05 Februar 2012


Die NBA gab vor zwei Tagen die zehn Starter für das 61. All-Star Wochenende in Orlando bekannt. Die Kandidaten standen prinzipiell schon vor Wochen fest, nachdem die ersten beiden Auszählungen immense Vorsprünge der offensichtlichen Lieblingsspieler auf den jeweiligen Positionen offenbart hatten. Ich kann nicht glauben, was sich nach Bekanntgabe der Namen für grenzdebile Kommentare auf diversen deutschen Webseiten tummelten. Zur Info noch mal: die jeweiligen Anfangsformationen werden ausschliesslich von den Fans gewählt. Abhängig von der jeweiligen Position. Heisst im Klartext also: wenn Deine Mutter auf dem Wahlzettel steht, weil ihre Alley-Oop Dunks die NBA-Community von den Sitzen reisst, und dann auf Power Forward die meisten Stimmen erhält, dann startet sie eben als Power Forward im All-Star Game. Von der Nowitzki-Brille also mal abgesehen (der Finals-MVP schafft in diesem Jahr nicht einmal meinen Reserve-Cut), sind alle anderen Argumente invalide.

Lebron James, Kevin Durant, Chris Paul, Kobe Bryant, Dwyane Wade, Derrick Rose und Dwight Howard sind als All-NBA Spieler absolute No-Brainer. Blake Griffin ist der wohl spektakulärste Spieler der Liga (zumindest sieht das Kendrick Perkins so), und als solcher die Reinkarnation des All-Star Gedankens überhaupt. Carmelo Anthony ist Publikumsmagnet, Superstar und einer der besten Scorer der Liga. Der mangelnde Teamerfolg der Knicks spielt bei der Wahl der Starter überhaupt keine Rolle. Und Andrew Bynum ist nach Howard der zweitbeste Center der Liga. Im Westen gibt es auf der Fünf nichts annähernd Vergleichbares. Selbst die Zahlen von Marc Gasol, den viele Europäer anstatt Bynum gerne in der Startformation gesehen hätten, nehmen sich im Vergleich mit Bynum's (16.8 PPG/12 RPG) mager aus. Bedenkt man dann noch, dass die Lakers weltweit die grösste Fanbasis aller 30 NBA-Teams haben, dann gibt es an All-Star Starter 'Drew nicht das geringste auszusetzen - ganz egal, was ein paar verpickelte deutsche Kids von der Nominierung letztendlich halten.


EASTERN CONFERENCE













WESTERN CONFERENCE