09 Dezember 2011




Last, but not least: die Shooting Guards. Allesamt Shooter im ursprünglichen Sinne des Wortes - bis auf Afflalo vielleicht, der sich eher als Verteidiger etabliert hat. Ansonsten durch die Bank weg echte Scorer, die ihren eigenen Wurf suchen, statt für andere zu gestalten. Und da man, vor allem als Playoff-Team, nie genug Scoring gebunkert haben kann, werden diese Gunner mit als Erste von der Brezeltheke gehen, wenn ab Freitag offiziell verpflichtet werden darf. Vor allem die Chicago Bulls, aber auch New York, New Jersey, New Orleans und Minnesota sind auf der Suche nach Upgrades auf der Zwei. Die Top-Optionen:


Jamal Crawford: 14.2 Pts, 3.2 Ast, 1.6 Dreier
Der beste pure Scorer, den es in diesem Sommer zu verpflichten gibt, hat das Interesse vieler Team geweckt. Sein Ruf ist immer noch besser, als seine Effektivität auf dem Platz (schlechte FG%, Turnovers), aber Fakt bleibt: er weiss, wie man das Runde in das Runde befördert, hat keine Probleme damit, von der Bank zu kommen, und er hat 'cohones'. Alles in allem der perfekte Zugang für ein Team wie Chicago beispielsweise, das mit einem Crossover-Craw auf der Zwei in die Riege der ganz grossen Championship-Aspiranten aufsteigen würde. Orlando, New Orleans, Portland und New Jersey wollem beim Wettbieten aber ein paar Wörtchen mitreden. Atlanta auch, aber den Falken fehlt das nötige Kleingeld. Vielleicht gibt ja Joe Johnson etwas ab…
Paul's Tip: Chicago Bulls, New York Knicks oder New Jersey Nets
UPDATE vom Donnerstag: Crawford entscheidet sich - etwas überraschend - für die Portland Trail Blazers. 2 Jahre, 10 Millionen.

Jason Richardson: 15.6 Pts, 4.1 Reb, 2.4 Dreier
Noch eine Top-Option für Chicago oder Portland: Jason Richardson, der ehemalige Slam-Dunk Champ, der immer noch weiss, wie man punktet und von draussen konstant einnetzt. Wenn er mit vollem Einsatz spielt, bleibt J-Rich einer der explosivsten Zweier der Liga. Sollte in einem Playoff-Team in diesem Jahr einen grossen Unterschied im Backcourt ausmachen. Orlando verhandelt zur Zeit mit Golden State einen S&T, der J-Rich und Monta Ellis beinhaltet. Die Bulls und Portland können ihn direkt verpflichten. New Jersey lauert, dank massivem Cap Space, wie bei allen Akteuren, im Hintergrund.
Paul's Tip: Chicago Bulls, New Jersey Nets oder Golden State Warriors
UPDATE vom Samstag: Richardson bleibt in Orlando, wo er in den nächsten 4 Jahren 25 Mio $ verdienen wird.

Nick Young (R): 17.4 Pts, 1.6 Dreier, 82% FT
Ein junger Spieler, der sich in der letzten Saison ins Rampenlicht spielte mit 17 PPG. Young war ein Lichtblick bei den ansonsten schwachen Washington Wizards, die ihn um jeden Preis halten wollen. Obwohl manche in Young einen zukünftigen All-Star sehen, muss ich auf die Euphoriebremse treten: seine Treffsicherheit lässt zu wünschen übrig, ausser Scoren ist nicht viel, und Jordan Crawford beansprucht die Startposition auf der Zwei ebenfalls. Im Moment aber hat Young noch die Nase vorne. Die Wizards werden sehen wollen, wie weit sie ein Young-Wall Backcourt in der neuen Saison bringt, und jedes QO abgleichen.
Paul's Tip: Washington Wizards
UPDATE vom Montag: Young nimmt den einjährigen Kostenvoranschlag der Wizards an (3.7 Mio. $) und wird in 2012 erneut Free Agent

Arron Afflalo (R): 12.6 Pts, 3.6 Reb, 50% FG, 42% Dreier, 85% FT
Ich denke, Afflalo hat in Denver unter Coach George Karl seine langfristige NBA-Heimat gefunden. Er zeigte eine starke Saison mit 12.6 PPG, exzellenten Quoten und hervorragender Verteidigung gegen die besten Backcourt-Scorer des Gegners. Mit erst 26 stehen ihm die besten Profijahre noch bevor, und er bleibt ganz klar die beste Option der Klumpen auf der Zwei. Auf Double-A wartet ein netter 5-Jahres-Deal und die Mile-High Starterrolle ab Weihnachten.
Paul's Tip: Denver Nuggets
UPDATE vom Montag: Afflalo ist zu wertvoll für die Nuggets. 5 Jahre, 43 Millionen für den SG der Zukunft in Denver.

Mike Dunleavy Jr.: 11.2 Pts, 4.5 Reb, 1.7 Dreier
Kein sehr aufregender Akteur, gewiss. Aber dennoch einer, der dank seines Skillsets den Ansprüchen von Playoff-Aspiranten genügen wird: Veteran. Shooter. Damit sind seine Stärken dann auch schon abgehandelt. Bei Karrierewerten von 12 PPG und 36% aus der Distanz werden Teams wie Miami, LA oder San Antonio sicherlich mit einem Teil der MLE anklopfen.
Paul's Tip: Los Angeles Lakers
UPDATE vom Donnerstag: Dunleavy einigt sich mit den Milwaukee Bucks für 2 Jahre/knapp 8 Mio. $