23 April 2012




Ihr kennt mittlerweile den Drill: ausführliche Antwortversuche auf eure fachmännischen Fragen hier, auf Facebook, Twitter oder im elektronischen Postfach. Der Mailbox-Tag als eigenständige Rubrik, verlässlich wie zerebrale Ron Artest Totalausfälle.



Habe irgendwo gelesen, dass OKC von Harden und Ibaka wohl nur einem der beiden nach Ablauf des aktuellen Vertrages einen weiteren Vertrag zu finanziell angemessenen Konditionen bieten kann. Ist das richtig oder besteht die Möglichkeit BEIDE zu halten? (Guwan)

A: Ist korrekt. OKC liegt nächstes Jahr schon über dem Salary Cap, und das, obwohl Harden (5.8 Mio $) und Ibaka (2.2 Mio $) zu Spottpreisen angestellt sind. Beide zu fairen Marktkonditionen zu halten, wird also in 2013/14 unmöglich sein - zumal beide höchst begehrenswert sind und einen zweistelligen Jahresbetrag verdient haben.


Nenn(t) mich nicht verrückt, aber ich glaube, dass die Knicks, im Falle eines 1. Runden Aufeinander Treffens mit den Heat, das Conference Finale gegen die Bulls erreichen werden. Ich konnte mir das aufgrund der Match-Ups starker Center, guter Point und Melo plus tiefer Bank und aufgrund eines Treffens mit den Pacers in Runde 2 erklären. Was denkst du? (Marco F.)

Knicks VS Heat - bei allem Respekt vor LBJ und Wade - aber wäre ein mögliches Aufeinandertreffen in der 1. Runde nicht der Kracher? Und haben die Knicks aus deiner Sicht eine reele Chance? Ich denke wenn Carmelo aufs Gas drückt, dann kann das eine ganz enge 7 Games Kiste werden. (Amir)


A: Das Heat/Knicks Duell in Runde 1 ist so gut wie Realität und verspricht ein absolutes Highlight zu werden - nicht nur wegen der brisanten Playoff-Geschichte der beiden. Weil die Knicks und vor allem Carmelo Anthony unter Mike Woodson einen Lauf haben, rechnen ihnen viele realistische Chancen auf einen weiteren, historischen Erstrundensieg aus, wie schon in der letzten Lockout-Saison '99. Dabei vergisst mal allzu leicht, dass die Knicks in dieser Saison von Miami 3-0 gesweept wurden, mit durchschnittlich 11 Punkten Unterschied. Die Knicks-Trefferquote: 39%. Und noch verheerender: ohne Lin fehlt NY eine halbwegs passable Offensivoption auf der Eins, die Miami's Presse zentral durchbricht und Chaos verursacht. Nur, wenn alle Knicks heiss laufen und über sich hinaus wachsen, sehe ich hier realistisches Upset-Potential.


Ich mag sie nicht aber...erinnern dich die knicks von heute an die mavs vom letzten jahr? Run-fähig...Dreierspezies auf allen positionen..nen go2guy der 40 machen kann und teilweise unstoppable ist wenn er will..dazu Chandler der die zone zumacht..ich seh da ne menge Paraleelen..uund..den Mavs 2011 hat man ja auch ein aus in runde eins prognostiziert... (Martin)

A: Die Mavs hatten Kidd, Terry, Stevenson und Barea. Die Knicks haben Shumpert, Baron Davis und...Mike Bibby.


Was müssen die Knicks machen um zu den Topteams im Osten auf zuschließen? (Sascha)

A: Den eingeschlagenen Weg unter Woodson konsequent weitergehen, und nicht schon wieder einen nächsten "Heilsbringer" suchen, für den man alles bisherige über Bord wirft. Der Backcourt muss unbedingt verstärkt werden - Steve Nash soll im Sommer verfügbar sein, habe ich gehört. Wie explosiv wäre wohl eine Nash-Shumpert-Anthony-Stoudemire-Chandler Lineup im Big Apple?


Thunder eindeutiger Favorit im Westen? Was sind die Schwachstellen, mal von den Turnovern abgesehen? (Jan)

A: Einer der drei grossen Favoriten sicherlich, neben San Antonio und den LA Lakers. Zu den Schwachstellen zählen nach wie vor das Beharren auf Jumpshots wenn's eng wird, bedingt vor allem durch das mangelnde Low Post Scoring von Ibaka und Perkins. Dazu die höchstens durchschnittliche Verteidigung (Platz 9) und, je nach Schwere der Verletzung, der Impact von Artest's Ellbogen auf die Gesundheit von James Harden. Fällt der beste 6. Mann der Liga länger aus, mutiert OKC vom Contender zu einem leichten Gegner in Runde 2.


(Zum gestrigen LAL-OKC Duell) Bryant mit sensationeller Leistung gegen Ende, Durant trifft nicht mehr! War es am Ende die größere Erfahrung, oder darf man das Duell jetzt nicht zu ernst nehmen? (Räphes)

A: Oklahoma City war drauf und dran, die Season Series mit den Lakers zu sweepen. OKC wurde mit zunehmender Dauer des Spiels immer emotionaler, was angesichts der Schwere der Harden-Verletzung absolut nachvollziehbar ist. Man sollte den Einfluss einer solchen Aktion auf die Konzentrationsfähigkeit eines Teams nicht unterschätzen. Insgesamt sehe ich OKC in einer Serie mit den Lakers aber dennoch im Vorteil, weil man die Twin Towers 1-1 checken kann und gegen Durant/Westbrook kein Lakers-Kraut gewachsen ist. Wenn - wie gesagt - Harden fit ist.


Wird OKC irgendwann/nächste Saison Tibor Pleiß über den Teich holen? (Moe Ritz)

A: Mit Sicherheit nicht. OKC spielt in den nächsten Jahren um Titel mit und hat weder die Zeit, noch das Interesse, einen soften Europäer zu integrieren. Pleiß' Zukunft liegt nicht in der NBA.


Traust du einem der Ost Teams zu, den Bulls und Heat gefährlich zu werden? (Jonathan)

A: Boston.


Die Celtics gehen aller vorraussicht nach mit einer schlechteren Bilanz als die Hawks in die erste Runde! Wer bekommt dann den Heimvorteil? Die Celtics weil sie besser plaziert sind oder die Hawks weil sie eine bessere Bilanz haben? (Marc B.)

A: Das Team mit der besseren Bilanz, unabhängig vor der jeweiligen Platzierung innerhalb der Division/Conference. In diesem Fall Atlanta.


Die Celtics bench hat grad knapp gegen die Starting 5 der Hawks verloren. Wie siehst du dieses (wohl) kommende Erstrunden Match-up in den Play-offs? (Flo)

A: Das Matchup ist sicher, die Teams können schon füreinander planen. Und dass die Celtics lieber ihrer gesamten Starting Five eine Pause gönnen wollten, als dem Heimvorteil in Runde 1 nachzujagen, spricht auch schon Bände über die mangelnde Sorge, die man sich in Beantown über die Falken macht. Die Celtics sind das eindeutig stärkere Team, präsentieren sich defensiv überragend (Atlanta hat gegen starke Verteidigungen massive Scoringprobleme) und haben seit dem ASG einen Lauf. Heimvorteil hin oder her, Boston gewinnt die Serie.


‎Werden Garnett und Allen ihre auslaufenden Verträge zu deutlich gekürzten Bezügen in Boston verlängern (bzw. würde man mit Allen nach dieser Saison überhaupt verlängern) oder versuchen sie woanders noch ein paar Extra-Milliönchen im Karriere-Herbst abzustauben. (Patrick)

A: Kevin Garnett wird zwar umworben werden, verlängert aber in Boston und beendet seine Karriere in Grün. Bei Ray Allen wird's schon spannender, zumal auf dem freien Markt mehrere Teams um die Dienste des Scharfschützen buhlen werden. Ich gehe davon aus, dass Shuttlesworth 2012/13 ein anderes Trikot tragen wird.


Wie siehst du die Chancen das Jeff Green in Boston verlängert? Kann er ein wichtiger Baustein für den angestrebten Rebuild sein? (Philipp)

Rondo, Bradley, Jeff Green... DAS Gesicht für die Zukunft der Celtics? (Flo)


A: Ich hatte schon vor einigen Monaten geschrieben, dass Green seinen RFA Status beibehält und im Sommer dann mit ziemlicher Sicherheit in Boston unterschreiben wird. Ob One year tender oder mittelfristiger Vertrag spielt eigentlich keine Rolle. Es wird für Danny Ainge vor allem darum gehen, die Brücke zur Zukunft zu schlagen. Rondo, Green und Bradley bilden zusammen mit Pierce, Bass und Garnett das Fundament der Celtics-Edition '12/13.


Wie viel Potenzial siehst du in Greg Stiemsma? (Arnel)

A: Mit Potential ist es bei Stiemsma nicht mehr allzu weit her. Der Mann ist schon 26 Jahre alt. Was man sieht ist also, was man kriegt. Ein Shotblock-Spezialist, der Jahr für Jahr darum kämpfen werden muss, in der Liga zu bleiben, um nicht wieder in die D-League abzurutschen.


Ömer Asik ein klasse Mann, was kann man von ihm erwarten? (Ahmet)

A: Rebounds, Defense, Einsatzwillen. Und das ganze 10-12 Minuten pro Partie.


Was ist deine Meinung zu den türkischen Spielern in der NBA? (Serhan)

A: Ilyasova mit exzellenten Chancen auf den Most Improved Player Award. Danach Turkoglu, Asik, Okur und Erden, in genau dieser Reihenfolge. Kanter ist die unbekannte Grösse hier - ein Biest von einem Mann, ein exzellenter Rebounder, dem aber Offensivmoves und der nötige Flow fehlen, um mehr Einsatzzeit abzustauben. Wie er sich in 2-3 Jahren mit 30 MPG machen würde, darüber scheiden sich momentan noch die Geister, selbst beim Utah Jazz.


Wer wäre ein geeigneter Nachfolger von Vinny Del Negro bei den Clippers? Der ist ja als Trainer untragbar, wenn man Erfolg haben will - wer passt zu CP3, Blake Griffin & Co.? (Milan)

A: Der Grund dafür, dass es mit VDN und den Clippers nicht mehr passt, sind die völlig veränderten Parameter: die Voraussetzungen und Ambitionen haben sich nach dem CP3-Trade vollkommen gewandelt. Del Negro wurde damals geholt, um junge Spieler wie Griffin, Jordan, Gordon und Aminu zu entwickeln, nicht um Playoff-Serien zu gewinnen. Playoff-Siege hat VDN nämlich genauso viele wie ich: null. Ich hoffe, dass die Clippers einen geeigneten Coach verpflichten, einen, der allen voran sein System auf Paul zuschneidet, nicht wie Del Negro sagt: "Macht einfach mal." Vielleicht ein etablierter Mann wie Jerry Sloan, Nate McMillan oder ein Van Gundy. Oder ein neuer Mann wie Brian Shaw, Rockets-Assi Kelvin Sampson oder Warriors Assistant Mike Malone. Die gute Nachricht: schlechter wie del Negro kann's nicht werden.


Die Lakers haben sich ohne Bryant zuletzt recht gut präsentiert. Erster Fingerzeig in eine Zukunft ohne Kobe als Franchise-Mittelpunkt, oder nur eine unbedeutende Episode? (Matthias)

A: Für jetzt und die nächsten fünf Jahre sicherlich nur eine unbedeutende Episode. Der einzige Spieler, der nach Bryant's Karriereende - was angesichts dessen bionischer Körperteile genauso gut erst 2020 sein kann - noch für Lila-Gold auflaufen wird, ist Andrew Bynum. Nochmal zur Erinnerung: die Lakers haben mit Bryant fünf Titel in den letzten 12 Jahren geholt und siebenmal das NBA-Finale erreicht. Sicher, dass die Zukunft ohne Kobe genauso erfolgreich verlaufen wird?


In Diskussionen um den besten Center der Liga wird Andrew Bynum oft Verletzungsanfälligkeit und ein nicht ganz klarer Kopf vorgeworfen...nach der aktuellen Saison können in meinen Augen diese Argumente im Vergleich zu Dwight Howard (mit all seinen Eskapaden und seiner jetzigen Verletzung) nicht mehr wirklich ziehen. Wer ist in deinen Augen der bessere Center? (Matthias D.)

A: Kommt ganz darauf an. Reden wir über den aktuell besseren Center? Bynum spielt, Howard ist verletzt. Reden wir über Offense/Defense? Es ist recht eindeutig, dass der eine defensiv viel dominanter spielt und schon 3 DPOYs abgeräumt hat, während der andere ein weitaus grösseres Arsenal an Offensivmoves bereit hält und vorne vielseitiger agiert - auch weil seine Freiwurfquote im passablen Bereich liegt. Reden wir über das grössere Karrierebild? Einer hat 11.7 PPG und 7.8 RPG in 7 Profijahren akkumuliert, der andere 18.4 PPG und 13 RPG in 8 Saisons. Dass beide ihre Macken haben, ist bekannt und macht sie - zumindest für mich persönlich - menschlich. Ansonsten ist es wie bei Bynum und Howard wie beit den Äpfeln und den Bananen: alles Geschmackssache.


Was denkst du, kann es Milwaukee noch schaffen Philadelphia aus den Playoffs zu schmeißen und den 8en Platz zu übernehmen? (Ben)

A: Nein. Die Chance haben sich die Bucks mit der Niederlage gegen Washington selbst verbaut. Philly müsste schon alle drei restlichen Partien (NJ, Milwaukee, Detroit) verlieren - und das wird nicht passieren.


Kann es sein das Derrick Rose ernster verletzt ist als es die Bulls zugeben? Er wirkt sehr gehemmt in meinen Augen. (Friedrich)

A: Sein Gesundheitsstatus wirft in der Tat viele Frage auf. Unzählige Beobachter und Experten wundern sich, ob er zu den Playoffs überhaupt wieder fit sein kann, ob er den Bulls helfen kann, ob er das Team nicht sogar schwächt, wenn er angeschlagen spielt. Ich persönlich denke, dass nur Rose, Tom Thibodeau und die Personal Trainer wissen, wie genau es um seine Fitness steht, und viele (falsche) Infos in den Medien bewusst gestreut sind. Alles Taktik, denn zum ersten Platz im Osten hat es auch so gereicht. Also warum sich in die Playoff-Karten blicken lassen?


Es wird ja allgemein über den hyperathletischen Frontcourt der LA Clippers gesprochen, aber denkst du, dass der FC der Nuggets (Faried, McGee) es Athletik-technisch mit den Clips aufnehmen kann? (Ugur)

A: Klar doch. Die Clippers- und Nuggets-Frontcourts gehören nicht von ungefähr zu den athletischsten der Liga, zusammen mit Chicago, New York und vielleicht noch Oklahoma City. Denver und LAC könnten übrigens in Runde 1 aufeinander treffen, wenn die Nuggets Platz 6 verteidigen und die Clippers die Pacific Division gewinnen.


1. Scheitert San Antonio wieder an den Grizzlies, falls das im con-semifinal zustande kommt? 2. Wem gelingt am ehesten von den Teams ohne Heimvorteil in den Playoffs eine Überraschung? (Sebastian)

A: Nicht, wenn die Spurs auch nur halbwegs sicher aus der Distanz treffen und nicht komplett implodieren wie letztes Jahr. Zu den Favoriten ohne Heimvorteil: Boston im Osten, Memphis im Westen - wobei ich einen Seriensieg und den Einzug in die zweite Runde bei beiden Teams keineswegs überraschend fände.


Welche reellen Chancen räumst du den Memphis Grizzlies ein, um einen tiefen Ritt in den POs hinzulegen? Letztes Jahr war ja schon "bärenstark", und jetzt, 1 Jahr eingespielter, erfahrener und ohne Verletzungen? (Ugur)

A: Die Grizzlies haben 14 ihrer letzten 19 Partien gewonnen und gipfeln zum genau richtigen Zeitpunkt. Die klaren Matchup-Vorteile gegen die LA Clippers (der momentan projizierte Erstrundengegner) führen wohl unweigerlich zu einem Rematch mit San Antonio in Runde 2. Wie gut man gegen die Spurs letztendlich abschneiden kann, haben die vier Partien in der regulären Saison aber gezeigt: SA gewann dort klar und deutlich mit 4-0 und durchschnittlich 10 Punkten Vorsprung. Memphis hat nur eine Chance, wenn sie Tony Parker und den gesamten Dreier-Flächenangriff der Spurs stoppen - ein nahezu unmögliches Unterfangen in diesem Jahr.


Hab letztens bei Bballbreakdown gehört, dass die Wahrscheinlichkeit für eine Meisterschaft rapide sinkt, wenn der PG mehr als 19% der Würfe nimmt. Woran liegt das? Und wie könnte das zu einem Problem der Bulls oder Thunder werden? (Bu Rak)

Wird der Einfluss von Point-Guards nicht überschätzt? Nur 7 Finals-MVP seit 1969 waren PG's, 3mal davon Magic. (Chris)


A: Keine Ahnung, wie Coach Nick auf seinen Wert kommt, aber diese Vermutung scheint mir zu vage und zahlenmässig kaum belegbar. Was, wenn das jeweilige Spielsystem sehr PG-lastig ist? Kann ein Derrick Rose oder Chris Paul Team nie Meister werden? Wie trifft diese Behauptung z.B. auf LeBron James zu, dem de facto Spielmacher in Miami, der aber weitaus mehr als jeden fünften Wurf nimmt - kann ein LBJ Team niemals Meister werden? Der Zusammenhang erschliesst sich mir ohne Einblick in weitere Details ganz und gar nicht. Was den Einfluss von Point Guards anbelangt: hier wird immer gebetsmühlenartig betont, wie viel wichtiger ein dominanter Big Man für den Gewinn der Championship ist. Das war immer so und wird auch immer so bleiben. Daran kann auch die heutige PG-Dominanz nichts ändern.


Kidd will noch ein jahr dranhängen. Sollten und/oder können die mavs ihn ein weiteres jahr behalten? Plus: d12 ist diese saison definitiv vom Markt. Jetzt lauter einjahresverträge abzuschließen wird wohl nicht gehen, aber die verträge der halben mannschaft laufen aus. Zerbricht das mavs-team an der spekulation um die free agent-größen? (Cheesus)

Sollten die Mavs im Falle des Falles,dass sie Deron Williams nicht bekommen, vielleicht versuchen Eric Gordon zu bekommen? Oder lieber alte Stars (Garnett, Allen, Kidd, Terry) 1Jahres verträge anbieten und 2013 den umbruch zu beginnen? (Tobias)


A: Kidd soll in Dallas verlängern, idealerweise um ein Jahr und als Backup von Deron Williams - so das Wunschszenario von Mark Cuban und Donnie Nelson. Dwight Howard sorgt mit seinen Aussagen, er wolle nie mehr in Orlando spielen und möchte im Sommer getradet werden, ebenfalls für viel Unruhe und massenhaft Spekulationen in und um Dallas herum. Ich kann wirklich nicht abschätzen, wie sicher sich Cuban mit dieser 'Rebuild on the fly' Taktik ist, und halte seinen eingeschlagenen Kurs angesichts der prinzipiell verschenkten Titelverteidigung 2012 für Humbug. Das Team hat im Vergleich zu letztem Jahr mehrere Schritte zurück gemacht - wenn man nicht zumindest D-Will an Land zieht, verpasst man nächste Saison sogar die Playoffs.


Sind die Mavs gegen die Thunder wirklich chancenlos oder können Westbrooks Turnover noch den Mavs Sieg sichern? (Michael K.)

A: Dallas ist von allen Erstrundengegnern im Westen der leichteste. Ich höre oft: letztes Jahr hatte sie auch keiner auf der Rechnung, und dann klickte plötzlich und völlig unerwartet alles. Falsch! Die Mavs hatten 2010/11 mehrere dominante Runs, schon während der Saison, und wurden nur aufgrund ihrer eigenen, erfolglosen Postseason-Geschichte ignoriert. Sie gewannen gleich fünfmal 5 oder mehr Spiele in Folge - davon dreimal 8plus, inklusive 10 und 12 in Serie. In diesem Jahr waren es läppische zwei Runs - einer Anfang Januar (5W) und ein weiterer Anfang Februar (6W). Seitdem hat man mehr Niederlagen als Siege (16-18), fällt offensiv und defensiv immer weiter ab und sucht verzweifelt nach einer verlässlichen Rotation für die Playoffs. Oklahoma City hat in diesem Jahr drei von vier gewonnen und ist das in allen Belangen bessere, tiefere und hungrigere Team.


Warum sind die NHL Chicago Blackhawks bzw Detroit Red Wings in der Western Conference und in der NBA Detroit und Chicago in der Eastern Conference?

A: Bin kein NHL Alignment Experte, aber das hat wohl mit der unterschiedlichen geografischen Gewichtung der Franchises zu tun - mehr kanadische Teams (Ottawa, Edmonton, Montréal, Calgary, Winnipeg, Vancouver, Toronto), mehr US-amerikanische Teams im Osten (Buffalo, Pittsburgh, Tampa Bay) und kaum Teams im mittleren Westen liessen wohl keine andere sinnvolle Einteilung zu.


Bekommen die nbaspieler ihre verträge brutto oder netto ausbezahlt?gibt es nicht unterschiedliche steuersätze in den bundesstaaten so dass einige teams gegenüber FAs nen vorteil haben wenn diese 1 2 3 % mehr netto vom brutto haben/sollten die verträge brutto ausbezahlt werden (Martin)

A: Alle NBA-Gehälter sind vor Steuern. Die Steuersätze variieren von Bundesstaat zu Bundesstaat - Teams wie Miami und Orlando haben deshalb einen zusätzlich eingebauten Vorteil beim Free Agent Feilschen.


Wie können so viele NBA Spieler, die über Jahre Millionen verdienen, Geldprobleme haben? Was für einen irrealen Lebensstil muss man führen, um mit bspw. 5 Mio. $ im Jahr nicht ein Leben lang auszusorgen?

A: Die leben in völlig anderen Grössenordnungen als du und ich. Check mal die traurigen Geschichte von Antoine Walker und Derrick Coleman, wahlweise aber auch von Allen Iverson, Latrell Sprewell oder Scottie Pippen, und du wirst feststellen, dass es für die Jungs finanziell nie ausreichen wird - egal, wieviel Geld sie in den Händen halten.


Wie gehts weiter mit den Bobcats? So schlecht zu sein sollte doch eigentlich verboten werden (Klaus)

Torontos Züge in der Off-Season? Free Agency etc. (Marcel)


A: Charlotte und Toronto sind zwei der Mannschaften, die morgen in einem NBCHF Lottery-Team Q&A ausführlich behandelt werden. Stay tuned...


Was hälst du von den Namensänderungsvorschlägen der Hornets? Hälst du das Gerücht den ersten Hornets Pick gegen Rondo oder einen anderen etablierten Spieler zu traden für sinnvoll/möglich? (Felix)

A: Finde die Idee einer neuen Identität gut - alles, was den erfolglosen Mief des alten Besitzers George Shinn vertreibt, kann dem Team nur gut tun. Vielleicht wandert ja der Name nach Charlotte zurück und revitalisiert dort eine noch erfolglosere Franchise. Schade, dass 'Jazz' schon vergriffen ist, aber irgend ein musikalischer Spitzname wird sich für das Big Easy Team sicher finden. Von dem Rondo-Gerücht habe ich noch nie etwas gehört. Macht auch null Sinn für NO, das auf der Suche nach jungen, billigen Talenten ist.


Welche Teams/Spieler sind mögliche Kandidaten für Trades am Draftabend. David Kahn ist ja eh klar, aber rechnest du mit Lotterypick-Trades? (Moe Ritz)

A: Portland und Utah. Die Blazers, um sich nach oben zu verbessern. Utah, um seine beiden Picks in einen gestandenen Veteranen umzutauschen, der beim Kampf ums Playoff-Ticket helfen kann. Eventuell noch die Rockets, die entweder zwei mittlere Picks in einen höheren umwandeln oder aus der Lotterie komplett aussteigen wollen, um die Lücken im Kader über traditionelle Trades/FA-Signings zu schliessen.


Was läuft eigentlich in sacramento falsch bzw. was fehlt um zumindest nicht mehr zum bodensatz zu gehören? es ist ja wie so oft, rein theoretisch sind sie doch gar nicht so schlecht aufgestellt. Ist es jetzt die mentalität oder die eigentliche team zusammenstellung? könnte sich das mit dem aktuellen draft ändern oder werden sie auch in zukunft eher zum schlechteren teil der nba manschaften gehören? (Mah Axl)

Was ist mit den Kings? Siehst du innerhalb der nächsten 2 Jahre mit Chancen auf die Playoffs? Ich mein um Cousins, Evans, Thomas und Thornton lässt sich doch was aufbauen oder? (Dennís Petroso)


A: Bei den Kings wird es definitiv Umbrüche geben. Der grösste vielleicht abseits des Parketts, wenn das Team übernächste Saison umziehen muss. Auf dem Platz ist der Kader katastrophal zusammen gestellt, ohne Rücksicht auf eigene Stärken/Schwächen. Cap-Space ist im Sommer genug vorhanden, man wird voraussichtlich um Cousins/Thornton/Thomas aufbauen und Evans per Trade verfügbar machen. Mit viel Glück und einer klareren Richtung kann man 2013/14 vielleicht an den Playoffs schnuppern.


Würde mich mal interessieren, was du von Isaiah Thomas von den Kings hälst ? (Daniel A.)

A: Die Überraschung des Draft-Jahrgangs 2011 und ein weiterer Beweis dafür, dass die Grösse des Kampfes im Hund immer wichtiger ist als die Grösse des Hundes im Kampf. Explosiver Scorer und begnadeter Slasher zum Korb. Muss im Sommer an seinen Playmaker-Skills und seiner Wurfstärke arbeiten. Sehe ihn als soliden Kings-Starter in den nächsten Jahren.


Kannst du bitte ein wenig Licht in die Angelegenheiten zwischen Fischer und dem NBA players' association's executive committee bringen? (Sundi)

A: Um's kurz zu machen: der NBPA Vorstand um Billy Hunter hat Derek Fisher intern jegliches Vertrauen abgesprochen und mit einem 8-0 Voting dafür gestimmt, dass Fisher seinen Posten als Präsident aufgeben soll. Als Gründe gibt die NBPA schädigendes Verhalten und Amtsmissbrauch in den letzten sechs Monate und vor allem während der letzten Tarifverhandlungen an. Fisher weigert sich, zurück zu treten, wittert einen Komplott und verlangt eine unabhängige Prüfung der NBPA-Machenschaften.


1. Was wird mit Lamar Odom AUF dem Platz? (FA oder schon wieder unter Vertrag?) 2. Was wird aus Howard bei den Magic oder ist er im Sommer weg? Gerade nach der Aussage, dass er nie wieder unter van Gundy spielen will. (Andreas)

A: Odom bringt sich im Sommer wieder in Form und unterschreibt für's Minimum bei einem Contender - vielleicht sogar wieder in LA. Howard verlangt den ganzen Sommer über einen Trade und verweist auf "irreparable Schäden, die Stan van Gundy und das Magic-Management seiner Psyche zugefügt haben". Weil Orlando bei Howard all-in ist, wird SVG geschasst, ein neuer Coach verpflichtet, der ein oder andere Trade eingefädelt, die Saison mit Howard im Kader begonnen, das ganze Trade-Me Theater wieder durchlebt - und im Februar wundern sich dann wieder alle, wieso aus den vielen Superstar-Fiaskos der letzten Jahre kaum ein Club dazu gelernt hat.