06 März 2012




Ihr kennt mittlerweile den Drill: Eure Fragen der letzten Woche, meine Antworten. Der Mailbox-Montag als eigenständige Rubrik, verlässlich wie Rajon Rondo Triple Doubles.



Was passiert noch bei den Celtics? Wird Rondo abgegeben oder nicht? Wie stehen die Chancen Lopez als FA zu bekommen? (Bob)

Wie wahrscheinlich ist ein Rondo Transfer bis zur Deadline und was wollen die Celtics für Ihn bekommen? Kevin Garnett und Ray Allen sind diesen Sommer weg, oder? Danke für die Antwort (Daniel)

Celtics! Wie sieht's da im genauen aus? Jesus und KGs Verträge laufen aus, kannst du dir aber einen von beiden (besonders RayRay) bei einem anderen Team vorstellen? (Philipp)


A: Kein anderes Team generiert momentan mehr Tradegerüchte als die Celtics. Vor der All-Star Pause sah es so aus, als würde der alte, grüne Patient bald das Zeitliche segnen. Seither haben die C's 4 in Folge gewonnen (wie genau, siehe nächste Frage) und die komplette Dynamik in der Atlantic Division verändert. Rondo hat im gleichen Zeitraum zwei Triple Doubles eingesammelt und wird natürlich nicht getradet. Garnett's 21 Millionen Deal ist absolut unbeweglich. Und Ray Allen ist ein grosser Teil von dem, was Boston offensiv so tut. Obwohl viele Teams an Jesus interessiert sind (Bulls, Clippers, Pacers, Timberwolves), müsste man Danny Ainge schon sehr bezirzen, um den besten Dreipunkt-Werfer aller Zeiten abzuwerben. Am wahrscheinlichsten ist wohl ein Jermaine O'Neal Trade (1 Jahr/6.2 Mio $). Der äusserst verfügbare Hornets-Center Chris Kaman steht ganz oben auf der Wunschliste der Kobolde. Über diese Saison hinaus sollte man sich auch über Re-Signings von Garnett (für viel weniger Geld natürlich) und Allen in Boston nicht allzu sehr wundern. Alles hängt letztendlich davon ab, welchen Nachgeschmack die Playoffs hinterlassen.


Überrascht dich das aktuelle Leistungshoch Kevin Garnetts? Oder ist das für dich nur ein kleiner Abstecher in alte Zeiten, die jeder Altstar mal hat? Momentan spielt er so wie der Kevin Garnett vor 10 Jahren. Liegt ihm die Center-Rolle vielleicht doch mehr als bislang gedacht? (Florian)

A: KG's derzeitiges Spiel ist - neben einer verkürzten und verkleinerten Rotation - einer der Hauptgaranten für den unerwarteten Celtics-Run nach der All-Star Pause. Garnett kommt in den letzten fünf Partien auf 20.8 Punkte, 10.2 Rebounds und 53% FG pro Abend und spielt seinen besten Ball seit Jahren. Doc Rivers hat die Lineup kleiner und schneller gemacht (Garnett, Bass und Pierce im Frontcourt), und KG ist offensiv viel produktiver geworden. Dass der 35-jährige die gestiegene Usage-Rate und die knapp 40 Minuten pro Abend lange durchhält, ist aber nicht realistisch. Ein weiteres Argument für einen dringend benötigten Center-Trade (Chris Kaman etc.)


Hab bei dir gelesen das es eventuell zum Calderon Trade kommt. Mit wem stehen die Raps in Verbindung? (Marcel)

Wäre nicht Calderon auch eine Option für einen Contender? Jose legt ja nun auch seid langem konstante werte auf und ist eher ein PG der guten alten Pass-First-Mentalität mit dem wohl die meisten Go-to-Guys gerne kooperieren würden. (Phil)


A: Die Lakers haben angefragt, und Portland hätte auch nichts gegen ein PG-Upgrade. Das Hauptproblem: Calderon's Vertrag liegt bei happigen 9.8 Millionen in dieser Saison, und läuft erst 2013 aus. Die Trade Exception der Lakers (8.9 Mio) reicht nicht aus, Portland kann kein interessantes Trade-Paket schnüren. Hinzu kommt, dass Raptors-Coach Dwane Casey grosse Stücke auf den Spanier (10.6 PPG, 8.6 APG) hält und er der einzige NBA-kalibrige Einser im Team ist. Toronto wird Calderon behalten, um ihn entweder im Sommer oder vor der nächsten Deadline zu verhökern (der Preis steigt angesichts seines dann auslaufenden Deals) - oder aber mit ihm als Anführer einer jungen Truppe in die Zukunft gehen.


Sollten die Knicks nicht noch Spieler aus dem Backcourt traden, da sie viel zu viele gute Spieler haben und es schade um die Spielzeit ist? (Stefan)

A: Nein. Die Tiefe der Bank wird den Knicks in der zweiten Saisonhälfte sehr zugute kommen. Lin und Davis teilen sich die Spielzeit auf der Eins, Fields ist der Allrounder, Shumpert die Defensiv-Bulldogge und JR Smith die Scoring-Mikrowelle für die zweite Garde. Mike Bibby und Toney Douglas halten derweil die Ersatzbank warm. Kann natürlich sein, dass man Douglas für einen Zweitrundenpick tradet oder Bibby cuttet. Aber die Fünfer-Rotation im Backcourt steht und gehört zu den potentesten der Liga. Warum also diesen Vorteil herschenken?


Best passing big man momentan deiner Meinung nach? (der anonyme Onur Alagöz)

A: Big Man oder Dick Man? Boris Diaw, der rotunde Marshmallow-Mann aus Cormeilles-en-Parisis. Und natürlich die Gasol-Brüder. Auf den Plätzen: Aldridge, Noah, Garnett und Greg Monroe.


Was passiert mit Stephen Jackson? Werden meine Bucks ihn endlich traden oder wird er uns noch weiter zur Last fallen? (Stephan)

A: Jackson ist in Milwaukee eine einzige Enttäuschung (nur 10 PPG und katastrophale 35% aus dem Feld) und hat es nicht geschafft, sich den Wohlwollen von Dickkopf-Coach Skiles zu erspielen. Die Bucks würden ihn liebend gerne traden. Sein üppiges Gehalt (19 Millionen in den nächsten zwei Jahren) und "kein Bock" Gebaren macht das aber zu einem schwierigen Unterfangen. Da er aber absolut keine Zukunft in Milwaukee hat, müssen ihn die Hirsche irgendwie abstossen - notfalls via Buyout.


Muss Golden State wirklich Monta traden? Macht es nicht mehr Sinn einen günstigen Center wie Kaman gegen 1-2 Bankspieler zu holen, die anderen Positionen sind ja recht ordentlich besetzt. (Dominik)

A: Nein, und ich gehe auch nicht davon aus. Ellis-Tradegerüchte sind seit Stephen Curry schon so etwas wie ein Running Gag in der Bay Area, weil beide im Backcourt spielen und die Dubs für einen guten Center sterben würden. Seit einigen Tagen ist vermehrt von Warriors-Magic Gesprächen die Rede. Das Problem: Orlando will Monta Ellis, um ihn Dwight Howard an die Seite zu stellen. Golden State will Ellis nur traden, wenn Howard involviert ist. Eine Patt-Situation, die so natürlich im Sande verlaufen wird. Chris Kaman wäre als Notlösung ein idealer Einkauf für die Warriors (z.B. für ein Kwame Brown + Dorrell Wright + Draft-Pick Paket). Kaman wird aber von der halben Liga gejagt und ist der am heissesten gehandelte Name auf dem Markt.


Wieso wollen die Wolves eigentlich unbedingt Beasley loswerden, sogar gegen 1st-round pick der Lakers?? Und wer hat wirklich den Willen ihn zu holen?(Sebastian)

Was für einen Sinn hätte es für die Wolves, Beasley für einen 1st Round Pick der Lakers gehen zu lassen? Ist ja kein Lotteriepick... (Moe)

Werden die Wolves ein Tradepaket aus Beasley und z.B. Webster, Ellington oder Ridnour schnüren, um einen fähigen SG zu holen? (Bu Rak)


A: Zwei Gründe. Erstens: Beasley ist unter dem neuen Head Coach Rick Adelman obsolet geworden. Dessen PF/C Rotation besteht aus Love, Pekovic, Milicic und Rookie-Highflyer Derrick Williams. Die Mühe ist ihm der unstete Chaotenkopf Beasley nicht wert, der unter Adelman also keine Zukunft in Minneapolis hat. Zweitens: die bereits zu Saisonbeginn angesprochene Schwäche der Timberwolves auf der Shooting Guard Position wird immer offensichtlicher. Nimmt man also einen Draft-Pick zurück (oder die Trade Exception aus LA), kann man die Anlageposten im Tausch gegen einen SG gleich weiter verscherbeln. Das Interesse an Beasley ist übrigens gewaltig: neben den Lakers sind auch New Jersey, Houston und vor allem die Boston Celtics am Forward dran.


Ich habe gehört, dass ab nächster Saison Wilson Chandler und AK47 evtl. wieder ihren Weg in die NBA finden könnten und u.A. die Raptors an solchen Spielern interessiert sind. Wie schätzt du den Wert dieser Spieler ein und wie gut spielen sie derzeitig im Ausland (Gregor)


A: Wilson Chandler ist Restricted Free Agent und steht mit den Denver Nuggets in Verhandlungen über einen langfristigen Vertrag. Nur Denver kann ihm den in dieser Saison noch anbieten, weil die Deadline (1. März) für Angebote von anderen Teams schon überschritten wurde. Kommen Spieler und Team zu keiner Einigung, wechselt Chandler von China nach Europa und verhandelt im Sommer dann neu. Kirilenko zeigt bei ZSKA Moskau sein gewohntes Taschenmesser-Spiel, wird sich aber angesichts eines hoch dotierten Vertrages und Superstar-Status in Russland zwei mal überlegen, ob er noch einmal über den Teich wechseln will.


Wie gut ist Marcin Gortat wirklich (also ohne den Nash-Faktor) und in wiefern ist er demnach für die Zukunft der Suns ohne MVSteve wertvoll? (Sinur)

A: Gortat hat sich unter der Center-Elite etabliert und darf ruhig in der Konversation um die besten Fünfer der Liga genannt werden. Dwight Howard, Andrew Bynum, Marc Gasol... Gortat ist nicht allzu weit von ihnen entfernt. 15.9 Punkte und 10.6 Rebounds im Schnitt bei 56% aus dem Feld lesen sich ausgezeichnet. Und auch wenn der Steve Nash Faktor nicht unterschätzt werden darf: Gortat hat Double-Double Niveau und wird nach dem Abgang/Rücktritt von MVSteve einem Franchise-Spieler in Phoenix am Ähnlichsten sein.


Thunder oder Heat? Die Heat dominieren viele Games, während die Thunder (so weit ich das gesehen habe) enge Spiele oft für sich entscheiden können. Wer wird in den Playoffs weniger Probleme haben (nicht nur gegeneinander)? (Noel)

A: Miami hat mit Sicherheit den leichteren Weg ins Conference Finale, wo sie wohl oder übel auf die Chicago Bulls treffen werden. Oklahoma muss erst an Playoff-erfahrenen Teams wie Dallas, Los Angeles, Memphis oder San Antonio vorbei, um überhaupt ins Conference Finale einzuziehen. Die Erfahrungen der vielen Crunchtime-Siege (14-3 in knappen Partien) wird der jungen Truppe dort sicherlich zugute kommen. Sowohl der Thunder als auch die Heat gelten neben Chicago als grosser Titelkandidat. Nach momentanem Stand würde OKC eine Finalserie gegen Miami wohl 4-2 gewinnen. Zwischen heute und Juni liegen aber zu viele unbekannte Variablen, und meine Glaskugel vom Flohmarkt ist zur Zeit kaputt.


Lebt Eddy Curry überhaupt noch?! Oder wie kann es sein dass Dexter Pittman relativ viele Minuten abstaubt... (Moritz)

A: Eddy Curry wer?


Wie siehst du es bei den Heat: würde es dem TEAM weiterhelfen, wenn man entweder Wade oder James für gute Sidekicks traden würde? Wenn ja, wen würdest du opfern? (theflash3)

A: Wäre eine Dwight Howard/Chris Bosh/Dwyane Wade Lineup mit soliden Startern auf der Eins und der Drei unschlagbar? Das bessere Team? Ein Abomeister? Tendenziell ja. Aber Miami ist all-in mit seiner eigenen Big Three Vision und wird mit der Entscheidung leben oder sterben müssen. Aus journalistischer Sicht ist die aktuelle, unfertig-mangelhafte Konstellation ein Segen.


Wen aus dem 2012er Draftjahrgang siehst du als kommenden Superstar? (Chris)

A: Andre Drummond. Harrison Barnes. Anthony Davis. Ob letztendlich auch so in dieser Reihenfolge oder nicht, hängt vom jeweiligen Blickwinkel ab. Frag' mich im Juli noch einmal.


LaMarcus Aldridge unzufrieden..Crawford spricht von Veränderungen in RIPcity...Plant Portland einen big deal? (Martin)

A: Oh ja. Die Kacke ist in Portland gehörig am Dampfen. Die Umkleidekabine ist toxisch, der Head Coach erreicht einige Spieler überhaupt nicht mehr, das ganze Team ist unzufrieden und der General Manager operiert auf Interimsbasis. All-Star Aldridge und der junge Batum sind unantastbar. Der Rest des Teams ist verfügbar. Vor allem Raymond Felton, Jamal Crawford, Gerald Wallace und sogar Wesley Matthews. Mindestens zwei davon werden in 10 Tagen ein anderes Trikot tragen.


Wen holt Portland für die Position des Aufbauspielers? Felton kann ja nicht die Lösung sein (Bu Rak)

A: Da Felton in Portland seine schlechteste Profisaison spielt und sowohl unglücklich als auch unbeliebt ist, steht er vor dem Abschuss. Die Lakers haben bereits ihre Fühler nach dem Point Guard ausgestreckt und bieten im Gegenzug für seinen auslaufenden 7.6 Millionen Vertrag zum Beispiel Steve Blake an (McRoberts müsste noch mit ins Paket, um die Gehälter zu matchen). Blake hat bereits zwei Mal in Portland gespielt ('05/06 und '07-10) und war dort ein Publikumsliebling. Im schlimmsten Fall würden sich die Blazers wohl auch mit der Trade Exception zufrieden geben.


Gerald Wallace soll getradet werden? Glaubst du, dass er eine Option für Indiana wäre? Er müsste zwar von der Bank kommen, könnte die Minuten aber mit Granger splitten. Vom Spieltyp würde er ja sicherlich passen und Bird hatte auch noch einen Move angekündigt. (Sebastian)

A: Wallace würde vom Spielertyp her und auch finanziell in Indiana's Spielrahmen hinein passen. Allerdings löst er nicht das dringendste Problem im Kader: die Shooting Guard Position. Mit Granger, David West und dem talentiertesten Pacer stehen gleich drei Frontcourt-Akteure in der Lineup, die Bird einem launischen G-Man sicherlich vorzieht. Wenn ich Bird wäre, würde ich viel eher Jamal Crawford nachstellen.


Was machen die Pacers aus ihrem Cap-Space? (Bu Rak)

A: Entweder, einen exzellenten Shooting Guard für die Playoffs verpflichten, wenn man irgendwie einen erstehen kann - OJ Mayo, Ray Allen, Jamal Crawford zum Beispiel. Oder aber cool bleiben und im Sommer Hornets Free Agent und Hometown Kid Eric Gordon die ganz grossen Geldbatzen hinterher schmeissen.


Warum ist Tony Parker so underrated? (Jonathan)

A: Kleiner Markt, kaum Spiele im (inter-)nationalen TV, so gut wie nie einem grösseren Publikum ausgesetzt. Kein Flash in seinem Game, und in keiner statistischen Kategorie auch nur ansatzweise dominant. Dass der Spurs-Express aber nur schwer aufzuhalten ist, wenn TP9 sein Speed entfaltet, ist wohl dokumentiert - was der Finals MVP Award '07 übrigens bestätigen kann.


Gibt's was Neues zum Sheed Comeback? (Serhan)

A: Das geplante Sheed-Signing der Lakers wird noch bis zum 15. März warten müssen. Das hat taktische Gründe: man lässt sich grösstmöglichen Finanzspielraum für Trades, und belastet erst ganz zum Schluss, wenn alle anderen Karten verteilt sind, den eigenen Salary Cap mir dem Veteran's Minimum.


Wie schätzt du Jimmer Fredettes Entwicklung bisher ein? Glaubst du noch an einen großen Sprung nach vorn für ihn oder scheitert er an seinen total unnötigen Würfen? Wird er Sacramento weiterhelfen? (Martin)

A: Fredette hat das gleiche Problem wie schon unzählige College-Stars vor ihm, die den Ball dominierten: sie bekommen in der NBA einfach nicht die Chancen, die sie in der NCAA hatten. Fredette versucht das durch viele dämliche Würfe zu kompensieren - was seine Quoten in den Keller und ihn selbst immer länger auf die Ersatzbank treibt. Wenn er lernt, sich als Rollenspieler einzufügen, dann kann er durchaus 10 solide NBA-Jahre als Weakside-Shooter oder Bank-Scorer herunter spulen. Aber es dürfte klar sein, dass er den College-Hype bei den Männern nicht duplizieren kann.


Wird es nach der Nachricht vom Bau einer neuen Arena in Sacramento jemals wieder NBA Basketball in Seattle geben? (Jonathan)

A: Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass die NBA den Standort New Orleans aus demographischen und marketingstrategischen Gründen nicht mehr lange halten kann. Wenn die Hornets dann umziehen müssen, weil Gelder für eine neue Arena und Zuschauer fehlen, um diese zu füllen, muss Seattle der nächstlogische Standort sein. Kreise schliessen sich zwar, aber in diesem herz- und niveaulosen Big Business zählt nur die Farbe grün. Würde ja eigentlich gut passen...


Welche Deals zaubern die Lakers noch aus dem Ärmel? (Jens)

A: Bei Mitch Kupchak klingelt das Telefon zur Zeit nonstop. Dass die Lakers an die Spitze der Pacific Division gestürmt sind, ändert daran nichts. Ganz im Gegenteil: man glaubt, dass man mit der ein oder anderen Feinjustierung im Titelrennen ein ernstes Wörtchen mitzureden haben wird. Point Guard und Small Forward sind die Baustellen, in genau dieser Reihenfolge. Jeder Deal in den nächsten 10 Tagen wird diese Positionen adressieren. Ein paar Namen auf der Shopping-Liste: Raymond Felton. Jamal Crawford. Ramon Sessions. Kirk Hinrich. Jarrett Jack. Goran Dragic. Michael Beasley.