07 Februar 2011












Es war - wieder einmal - die alte Leier für Orlando, das sich in Boston von erfahreneren, tougheren und abgezockteren Celtics vorführen liess und nach jetzt 8 Niederlagen aus den letzten 15 Partien ernüchtert feststellen muss, dass es vom angestrebten Contender-Status viel weiter entfernt ist als von einem Playoff-Aus in Runde 1. Das sieht auch ein konsternierter Magic-Coach Stan van Gundy so ("Riesengrosser Unterschied zwischen unseren Teams im Moment"), der wieder einmal keine taktischen Auswege parat hatte aus dem Schlamassel, in das sich seine Spieler manövriert hatten.

Dabei hatte alles recht geschmeidig angefangen für Dwight Howard und die Gäste. Der Center-Hulk erzielte 22 seiner 28 Zähler in Halbzeit eins, Orlando lag zunächst vorne. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie aber immer ruppiger. Boston legte es in bester Bully-Manier genau darauf an, und riss mit jeder absolvierten Minute zusehends die Kontrolle an sich. Durch das harte Foul von Gilbert 'Agent 0' Arenas (0 Punkte) an Marquis Daniels wachgerüttelt (der auf einer Trage aus dem Garden gekarrt werden musste), rückten die Kobolde eng zusammen und machten von da an den Magischen das Leben zur Hölle.

Nach dem Seitenwechsel dominierte Celtics-PG Rajon Rondo (26 Pts, 7 Ast) fast nach Belieben und hatte viel Unterstützung von Pierce (18) und Garnett (16). Die beste Defensive der Liga machte einmal mehr den Unterschied: Orlando verzweifelte vorne vollkommen, spielte jetzt kaum noch über Howard (nur 6 Wurfversuche in HZ2) und versuchte es statt dessen nur noch aus der Distanz. Die Folge: 34% Trefferquote aus dem Feld und nur 3 Treffer von jenseits der 7,24m Linie bei 24 Versuchen. Der Geist von Antoine Walker würde sich im Grabe herum drehen, wenn er nicht in der D-League seine Brötchen verdienen müsste. Gleichzeitig liessen sich die Gäste auch noch von ihren eigenen Frustrationen ausbremsen, kassierten insgesamt 3 Technische Fouls und belegten so den allgemeinen Verdacht: Orlando ist im Osten - zumindest mit diesem Kader und in dieser Verfassung - kein ernstes Hindernis für Boston auf dessen Weg ins NBA-Finale.

Die C's entschieden die Season Series mit 2-1 für sich (nicht, dass ein Tiebreaker bei jetzt schon 7W Vorsprung notwendig wäre) und schrauben ihre imposante Heimbilanz durch den Sieg auf 23-4. Der Titel in der Eastern Conference kann nur über Grün gehen.