hat. Der Shooting Guard führte die Texaner mit 22.7 Punkten und 6 Assists zu einer weiteren 3-0 Woche und der NBA Bestmarke von 40-7. Zach Randolph schliesslich gibt sein Bestes, um die Grizzlies irgendwie davon zu überzeugen, ihn über den Sommer hinaus zu halten und mit einem neuen Multimillionen-Dollar Vertrag auszustatten. ZBo's Werte während Memphis' 3-1 Woche: 20.8 Punkte, 15 Rebounds und 2 All you can Eat Buffets pro Abend.

Im Osten bietet sich ein Copy-Paste des Textabschnittes von letzter Woche an, denn die tonabgebenden Protagonisten sind fast die selben.
Dwight Howard monstert unaufhaltsam wie eh und je durch NBA-Zonen, nur seine Teamkollegen bleiben derzeit etwas hinter ihren Möglichkeiten zurück. Ein Mann kann immer nur soviel ausrichten. Mehr als 24.8 Pts (63% FG), 16.8 Rebs und 2.8 Blocks im Schnitt kann man kaum verlangen, ohne raffgierig zu wirken. Andrew Bogut, der Mann mit den zwei linken Händen, hievte seine Milwaukee Bucks (ohne drei verletzte Starter) durch eine 3-1 Woche ins Eastern Conference Playoff-Rennen zurück. Der Hobby-Twitterer kontrollierte die Zone mit 14.3 Punkten, 14.3 Rebounds und 3.8 Blocks im Schnitt. Carlos Boozer zeigte sich von seiner kurzen Verletzungspause genesen und war mit 18 Pts und 11.7 Rebounds ebenso instrumentell für Chicago's kontinuierlichen Aufstieg in den Power Rankings wie Teamkollege Derrick Rose (21 Pts, 10 Ast), der Gefallen an unserer POW Abstimmung gefunden hat und auch in Zukunft nicht mehr fehlen will.

Wer war Euer POW in Woche 14 ? Stimmt ab.


Spieler der Woche ?
Kevin Durant
Dwight Howard
Manu Ginobili
Zach Randolph
Derrick Rose
Andrew Bogut
jemand anderes