25 Februar 2012



Atombomben-Nachricht des Tages: Rasheed Wallace steht kurz vor seiner Rückkehr in die NBA. Im Ernst jetzt. Der 37-jährige ehemalige All-Star Forward hatte seine aktive Karriere direkt nach der Finalniederlage der Boston Celtics im Sommer 2010 gegen Los Angeles beendet. Nun versucht 'Sheed ausgerechnet bei den Lakers sein Comeback. Refs ligaweit polieren ihre Pfeifen bereits auf Hochglanz.

Wie Sherrod Blakey von CSNNE.com berichtet, hat der eigenwillige Forward/Center mit dem soften Touch bereits alles in die Wege geleitet, um in den nächsten Tagen beim 16-fachen Champion zu unterschreiben. Man munkelt, dass Wallace dank eines eisernen Trainingsplans in den letzten Monaten in der "besten körperlichen Verfassung seit Jahren" sei und er den Lakers unter den Körben "definitiv helfen" kann.

Wallace gewann mit Detroit 2004 die Meisterschaft und absolvierte bisher insgesamt 15 Profisaisons für die Pistons, Bullets, Trail Blazers, Hawks und Celtics. Seine Karrierestats: 14.6 Punkte, 6.7 Rebounds, 1.3 Blocks im Schnitt. Zuletzt war er für Boston im Einsatz und wirkte während des Playoff-Runs 2010 phasenweise wie sein dominantes altes All-Star Selbst. Vor allem im Finale gegen Los Angeles, als er durch die Verletzung von Kendrick Perkins ins Rampenlicht gedrängt wurde und einige exzellente Spiele ablieferte. Boston hatte aber kein Interesse mehr, ihn vor der letzten Saison zurück zu bringen - eine Abneigung, die übrigens auf Gegenseitigkeit beruhte - und kaufte ihn aus dem Rest seines noch bestehenden Vertrages heraus.

Falls Wallace wie berichtet tatsächlich in LA anheuert, stellt sich die Frage, wie viel er noch im Tank hat. Viel Verantwortung muss er bei den Lakers natürlich nicht mehr übernehmen. Er soll dort vor allem die wohl schwächste Ersatzbank der Liga qualitativ aufwerten. Nach dem Abgang von Lamar Odom, der vollkommen von der NBA-Bildfläche verschwunden scheint, lässt die zweite Garde der Lila-Gelben so ziemlich alles vermissen, was sie früher ausgezeichnet hat. Ein gewisses Restrisiko besteht immer, wenn man einen Verrückten wie Wallace verpflichtet. Umso mehr, als doch die Lakers mit dem 'Artist formerly know as Ron Artest' ja bereits einen Patienten unter ihrem Wohltätigkeitsprogramm betreuen und sich hiermit einen weiteren Unruheherd in die Umkleidekabine holen. Aber angesichts der eklatanten Schwächen von Frontcourt-Spielern wie Josh McRoberts oder Troy Murphy, die bisher rein gar nichts ablieferten, und den mangelnden Big Man Alternativen auf dem freien Markt, ist 'Sheed ein potentiell lohnende Verpflichtung von GM Mitch Kupchak zum Veteranen-Minimum-Preis. Er adressiert zwar keines der dringenderen Lakers-Probleme (Point Guard, Small Forward). Aber ein 2,11m grosser Scorer kann der Ersatzbank sicherlich nicht schaden.

Und wir erleben endlich, wie schnell sich nach den '10/11 eingeführten 'Respect the game' Regeln technische Fouls akkumulieren lassen. Kleiner Tipp: setzt euer gesamtes Erspartes auf einen neuen Halbsaison-Rekord vom "wandelnden T", Mister Wallace, und schaut dem Geld beim Vermehren zu. Es wird bezaubernd...