22 Februar 2012


Obwohl es die Spatzen seit gestern von den Dächern pfiffen, und ich mich seither verleitet sah, es zu veröffentlichen, wollte ich erst die offizielle Bestätigung abwarten: Jazz-Forward Jeremy Evans ersetzt den angeschlagenen Iman Shumpert (Knie) im Slam Dunk Contest. Evans, ein 2,06m Forward, der von Utah in der zweiten Runde des 2010er Drafts selektiert wurde, wartet nach wie vor auf seine Chance in der Mormonenstadt. Ohne Spielzeit (nur 5.6 Minuten pro Partie in dieser Saison) konnte der filigrane Sprungteufel bisher nur andeuten, wieviel Athletik tatsächlich in ihm steckt.

Seine irrsinnigen Känguruh-Hops sind zwar nirgendwo offiziell dokumentiert, aber seine Jump & Reach Werte konnte ich finden: 12'3". Um's bildlich darszustellen: Dwight Howard's Sticker-Dunk? Für Evans eine der leichtesten Übungen. Between-the-legs und menschliche Hürdensprünge gehören zu seinem Standardrepertoire. Draft-Boards beschrieben ihn vor zwei Jahren als: "...sehr schnellen und explosiven Springer, der alles dunkt, was sich nur ansatzweise in Korb-Nähe anbietet." Exzellent formuliert. Dank seiner bionischen Sprunggelenke und Go-go-Gadgeto Armen sollte man sich am Samstag auf einige Highlights gefasst machen. Evans ist dann der Geheimtipp für die diesjährige Dunk-Trophäe.