11 April 2012




Ihr kennt mittlerweile den Drill: ausführliche Antwortversuche auf eure fachmännischen Fragen hier, auf Facebook, Twitter oder im elektronischen Postfach. Der Mailbox-Tag als eigenständige Rubrik, verlässlich wie Kevin Garnett Jumpshots.



Hat Boston jetzt den defensiv stärksten Backcourt der Liga? Vor allem ist Bradley auch (körperlich) stark genug größere SG's zu verteidigen? Und wenn man jetzt eine mögliche Serie betrachtet gegen die Heat: Wenn Bradley Wade und Garnett Bosh aus dem Spiel nimmt, sieht es ja eigentlich gar nicht so schlecht aus. Nur, wird die Reboundschwäche den Celtics überhaupt im langsamen Halfcourtgame der Playoffs Chancen geben? (Anonym)

A: Rondo/Bradley sind neben Conley/T.Allen (Memphis) und Westbrook/Sefolosha (OKC) sicherlich einer der besten Defensiv-Backcourts weit und breit. Wenn das Duo auf dem Platz steht, steigt die umgerechnete Anzahl der Celtics-Ballbesitze drastisch an. Dass Garnett einen Chris Bosh vollständig neutralisieren kann, haben die letzten Duelle zwischen Miami und Boston gezeigt. Das Rebounding (Plazu 28) ist natürlich ein potentielles Problem, kann aber, so wie zur Zeit, durch Teamarbeit kompensiert werden. Die wichtigste Frage für die Celtics wird sein: schafft man es, LeBron und Wade in vier von sieben Spielen aus der Zone heraus zu halten? Nur dann hat man eine Chance - vorausgesetzt, es kommt überhaupt zum Playoff-Duell.


Wie wird deiner meinung nach das ganze Orlando-Debakel enden? (Joseph)

Wieso in Gottes Namen tradet man nicht Dwight Howard endlich.... Ich meine er macht die ganze Franchise lächerlich, sabotiert jetzt seinen Coach mit dem er ja angeblich früher so dicke war..klar er ist ein herausragender Spieler...aber wäre es für Orlando nicht besser den reset Knopf im Sommer zu drücken, ihn für viel Puzzleteile zu traden und dann von vorne anzufangen? Egal ob mit oder ohne Van Gundy! (cerberus123)


A: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Howard hat nur seine Opt-Out Klausel gestrichen... ob unter Zwang oder nicht, bleibt ungeklärt. Die angebotene Vertragsverlängerung hat er nach wie vor nicht angerührt. Orlando wird diese Saison zu Ende bringen, irgendwo in Runde 1 bis 2 das Zeitliche segnen, und dann vor der neuen Spielzeit all seine Optionen neu evaluieren. Gut möglich, dass van Gundy gegangen wird, weil Double Double Center schwerer zu ersetzen sind als NBA Head Coaches. Noch realistischer ist aber, dass dieses tägliche Howard-Theater von Neuem losgeht, sobald die Saison beendet ist. Chris Paul wird übrigens im Sommer 2013 Free Agent - genau wie Dwight.


Wieso spielt Hedo Turkoglu eigentlich so schlecht seitdem er bei Toronto unterschrieben hatte? (Emre)

A: Pizza.


Wie stehen die Regularien nach der Deadline für eine Verplfichtung von Lamar Odom in noch aktueller Saison durch die Lakers? Der geht seit einigen Stunden getrennte wege mit Dallas. (Toni)

Wie schätzt du den Ausschluss v. Lamar Odom aus dem Mavs-Team ein? Glaubst du, dass es Auswirkungen auf die ohnehin schon sehr wackligen Leistungen der Mavs haben könnte und, wenn ja, welche? (Ugur)

Welchen Sinn hat das Vorhaben der Mavericks Odom nicht mehr spielen zu lassen, ihn aber dennoch im Kader zu behalten? (Flo)

Wo landet Odom im Sommer? (Barteko)


A: Dallas und Odom gehen getrennte Wege. Die Mavericks behalten den amtierenden besten 6. Mann (hört sich surreal an, nicht?) aber im Kader, um sich ihre weiteren Optionen offen zu halten. Odom's 8.2 Mio $ Vertrag für 2012/13 ist nur teilweise garantiert (2.4 Mio $) und wird nur dann komplett fällig, wenn sein Team ihn nicht vor dem 29. Juni aufgibt. Dallas wird ihn also voraussichtlich direkt vor oder während des Draft-Abends (28.6.) traden. Sportlich gesehen hat sein Ausschluss, wenn überhaupt, nur positive Auswirkungen, weil er nichts beigetragen hat und dem Team ohne Odom erhebliche Ablenkungen erspart bleiben.


Wie siehst du die Grizzlies, mit Allen als Perimeter-Defender, Rudy Gay als Perimeter-Scorer, sehr guten Insideleuten sollte man sie nicht unterschätzen oder? (Anonym)

Was sagst du zu den anfänglichen leistungen von gilbert Arenas? kann er den grizzlies eine echte hilfe in den playoffs sein? (Friedrich)


A: Arenas wird mit seinem Outside Shooting (bisher 42% von Drei) mindestens eine Playoff-Partie entscheiden und hat sich alleine dafür schon als Minimum-Akquisition gelohnt. Ich wiederhole mich gerne: Memphis konnte in dieser Saison bereits Chicago, Miami, Oklahoma City, Dallas und beide LA-Teams schlagen und 8 seiner letzten 10 gewinnen. Wer Memphis unterschätzt, glaubt wohl auch nicht an Bären.


Falls die Suns in die Playoffs kommen würden, wie siehst du ihre Chancen auf ein Upset gegen San-Antonio, und was wird nach diesem Jahr mit Steve Nash? (Jan)

A: Die erste Partie hat SA deutlich gewonnen, zwei Duelle stehen noch aus (am kommenden Samstag und am allerletzten Spieltag). Die Upset-Chancen sind gegen San Antonio sicherlich höher als gegen OKC und LA - nicht nur aufgrund des Spurs-Ausscheidens im letzten Jahr. Alles in allem sieht es aber nach 'no Playoffs' für Phoenix aus, weil das Restprogramm im Vergleich zu den Kontrahenten einfach zu bestialisch ist. Nash wird sicherlich einer der begehrtesten Free Agents des Sommers und seine Zukunft von der Richtung abhängig machen, die Phoenix nach dem Draft einschlagen will. Eine Verlängerung bei den Suns um drei bis dreizehn Jahre sollte aber keinen überraschen.


Machen es die Bobcats richtig und ist MJ gar nicht so blöd, wie viele meinen? (Viet)

A: "Richtig?" Zombies wie Gana Diop und Matt Carroll bekommen immer noch 10+ Minuten Spielzeit vom halb verwesten Coach Paul Silas. Das schwarze Loch Corey Maggette bleibt Topscorer mit 15.4 PPG...und 37% aus dem Feld. Und wenn man nicht mindestens eine seiner letzten zehn Partien gewinnt, beendet man die Saison mit der schlechtesten Siegesquote (.106) aller Zeiten. Wenn das "richtig" ist, will ich "falsch" nie erleben.


Wieso schaffen es die werten Techniker der NBA nicht diesen bloeden LP-GameBreakinProgress-Screen auszutauschen, in etwas weniger Nervtoetendes?? (Don)

A: Ich denke, das ist eine der "Verbesserungen", die in dieser Saison anstatt der alten Dauerschleifen-Melodie installiert wurden.


Welche Chancen gibst du den Bucks und Knicks (nehmen wir mal an 76ers schaffen es nicht mehr) gegen Bulls und Heat, ist die große Überraschung drin ?Vor allem die Knicks sind ja sehr vielseitig und unberechenbar? (Ole)

A: Eins bis zwei Siege sind sicherlich drin. Zu mehr wird es gegen die Schwergewichte aber wohl nicht reichen.


Wird Elias Harris gedraftet? Wenn ja, wann wird er gepickt? (Barteko)

A: Wenn überhaupt, versucht irgend ein verzweifeltes Team gegen Ende der zweiten Runde sein Glück mit ihm - "parkt" ihn dann aber gleich in der D-League oder in Übersee. Harris hatte seine Chance und wäre nach seinem Freshman-Jahr vermutlich sogar als Lotterie-Pick von der Theke gegangen. Da er aber seither keinerlei Fortschritte in seinem Spiel gemacht hat und als 'Tweener' ohne Offensivgame für die NBA ohnehin nicht sehr geeignet ist, sehe ich seine Zukunft eher in Europa.


Grund für den Einbruch der 76ers? Alles nur ein Lauf gewesen, der nun sein Ende hat? (Flo)

Wie geht es deiner Meinung nach mit den Sixers weiter? Was fehlt diesem Team ? Bzgl der Offseason wären Trade Assets auf dem Blatt doch immerhin vorhanden.. (Max)


A: Der vorteilhafte Spielplan hatte natürlich seinen Anteil am unverhältnismässig guten Start und musste sich irgendwann rächen. Philly verlässt sich gemäss seiner Spielweise fast ausschliesslich auf den langen Zweier, den ineffizientesten Wurf im Basketball. Es fehlt an Low Post Optionen, das Team läuft viel zu selten Fast Breaks und zieht weniger Fouls als jede andere NBA-Mannschaft in den letzten 20 Jahren. Insgesamt erzielen gleich sieben Spieler 9 Punkte oder mehr. Gleichzeitig fehlt es aber an einer klaren Hierarchie und designierten Führungstypen, wenn es eng wird. So entsteht die schlechteste Bilanz in sogenannten "knappen Spielen" (5 Punkte oder weniger). Was auch nicht hilft, sind interne Querelen und Streitereien mit Head Coach Doug Collins, der mit seiner Pedanz - wie schon bei seinen früheren Stops - den Draht zu seinem Team schon in der zweiten Saison komplett verloren hat. Verpasst Philly die Playoffs - und davon gehe ich aus - stehen entscheidende Veränderungen ins Haus: Trainer weg. Amnestie für Brand. Iguodala Trade. Neuaufbau um Spieler wie Young, Holiday und Williams.


Sind die Hornets wenn sie Gordon halten und 2 Top 10 Picks kriegen nächstes Jahr bereit für die Playoffs? Was hätten sie dieses Jahr erreicht wenn sie das ganze Jahr mit Jack, Gordon, Ariza, Smith und Kaman/Okafor hätten spielen können? Siehst du Jason Smith auch als einen der MIP´s diese Saison? (Felix S.)

A: Ich bezweifle, dass die Hornets mit einem gesunden Eric Gordon um die Playoffs mitgespielt hätten. Dazu reicht die Qualität des Kaders in der Breite einfach nicht aus, auch wenn Jason Smith sich in seiner vierten Saison durchaus verbessert hat. Dass EG aber Zukunfts-Priorität Nummer 1 ist, dürfte klar sein. Kaman's Vertrag läuft aus, Okafor wird wohl per Amnestie-Klausel entlassen. Bleiben unterm Strich knapp 35 Millionen an Gehältern für 2012/13. Das Ziel müssen nicht die Playoffs, sondern eine gesicherte Eigentümer-Situation und der organische, langfristige Teamaufbau sein. Alles andere hat Zeit.


Was hälst du von den Schiedsrichtern, ihren Entscheidungen und von den Regelauslegungen der NBA (z.B Continuation-Regel, Offense/Blocking Foul, der Angreifer darf ja teilweise machen was er will)? Was sagst du zu der Strenge bei den technischen Fouls, für jeden bösen Blick ein T (oder für einen lachenden Duncan)? Welche Regeln würdest du ändern? (Bu Rak)

A: Flopping gnadenlos und mit Spielsperren bestrafen. Continuation Regel modifizieren. Technische Fouls eindämmen. Häufigere, dafür aber zeitlich klar beschränkte Videobeweise bei strittigen Situation erlauben. Anzahl der Timeouts drastisch reduzieren. Generell sollten ein gewisser Spielfluss und die Integrität des Spiels wieder hergestellt werden.


2012 ist kein ungerades Jahr - was ist bitte trotzdem mit den Spurs los? Der Mix Veterans und junge athletische Spieler passt derzeit perfekt! Wie findest du die Situation grad? (Phil)

A: Warum so überrascht? Das selbe Team, in schwächerer personeller Besetzung, hat letztes Jahr 61 Spiele gewonnen. Popovich jongliert Spielzeiten geschickter als Enrico Rastelli und hält seine Stars frisch für die Playoffs (nur Tony Parker spielt mehr als 30 MPG). Nimmt man Duncan/Ginobili aus der Gleichung, sinkt der Altersschnitt auf unter 26. Gary Neal, Matt Bonner, Danny Green, Tiago Splitter, DeJuan Blair, Kawhi Leonard, Stephen Jackson, Boris Diaw...die Liste an effektiven Rollenspielern ist endlos. Das Team ist insgesamt jünger und weitaus besser als vor einem Jahr und gilt nicht erst seit letzter Woche als ernster Titelkandidat.


Verlieren sich die mavs absichtlich zu einem duell mit den alten spurs?sind die spurs der wunschkandidat jedes westteams was nicht aus la oder okc kommt für runde 1?werden die spurs wieder upsetopfer in den POs? (Martin)

A: Wenn das die Mavs-Taktik im Hinblick auf die Playoffs sein soll, dann viel Glück. San Antonio hat in dieser Saison beide Partien im AT&T Center gewonnen und hätte Heimrecht in der ersten Runde. Die Trajektorie beider Teams geht seit dem All-Star Wochenende in völlig unterschiedliche Richtungen. Mal ganz abgesehen davon, dass die Mavericks noch lange nicht in den Playoffs sind.


Funktioniert es Cap-technisch mit Billups und Martin in L.A. und Arenas in Memphis die Spieler auch noch länger zu beschäftigen? (Tobi)

A: Ja. Solange sich besagte Spieler mit dem Veteranen-Minimum oder der Mini-MLE zufrieden geben.


In der Five#86 stand bei Dwight Howards Skill Check: "Kein anderer NBA-Spieler beeinflusst eine Partie so umfassend wie Dwight Howard." War es etwa Schwachsinn was dort geschrieben wurde ? Weil wenn es stimmt, müsste er doch eigentlich ein großer MVP Kanidat sein. (Simon)

A: Obwohl ich andere Spieler an erster Stelle nennen würde, ist die Aussage im Kern richtig und Howard - wie schon in früheren Jahren - einer der fünf grössten MVP-Kandidaten der Liga. Das werden die finalen Abstimmungen auch erneut so widerspiegeln.


Verlängert KG in Boston? (Sven)

A: Mit Sicherheit.


Warum kann Gerald Green plötzlich mehr als nur dunken? Könnte er seine jetzige Form auch über die Saison hinaus konsevieren? (Mats)

A: Bin ich überzeugt von. Green hat aus seinen alten Fehlern mittlerweile gelernt und spätestens in der D-League begriffen, dass dies seine letzte Chance auf eine NBA-Karriere ist. "Im Leben geht es um zweite Chancen", hatte er erst kürzlich in einem Interview gesagt. Green weiss Bescheid. Er hat hart an seinem Spiel gearbeitet, seine zerebralen Totalausfälle minimiert und sich zu einem wichtigen Rotationsspieler gemausert (12.5 PPG bei 50% FG), der auch in den Brooklyn-Plänen der Nets eine grosse Rolle spielt. Definitiv eine der Wohlfühlstorys dieser Saison.


Rajon Rondo mit MVP Chancen? (Arnel)

Warum hatest du Rajon Rondo (Farax)


A: HA! Die zweite Frage verstehe ich nicht.


Dirk Nowitzki Top 20 All-Time und wenn ja, warum? (Felix)

A: Ja, spätestens nach dem Titelgewinn im letzten Jahr, der sein historisches Vermächtnis endgültig festigte. Weil er ein echter Champion ist, der "sein" Team nach unzähligen Anläufen ins gelobte Land führte. Weil sein Fadeaway zu den unaufhaltsamsten Offensivwaffen zählt, die das Spiel je gesehen hat. Weil sein Karriereschnitt bei 22.9 PPG liegt (Platz 21), mit bombastischen 48-38-88 Splits. Weil er in 14 NBA-Saisons ein Muster an Beständigkeit und Durchschlagskraft war. Und weil er so zum besten europäischen Basketballer aller Zeiten wurde.


Was sagst du zum Frontcourt der Utah Jazz? Sind 4 starke Big Men nicht mindestens einer zuviel? Was ist noch bei Kanter und Favours möglich und was denkste wie werden die Jazz draften? (Michael K.)

A: Vier sind definitiv mindestens einer zuviel. Favors und Kanter sind vielversprechend, stagnieren aber in ihrer Entwicklung, weil Millsap und Big Al klar besser sind. Entweder, Millsap/Jefferson (auslaufende Deals im Sommer '13) werden nach dieser Saison getradet. Oder aber, Favors und Kanter zusammen mit Draft-Picks/Cap-Entlastung als Köder angepriesen, um die Backcourt-Probleme zu adressieren. Ein PG wie Damian Lillard, Kendall Marshall oder Marquis Teague wäre für Utah zwar ideal. Ich denke aber, dass Jazz-GM Kevin O'Connor die Kader-Blockade auf Drei, Vier und Fünf wohl eher via Trade lösen wird.


Könnte es möglich sein, dass in den nächsten Jahren ein weiteres Team in die NBA kommt? Würde mich mal interessieren wie das entschieden wird... Arenen gibts ja genug in den USA/Kanada... Oder evtl ein mexikanisches Team? (Marcel)

A: Nein. Die "Sacramento Kings Arena Situation" bringt derzeit Brisanz genug. Wenn überhaupt, wird es da einen zeitnahen Umzug der Franchise geben. Eine Expansion über 30 Teams hinaus oder gar ins Ausland ist in der David Stern Ära nicht mehr realistisch.


Wer hat die beste Bank der Liga? (Jonathan)

A: Denver. Mit Abstand die meisten Punkte (42 PPG), Rebounds (19 RPG) und Assists (10 APG) pro Spiel.


Wie stark werden die teams profitieren die in diesem draft am anfang auswählen dürfen da dieser draft ja besonders stark ist? werden dadurch teams wie wizards zb in die playoff rücken wie beinahe die cavs mit irving? (Chris)

A: Das mit Cleveland und den Playoffs ist ein Trugschluss. Nur drei Teams (New Orleans, Washington, Charlotte) haben weniger Siege auf dem Konto als die Cavs. Was beweist: selbst ein Franchise Changer wie Irving macht noch lange keine Playoff-Teilnahme. Zumal die Liste der totalen Lotterie-Busts länger ist als Michael Olowokandi's Schatten.


Würde Amare eine Rolle als 6th Man akzeptieren? Er und Melo stünden sich weniger im weg und so jemanden auf der Bank zu haben kann nicht schaden, siehe Harden und Allen (Milan)

Sollten die New York Knicks Amar'e Stoudemire traden? (Ihre Bilanz ohne ihn ist immerhin satte 10-3 und zudem dreht Melo merklich auf, wenn Stoudemire nicht auf dem Platz ist.) Ich mag STAT zwar sehr gern, aber muss sagen dass er im Verhältnis zu seinem doch sehr üppigen Verdienst sportlich nicht besonders viel bringt. Wenn ja, welche Teams würden dafür überhaupt in Frage kommen? (Guwan)


A: Stoudemire und sein unversicherter 83 Millionen Dollar Monstervertrag sind so ziemlich das Untradebarste, das die NBA je hervor gebracht hat. Kein Team dieser Welt bürdet sich 20+ Millionen jährlich auf für einen Spieler, der seine besten Tage schon gesehen hat und seine schlechteste Saison seit zehn Jahren abliefert. Die Idee mit der Bankrolle wurde in den letzten Wochen tatsächlich eruiert. Anthony könnte weiter auf Power Forward starten, die Frontcourt-Produktivität wäre über 48 Minuten gewährleistet, und Amare ginge einem Tyson Chandler aus dem Weg, der sein Spiel offensichtlich eingeschränkt hat. Da Coach Mike Woodson aber bereits klargestellt hat, dass Stoudemire "sofort wieder in die Startformation zurück kehren und so spielen wird, wie ich es erwarte", haben sich jegliche Überlegungen diesbezüglich quasi von selbst erledigt.


Wie stehen die Chancen für Bradley im Rennen um den MIP Award? (Marco)

A: Bei null. Der neue Backcourt-Partner von Rajon Rondo kommt selbst als Starter auf gerade mal 10 Punkte und 3 Rebounds im Schnitt. Das sind beim besten Willen keine MIP Statistiken. Bradley's Verbesserung ist wohl eher den gestiegenen Starterminuten verschuldet, die er sich von Coach Rivers hart erkämpft hat.


Ist Horford zu den Playoffs eigentlich wieder fit und wie sind die Chancen der Hawks mit ihm (bzw ohne Ihn) in den Playoffs? Ich bin ehrlich und will mich nich damit abfinden dass der Titel nur zwischen den Thunder, Bulls und den Heat ausgemacht wird. Deshalb hoff ich auch auf so Teams wie die Hawks, Celtics (die wurden bereits viel thematisiert) oder die Grizzlies (welche ja teilweise eine wirklich erstickende defense spielen) und würd ganz gern deine Meinung zu den "nicht favourisierten" Teams höhren. (Philipp)

A: Horford trainiert wieder ohne Kontakt und ist im besten Fall zu den Playoffs wieder einsatzbereit - wird dann aber nicht in Topform sein. Atlanta wird sich irgendwo im 3er bis 6er Bereich ansiedeln - höher und tiefer kann es eigentlich nicht mehr gehen - und auf Indiana, Boston oder Orlando treffen. All diese Gegner sind für die Hawks, auch ohne Horford, in einer Serie zu bewältigen. Gegen Chicago und/oder Miami fehlt aber die nötige Homogenität im Team. Memphis und Boston bescheinige ich Aussenseiterchancen auf's Conference Finale - allerdings nur wenn alles perfekt zusammen passt.


Wen siehst du als Nachfolger von Vinny del Negro ? (Carl)

A: Mike D'Antoni. Jerry Sloan. Einen van Gundy (Stan oder Jeff). Einen Pappkarton. Jedenfalls nicht Vinny del Negro. Hoffe ich.


Alle Bulls-Spieler mit einem Double-Digit-PER. Hat das was zu bedeuten??? (Adrian)

A: Ja. Dass selbst die hinteren Rotationsspieler der Bulls zumindest NBA-Durchschnitt sind und Head Coach Tom Thibodeau zu den besten Lehrern/Motivatoren zählt, die die Liga seit Langem gesehen hat.


T'Wolves im Abwärtsstrudel. Alles nur aufgrund der Rubio-Verletzung oder steckt da mehr dahinter z.B. bessere Draft-Postion sichern? (Matthias)

A: Mit Rubio konnten die Wolves 21 von 40 gewinnen und lagen auf direktem Playoff-Kurs. Ohne den spanischen Spielmacher sind's 14 Niederlagen in 18 Partien. Der Impact erklärt sich also von selbst.


Verlängert Beasley in den Twin Cities, wenn nein, wie wollen die Wolves ohne 1st Round Pick (es sei denn Utah packt die PO's) auf dem FA Markt agieren? (Moe)

A: Minnesota hofft inständig, dass Beasley seine Option nicht zieht und lieber anderswo einen lukrativeren, langfristigen Deal sucht. Mit dem verfügbaren Cap Space wird man aggressiv einen Shooting Guard jagen, der auch Spielmacher-Aufgaben übernehmen kann. Jamal Crawford steht bei den Wolves nach wie vor hoch im Kurs.


Was sagst du zum Warriors-Frontcourt nächste Saison, sollte man mit Lee und Bogut nicht beim Scoring und Rebounding ganz vorne in der Liga mitspielen? (Dominik)

A: Beim Rebounding definitiv, beim Scoring definitiv nicht. Wenn man aber seinen Top-7 Pick behalten darf und via Draft einen talentierten Swingman wie Kidd-Gilchrist, Harrison Barnes oder Perry Jones hinzu addieren kann, hat man 2013 erstmals wieder realistische Chancen auf die Playoffs.