08 Februar 2011


Lebron James von den Miami Heat war in den letzten Sieben der wohl auffälligste Akteur in der Eastern Conference. Das lag zum einen mit Sicherheit an seinem 51-Punkte Schmankerl im 'nicht so Spitzen-Spiel' gegen Orlando (beste individuelle NBA Scoringleistung der Saison), in der LBJ 17 seiner 25 Wurfversuche versenkte - darunter die ersten 11 in Folge. Zum anderen aber dürfte ihm seine Vielseitigkeit den POW Ost Award bescheren: weitbester Conference-Scorer (hinter Amare) mit 26.5 PPG, dazu 7 Rebounds und 7 Assists pro Spiel. Miami gewann alle 4 Partien und schleicht sich langsam wieder an Boston heran in den EC-Standings. Neben James fiel noch Joe Johnson von den Atlanta Hawks auf, der aufgrund seiner brutalen Effizienz (25 PPG, 6.7 APG, 56% FG) die Falken zu drei Siegen gegen schwächere Gegner führte und seine Farben in Schlagweite hinter den Ost-Contendern hält. Atlanta hat im neuen Jahr 12 von 16 Partien gewonnen. Ähnlich erfolgreich (10-7) waren zuletzt auch die Philadelphia 76ers, die von der steten Hand des grossen Motivators Doug Collins neben und von einem wiedergeborenen Elton Brand auf dem Platz profitieren. Der ehemalige All-Star Power Forward hat seine Nische wieder gefunden als Philly's Go-to Option im Angriff und gehört sicherlich zu den Comeback Playern des Jahres. In der letzten Woche brachte es 'EB' auf 25.3 Punkte und 10.3 Rebounds im Schnitt.

Im Westen: Kevin Durant, wer sonst ? Der Liga-Topscorer aus Oklahoma war einmal mehr das Mass aller Dinge und setzte seine starke Form seit dem Jahreswechsel auch in den vergangenen sieben Tagen fort. Durant führte seine Thunder zu einer 3-0 Woche gegen direkte Konkurrenten im spannenden Western Conference Playoff Kampf (NOH, PHX, UTA). Seine unerreichbaren Durchschnittswerte dabei: 29.3 Punkte, 11 Rebounds und 3.3 Assists im Schnitt. Die Trefferquoten war einmal mehr unrealistisch gut (56/47/89), und mit drei Double-Doubles (6 in den letzten 8) betonte @KDThunderUp noch einmal seine ernsthaften MVP-Ambitionen. Ebenfalls MVP-verdächtig scheint Dirk Nowitzki's Einfluss auf das Spiel der Dallas Mavericks zu sein. Seitdem der Deutsche nach 9 verpassten Partien wieder in der Startformation steht, haben die Mavericks 10 ihrer letzten 12 Duelle gewonnen, davon 9 in Folge. Auch die letzte Woche überstanden die Pferdchen ohne Blessuren (4-0) und holten dabei 3 Auswärtssiege während eines viertägigen Ostküsten-Trips. Nowitzki war in jedem Spiel Topscorer seiner Mannschaft mit durchschnittlich 26.8 Punkten pro Partie (bei 60% FG). Zumindest All-Star Kaliber Werte legt allabendlich auch LaMarcus Aldridge auf (letzte Woche 23/10) und hält sein Trail Blazers-Lazarett so eigenhändig im Kampf um das letzte WC-Playoff Ticket. Ich weiss, dass All-Star Kevin Love den sexyeren Namen hat im Moment, und sich viele (incl. David Stern) von den nackten Zahlen blenden lassen. Hier also mal ein paar Zahlen für Euch: seitdem Brandon Roy sich auf die Suche nach seinen Knien und aus Portland's Lineup begeben hat, gewannen die Aldridge Trail Blazers 16 ihrer 26 Begegnungen. Minnesota's Bilanz im gleichen Zeitraum: mickrige 6 zu 26. How you Love that ?

Wer war Euer POW in Woche 15 ? Stimmt ab.


Spieler d. Woche 15
Kevin Durant
Lebron James
Dirk Nowitzki
Elton Brand
LaMarcus Aldridge
jemand anderes