27 März 2012




Ihr kennt mittlerweile den Drill: ausführliche Antwortversuche auf all eure fachmännischen Fragen hier, auf Facebook, Twitter oder im elektronischen Postfach. Der Mailbox-Montag als eigenständige Rubrik, verlässlich wie Miami Heat Durchhänger.



Was wird aus Greg Oden? Was wäre wenn er wie Bynum gesund bleibt? (Chris)

A: Portland hat ihn entlassen. Irgend ein Team wird ihm im Sommer sicherlich einen neuen Deal anbieten. Im allerbesten Fall bringt er noch 8-10 Punkte, 6-7 Rebounds und vielleicht 2 Blocks pro Spiel. Ich habe ihn von Anfang an (High School) verfolgt und war fasziniert von seiner schieren Grösse in Kombination mit seinen Spielverständnis, aber nach 328 von 410 verpassten Partien und fünf Knie-OPs in fünf Jahren ist klar, dass er einfach nicht gesund bleiben kann. Es wäre nicht verwunderlich, wenn er nie wieder ein NBA-Spiel macht.


Ist von Azubuike noch irgendwelcher Impact zu erwarten? (Lukas)

A: Die Hoffnung in Dallas ist, dass Kelenna irgendwie seine Form aus Warriors-Tagen konservieren konnte (10.6 PPG). Immerhin galt er einmal als einer der athletischsten Flügelspieler der Liga und war beim historischen 1-8 Playoff-Upset 2007 einer der Protagonisten. Da er aber seit 2009 keine Partie mehr absolviert hat, ist er für die Mavs auch im besten Fall nicht mehr als ein marginaler Bankspieler. Wenn alles perfekt hinhaut, bringt er den Pferdchen ein wenig Toughness und Scoring Punch auf der Drei.


Können alle Teams Spieler aus der D-League verpflichten? Wie sieht das aus zB Azubuike steht ja nun im Mavs Kader..spielt aber D-League...muss Dallas ihn nach xx Spielen/Tagen im Nba-Kader einsetzen um seine Rechte zu behalten? (Martin)

A: 9 NBA-Teams (SA, DAL, LAL, CLE, NYK, OKC, NJ, HOU, GSW) haben einen ganz eigenen D-League Partner, die anderen 21 Mannschaften sind auf die übrigen 7 D-League Teams verteilt. Es dürfen nur Spieler von der eigenen Zweigniederlassung einberufen werden. In Azubuike's Fall sind das die Texas Legends. Da er einen Vertrag bis einschließlich nächste Saison unterschrieben hat, liegen seine Rechte bis zum Sommer 2013 bei den Mavs. Sobald er fit ist, kommt der Callup.


Kann eins von den Teamplay-Teams (Houston, Denver, Philadelphia, Indiana) möglicherweise einen Playoffrun bis ins Conference Final schaffen? (Jonathan)

A: Houston und/oder Denver müssten - falls sie überhaupt den Sprung unter die besten 8 im Westen schaffen, gegen OKC, San Antonio oder LA ran. Da wäre schon in Runde 1 Feierabend. Philly und/oder Indiana treffen, egal wie, spätestens in Runde 2 auf Chicago oder Miami. Alles in allem fehlt all diesen Teams das Personal, um mehr als eine Runde zu überstehen.


Wie erwartest du den weiteren Saisonverlauf der Sixers? Reicht es für den Division-Titel? Wie weit kanns in den PO gehen? (Christopher)

A: Sieht nicht gut aus. Philly hat seit dem 15. Februar 13 von 20 verloren. In engen Partien (5 Punkte oder weniger) ist die Bilanz 0-8. Um's einfacher auszudrücken: die Sixers haben keine Ahnung, was sie am Ende einer Partie machen müssen. Boston kommt mit Riesenschritten angebraust und hat in der Atlantic Division bereits ausgeglichen. Auch die Knicks haben mit 7 Siegen aus den letzten 8 Oberwasser und liegen nur noch 2.5 Siege hinter Philadelphia. In der aktuellen Form sind nicht mehr als 1 bis 2 Siege in den Playoffs drin. Inklusive Aus in Runde 1.


Haben die Blazers ihren Rebuild gut eingeleitet? Mit Wallace und Camby hat man ja zwei Krankheiten aus der Kabine geschmissen, der Gegenwert ist doch aber debattierbar? Flynn und Thabeet sind beide hinter den Erwartungen zurückgeblieben, wie ich finde. Auch beim Pick der Nets muss man doch hoffen, dass der außerhalb der Top 3 liegt? Auslaufende Verträge sind ja in den nächsten zwei Jahren genug da, u.a. der von Crawford und der von Okur. Lange Rede, kurzer Sinn: Kann man mit Aldridge, Hickson, Batum und Matthews eine gute neue Mannschaft aufbauen? (Onur)

A: Den Blazers muss man vor allem zugute halten, dass sie sich nach dem Debakel der Saison schnell entschieden haben, wie genau es eigentlich weiter gehen soll. Rebuild heisst die Devise. Und zwar fix. Mit Aldridge und Batum sind zwei exzellente Eckpfeiler ja schon da. Matthews und Hickson sind gute Rollenspieler. Spannend wird sein, was mit Felton passiert - bringt man ihn im Sommer zurück, jetzt wo sein "Feind" McMillan weg ist? Flynn und Thabeet spielen in den Langzeitplänen keine grosse Rolle. Mindestens ein Top-10 Spieler in einem tiefen Draft aber schon. Mit dem richtigen Coach kann Portland 2013 schon wieder um die Playoffs mitspielen, davon bin ich überzeugt.


Wird Ryan Hollins den Celtics was bringen? (Bob)

Who the fuc* is Ryan Hollins?! (Arnel)


A: Kevin Garnett und Paul Pierce höchstpersönlich standen hinter dem Hollins-Signing. Beide haben mit dem 2,13m Mann im Sommer trainiert und fahren auf seine Intensität ab. Die muss Hollins aber erhöhen, wenn er Einsatzzeit erhalten will. In Cleveland machte er sich vor allem als Foulmaschine und als einer der schlechtesten Rebounder der NBA (Rebound-Rate von mickrigen 9%) einen Namen. Hollins ist aber athletisch, gesund und grösser als 2,05m - und allein damit schon eine echte Verstärkung für verletzungsgebeutelte Celtics, die unter den Körben völlig dezimiert sind. Solange er seine Foulprobleme in den Griff bekommt, wird er den Kobolden zumindest nicht schaden.


Wird Mikael Pietrus noch diese Saison spielen? Ich glaube nicht und die Celtics schaffens trotzdem knapp in die Playoffs oder?? Weil Ryan Hollins bis dahin das Big4 System gerafft hat, nicht wahr??? (Jancee)

A: Pietrus hatte anscheinend grosses Glück im Unglück und ist mit einer Gehirnerschütterung noch relativ glimpflich davon gekommen. Es wird wohl ein paar Wochen dauern, aber spätestens zu den Playoffs sollte der Franzose wieder im Einsatz sein. Ich lehne mich weit aus dem Fenster und behaupte, dass Hollins mit dem Playoffeinzug oder eventuellen Division-Sieg der Celtics nicht allzu viel zu tun haben wird.


Was is der Plan der C's für die kommende Saison (die jetztige wird vorraussichtlich leider gegen die Heat ein Ende finden). Denkst du sie könnten auf dem Free Agent Markt 2013 einge Hochkaräter an Land ziehen? (Philipp)

A: Für nächste Saison sind nur Rondo, Pierce, Bass, Bradley und JaJuan Johnson unter Vertrag. Ainge wird wohl versuchen, Garnett und Allen für kleines Geld zu verlängern. Jeff Green spielt in den Langzeitplanungen sicherlich auch eine Rolle. Darüber hinaus fehlt es in erster Linie an hochkarätigen Optionen auf dem FA-Markt 2012, um in grossem Stil zu renovieren. Alles in allem wird das Team also wohl recht ähnlich aussehen. Im Jahr darauf sind nur noch Pierce und Rondo im Kader und unzählige junge Rotationsspieler auf dem Markt. Ab 2013/14 erhält Grün dann wohl einen komplett neuen Anstrich.


Was war das für ne Aktion mit Lamar Odom in der D-League??? (Nico)

A: Odom wollte in der D-League ein wenig Spielpraxis sammeln, um nach seinem Ausfall konditionell wieder aufzuschliessen. Ein geschickter Schachzug eigentlich von LO, der lediglich die Regeländerungen im neuen CBA ausnutzte. Die Mavs, die ihren Forward vor allem in Person von Rick Carlisle immer wieder kritisiert hatten und das immer noch tun, waren ursprünglich damit einverstanden, bekamen aber nach 5 Niederlagen in 6 Partien Panik und drängten ihn ohne D-League Tuneup in die Lineup zurück, weil die eigenen Playoff-Chancen zu schwinden begannen. Odom erzielt in der 13 Spielen seither 4.2 Punkte im Schnitt.


Wie halten sich FA's bzw waivers fit? Abgesehen von D-League? (Marcel)

A: Manche trainieren komplett in Eigenregie. Andere kommen bei College-Teams unter, wo sie entweder am Training teilnehmen oder bei den Scrimmages mitmachen. Die beliebteste Anlaufstelle ist Tim Grover's Attack Traningscenter in Chicago. Grover hat sich als ehemaliger Personal Trainer von Michael Jordan zu der Fitness-Institution für NBA-Spieler entwickelt.


Bringen die Signings mit den gewaivten Spielern (fisher/okc, turiaf/miami etc) den jeweiligen Teams den entscheidenden Kick? (Sebastian)

A: Das ist mehr Last-minute Patchworking vor den Playoffs, um letzte Schwachstellen auszumerzen. Keiner der Neuzugänge wird eine komplette Serie entscheiden oder sein neues Team von Grund auf verändern. Wenn aber Turiaf mit einem Block oder Fisher mit einem wichtigen Dreier in den letzten Minuten eine Playoff-Partie kippen können, hat sich das Signing schon gelohnt.


Ich hab gehört wer bis 22. März nicht bei einem Team unterschrieben hat ist in den Playoffs nicht spielberechtigt? Ist da was dran und kann man da die Season zu ende spielen (zB nen verletzten ersetzen) oder ist generell auch mit den FAs nun Schluss mit Kadernachbessern? (Martin)

A: Die Buyout-Deadline war am 23. März. Nur entlassene Spieler, die vor diesem Stichtag bei ihren neuen Teams unterschrieben haben, sind für die Playoffs spielberechtigt. Was reguläre Free Agents angeht, also solche, die in Übersee, in der D-League oder bisher gar nicht gespielt haben: die können bis zum letzten Tag der regulären Saison unterschreiben und trotzdem in den POs eingesetzt werden.


Was ist mit Rasheed Wallace?

A: Obwohl er zwischenzeitlich mit Miami und den LA Lakers in Verbindung gebracht wurde, hat sich ein Sheed-Comeback in dieser Saison wohl mittlerweile erledigt. Schade. Allein schon wegen des T-Experiments.


Was ist der Unterschied zwischen waiven und der Amnesty Clause? (Bu Rak)

A: Die Amnesty Clause ist eine einmalig anwendbare Option, die das neue CBA mit sich brachte, eine Art Almosenregelung. Jedes Team kann einen einzigen unerwünschten Vertrag (abgeschlossen vor dem 28.11.2011) komplett tilgen, so wie das Orlando zum Beispiel mit Gilbert Arenas gemacht hat. Der Spieler wird zwar ausbezahlt, sein Gehalt belastet aber den Salary Cap nicht mehr. Waiven ist eine simple, x-beliebig anwendbare Entlassung, eine de facto Kündigung also, bei der besagter Spieler aus dem Kader geschmissen, sein gesamtes Restgehalt aber gegen den Salary Cap gezählt wird.


Wann entlässt LAC endlich Del Negro? (Sebastian)

Vinny del Negro steht ja angeblich gehörig unter Druck. Wie gut stehen die Chancen, dass er endlich gefeuert wird oder schafft er es tatsächlich noch die Clippers diese Saison an den Playoffs vorbeizumanövrieren? Und welchen der zur Verfügung stehenden Coaches siehst du von den Spielertypen und System her als den geeignetsten Nachfolger an? (Alex)

Wer ist ein realistischer Coach für die Clippers? Glaubst du, Jerry Sloan kommt irgendwann tatsächlich nochmal in diese von Diven und Tradeforderern verseuchte Liga zurück? Passt Mike D´Antoni mit seinem Fast-Break-Ball und No-Defense-Stil zu den Clips? (Nil)


A: Del Negro hat als Coach noch weniger Impact als zu seinen aktiven Zeiten. Er hat kein Taktikbuch und trifft die schlechtesten in-game Anpassungen der Liga. Die Clippers spielen im Prinzip schon die ganze Saison den hohen Pick & Roll mit einer Dosis Zonenscreens für Mo und Butler. Die komplette Offensive hängt von Paul's Genialität ab. VDN hat Glück, dass die Saison im Prinzip schon fast wieder vorbei ist. Vier Wochen vor den Playoffs würde es keinen grossen Sinn machen, einen neuen Coach zu verpflichten, zumal die Trainings- und Übungszeiten in diesem Jahr gleich null sind. LA wird sich also mit Del Negro aus der ersten Playoffrunde verabschieden und seinen Vertrag im Sommer einfach auslaufen lassen. Ein hochkarätiger Trainer wie Sloan oder Jeff van Gundy würde mit diesem Kader Wunder bewirken, aber Sterling, der Besitzer, ist geizig und hält traditionell nichts von teuren Coaches. Sogar ein Mike D'Antoni würde - bei all seinen Mängeln - ausreichen. Dass die Clippers mit diesem jungen, athetischen Kader und zwei Frontcourt-Biestern wie Griffin und Jordan die drittlahmste Offensive der Liga spielen (91.6), unterstreicht Del Negro's Dilettantismus doppelt und in neongrün.


Mitch Kupchak und die Jerry West Schule oder Buss jr. - wer hat das sagen? Sessions-Deal lässt auf Kupchak schließen. Welche Position füllt der Sohn von Buss aus? (Manuel)

A: Buss Junior ist der neue mächtige Mann bei den Lakers, und das ist potentiell problematisch. Zu Beginn der Saison übernahm er die täglichen Geschäfte von seinem Dad und sortierte gleich mal (fast) alle aus, die in der Vergangenheit mit dem Verein assoziiert waren. Zwischenzeitlich tauchten auch Gerüchte auf, dass Kupchak mit dem neuen Führungsstil so seine liebe Mühe und an's Aufhören gedacht hätte. Während sein Dad Jerry die Basketballentscheidungen immer den Basketballmenschen überliess, gehört Jim zu der Sorte Besitzer, die bei allen Personalmanövern ihren Input an erste Stelle setzen. Impulsiver Milliardärssohn, der zuvor mit Pferderennen sein Geld verdient hat, an der Spitze des berühmtesten/erfolgreichsten Basketballvereins der Welt - keine allzu vielversprechende Kombination.


Würdest du zustimmen dass Sessions bis jetzt "better than advertised" ist, und dass die Lakers jetzt alle Chancen haben, evtl auch Oklahoma City in den Conference Finals richtig gefährlich zu werden? (Jens)

A: Ja und ja. Wenn Brown den Neuen smart einsetzt, merzt er zwei der drei grossen Lakers-Probleme aus: Point Guard Effizienz und Bankproduktivität. Versteht der Coach, dass Sessions als Ersatzmann á la James Harden dem Lakers-Spiel besser tut, weil er der zweiten Garde zu vielen leichten Transition-Punkten verhilft, die sie unter Steve Blake nicht bekommt, steigen LA's Chancen in einem potentiellen Playoff-Matchup gegen Oklahoma City. Leider zählt Brown nicht zu den grössten Offensivleuchten der Liga. Es besteht die realistische Gefahr, dass er die Balance in Sessions' Spielzeitverteilung (von der Bank Ende Q1, Crunchtime-PT Ende Q2 und Q4) nicht findet und der Trade-Effekt vor den WC-Finals verpufft.


Ronny Turiaf in Miami - Deine Meinung bezüglich des Centers als wichtige Rolle in den Playoffs? (Juwan Howard lässt grüßen) (Moe)

A: Turiaf ist sicherlich kein 'game changer' für die Heat. Das eklatante Center-Problem wird auch er nicht ausmerzen können, zumal er - entgegen der allgemeinen Auffassung - zu den schlechtesten Pro-Minute Reboundern aller NBA-Fünfer zählt und andauernd verletzt ausfällt. Aber: Turiaf ist als Backup um Längen besser als das Curry/Pittman Duo. Miami ist also schon allein dadurch geholfen, dass sie Dick & Doof in Zukunft überhaupt nicht mehr auf's Feld schicken müssen. Turiaf ist offensiv sogar besser als Joel Anthony (keine grosse Kunst) und verfügt über ausgezeichnete Pass-Qualitäten für einen Big Man. Alles in allem ein smartes, risikoarmes Bank-Upgrade für Miami.


Denver Nuggets mit Chandler und McGee sind sie sicher keine starke Mannschaft für die 2. Playoff-Runde...aber wie schauts nächstes Jahr aus? Mit Faried, Gallinari und Lawson? (Philipp)

A: Denver gehört zu den wenigen Mannschaften, die auf faszinierende Weise für die Gegenwart und die Zukunft zugleich spielen. Das basiert alles auf Karl's Anti-Superstar Philosophie. Der Coach will lieber einen Top-10 Spieler auf jeder Position, als Megastars wie Carmelo Anthony die dicken Geldbatzen hinterher zu werfen. Dass Denver trotz der Verletzungsmisere in dieser Saison immer noch ernste Playoff-Chancen hat, ist Karl's Coaching und dem tiefen Team verschuldet. Mit Lawson, Chandler, Gallinari, Faried und McGee und einer ähnlich tiefen Bank ist die 2. Playoff-Runde nächstes Jahr mit Sicherheit drin.


Wieso hat Hickson (oder sein Agent) die Blazers gewählt? War da keiner von den Playoffteams dran? (Barteko)

A: Eigentlich war's genau umgekehrt. Portland hat Hickson gewählt. Er ist noch jung (23) und galt noch vor Kurzem als einer der kommenden Frontcourt-Stars der Liga. Auch wenn er einem Playoff-Frontcourt sicherlich gut zu Gesicht gestanden hätte: warum sollte sich ein Team im Wiederaufbau einen zumindest talentierten Power Forward entgehen lassen? Golden State dachte, ihn bereits sicher zu haben. Hickson war schon auf dem Weg nach Oakland. In letzter Minute mischten sich die Trail Blazers ein und verpflichteten Hickson 'off waivers', also vor Ablauf der 48-Stunden Frist, nach welcher er Free Agent geworden wäre. In solch einem Fall kann ein Spieler respektive sein Agent dann nicht viel machen.


Wird Monta bei den Bucks gluecklich? (Don)

A: Sieht ganz so aus. Sein Trade von Golden State nach Milwaukee hat ihn weder geschockt noch gestört, und als Midwest-Kind scheint ihm der ländliche Charakter der Stadt zu gefallen. Nach 7 Jahren voller Niederlagen bei den Warriors ist er begeistert über die Möglichkeit, um die Playoffs mitzuspielen. Ich würde sogar darauf wetten, dass er nach dem Abgang von Jennings der neue Backcourt-Fixpunkt bei den Hirschen wird.


Wann kommt D-Rose zurück? Das zieht sich jetzt ja schon über einen sehr langen Zeitraum. Muss man sich Sorgen machen? (Ben)

A: Die neueste Hüftverletzung von Rose war nicht ohne. Es traten sogar Details über innere Blutungen an die Presse. Er läuft aber schon wieder, im Pool und auf dem Court, und könnte nächste Woche schon wieder spielen, wenn es unbedingt sein müsste. Für die Bulls ist es wichtiger, ihn vor den Playoffs komplett gesund zu wissen. Dank Miami's Durchhänger und dem besten Untersatz der Liga scheinen sie Platz 1 auch ohne Rose verteidigen zu können.


Was ist eigentlich mit den Grizzlies ? In meinen Augen sind sie dieses Jahr noch stärker, als es im letzten Jahr der Fall war, Marc Gasol hat sich weiterentwickelt, Gay trifft vorne hochprozentig und verteidigt bockstark. Mayo (instant offense), Allen (Edelverteidiger), Conley (Balldieb, kommender floor general) und natürlich noch Zach Randolph, der meiner Meinung nach der Power Forward mit dem besten offensiv game in der Liga ist. Jetzt meine Frage : sollte ZBo an seine Form anknüpfen können ist Memphis Contender Material oder nur Playoff Futter für OKC usw? (Farax Shakur)

A: In der Theorie ist es ja einfach. Addiere unaufhaltsamen 20/10 Power Forward zum ohne ihn schon viertbesten West-Team hinzu, und fertig ist der Meisterschaftsanwärter. Ganz so funktioniert das aber nicht. Randolph's Rückkehr hat den Grizzlies-Rhythmus komplett gestört (4 von 6 verloren). So ganz ohne Trainigszeiten wird es schwer, ihn nahtlos zu integrieren. Memphis hat aber vor den Playoffs noch gut fünf Wochen Zeit und gilt zurecht als legitimer Aussenseiter für einen Einzug ins Conference Finale.


NCAA. Ich dachte One-and-Dones sind laut dem neuen CBA untersagt.. klärst du mich auf? (Oguzee)

A: Nein, es wurde beim Abschluss des neuen Tarifvertrags lediglich ein unabhängiges Komitee installiert, das eine eine eventuelle Regeländerung und Altersanhebung in Zukunft eruieren soll. Für 2012 ist diese Neuerung nicht relevant. Derzeit werden fünf Freshmen unter den Top-10 Kandidaten im Draft geführt.


Welcher Spieler aus dem 2012 Draft wird den größten Impact haben: Davis, Barnes oder doch Rivers? (Belal)

A: Anthony Davis.