10 Januar 2012


Der alte Mann und der Ball - in Phoenix eine wohl unendliche Geschichte. Nach einem langsamen Saisonstart kommt der zweimalige MVP Steve Nash immer besser in Schwung - und mit ihm die Suns. Fakt ist, dass man als Point Guard nicht besser spielen kann, als es Nashty in Woche 2 tat. Knapp 16 Punkte und 12 Assists in gerade mal 31 Minuten pro Spiel bei Trefferquoten von 70% (!) aus dem Feld und 100% von der Linie sind schon das Höchstmass an Spielmacher-Effizienz. PHX gewann drei seiner vier Partien und ist wieder in Playoff-Territorium. Dort hält sich momentan auch Minnesota auf. Und obwohl Ricky Rubio derzeit die meiste Fan-Liebe abbekommt, steht und fällt das Spiel der Wolves mit dem, wie er selbst sagt, "besten Power Forward der Liga". Arrogant oder nicht, Kevin Love's Game ist absolut wasserdicht. 25 Pts, 14.8 Reb und 1.5 Stl pro Abend steuerte der 23-jährige in den letzten Tagen zu zwei Siegen und zwei Niederlagen bei. Ebenfalls auf ganz hohem Level operierte in der letzten Woche Kobe Bryant. Der Lakers-Guard führte die Liga im Scoring an (33 PPG), traf die Hälfte seiner Versuche aus dem Feld und steuerte durchschnittlich noch 6 Rebounds und 6 Assists zu drei Lakers-Siegen aus vier Partien bei. Nur zwei Spieler hatten im Alter von 33+ nach 10 absolvierten Begegnungen einen höheren Scoring-Schnitt als Bryant (27.6 PPG): Michael Jordan (28.8) und Bernard King (29.8).

In der Eastern Conference setzten die Miami Heat ihren beeidruckenden Saisonstart fort und schraubten ihre Bilanz auf 8-1 Siege. Wieder einmal der übliche Verdächtige: Lebron James. Der Forward traf 61% seiner Wurfversuche für 31 Punkte pro Abend, verteilte 9.3 Assists und griff sich nebenher noch 7.3 Rebounds. Die intensive Arbeit von Center-Legende Hakeem Olajuwon mit James vor dieser Saison trägt bisher Früchte, wie die beste Trefferquote seiner Karriere (60% FG) und insgesamt erst zwei Dreier-Versuche eindrucksvoll beweisen. Der vielseitigste Spieler der vergangenen sieben Tage war ohne Frage Atlanta's oft enigmatischer, aber oft auch ebenso geniale Forward Josh Smith. Der Highflyer besiegte die Chicago Bulls am Samstag fast im Alleingang und verpasste dabei nur ganz knapp das erste 5x5 eines NBA-Spielers seit 2006 (25 Pts, 6 Blk, 5 Reb, 5 Ast, 4 Stl). Smoove's Stats während der 3-2 Woche der Hawks (inklusive Ws gegen Miami und Chicago): 18 Pts, 10 Reb, 3 Ast, 2 Stl, 2.6 Blk pro Partie. Der Chucker der Woche spielt in New York und punktet dort weiter nach Belieben: Carmelo Anthony drückte dem Gegner drei mal in Folge mindestens 32 durch die Reuse und kam auf 29.3 im Schnitt (inklusive 7 Rebounds und 5 Assists). Melo bleibt einer der explosivsten Scorer der Liga. Die Frage allerdings (angesichts der aktuellen Knicks-Misere und Denver's 24-10 Bilanz seit dem Trade), ob sein Scoring-Output das Team besser macht, bleibt offen.

Wer war Euer POW2?
Steve Nash
Kobe Bryant
Kevin Love
Lebron James
Josh Smith
Carmelo Anthony