03 Mai 2012




Ihr kennt mittlerweile den Drill: ausführliche Antwortversuche auf eure fachmännischen Fragen hier, auf Facebook, Twitter oder im elektronischen Postfach. Der Mailbox-Tag als eigenständige Rubrik, verlässlich wie Spielerausfälle nach Feuerlöscherkastenglasscherbenschnitten.



Haben die Mavericks denn überhaupt eine Chance gegen OKC. Können sie die Serie ausgleichen oder womöglich sogar noch gewinnen. Oder droht vielleicht sogar der Thunder Sweep? Ich hoffe nicht (Alex)

Sind die Thunder und ganz besonders Westbrook wirklich so viel stärker als in den Conference Finals letztes Jahr? (Torben)


A: Natürlich haben die Mavericks ihre Chancen. Sie hatten sie in Spiel eins, in Spiel zwei, und sicher auch in den Partien drei und vier. Es reicht nur eben nicht, sich Würfe zu erarbeiten, man muss die auch noch versenken - vor allem in den Playoffs. Die Serie ist aber noch nicht entschieden. Ich gehe stark davon aus, dass die Mavs das Spiel am Donnerstag gewinnen und dann auch wieder ruhiger schlafen können. Carlisle sollte öfters Nowitzki auf die Fünf abordern (mit Marion auf PF und Carter auf SF), um die Mismatches gegen einen Mann wie Perkins ausnutzen zu können. Allerdings ist OKC klar im Vorteil, weil die Mavs ihre Entschlossenheit von letztem Jahr eingebüsst haben. Die jungen Thunder haben mehr Biss, spielen härter und wollen Revanche. Dallas agiert wie eine alte Truppe, die bereits hat, was OKC unbedingt will: einen Ring. Zu Westbrook vielleicht noch so viel: seine Usage Rate ist nach zwei Spielen bei astronomischen 33.6%, seine Trefferquote aus der Mitteldistanz bei 54%, sein Scoring bei 28.5 PPG. Mit anderen Worten: kein Maverick kann ihn aufhalten, was auch seinen Bleifuss auf dem Gaspedal erklärt. Der einzige, der es vielleicht könnte (Marion), hat schon mit Kevin Durant alle Hände voll zu tun. Das ist das Dilemma, wenn man gegen Oklahoma City ran muss.


Die Lakers dominieren bisher ja gegen Denver. Gibts nen Sweep und denkst du daß die Lakers dann im Halbfinale wieder schlechter spielen und raus fliegen? (Mark)

A: Ich glaube nicht, dass LA den notwendigen Fokus und den Drang hat, die Serie unbedingt nach vier Spielen zu beenden. Zumal die Nuggets in eigener Halle immer gefährlich sind und die Lakers auswärts meist blass bleiben (nur 15-18 Siege). Und Ron Artest dann in einem eventuellen Duell gegen Kevin Durant und Oklahoma City zunächst fehlen würde. Ein 4-2 ist also weitaus realistischer.


Können die Nuggets mit ihrem Fastbreak-Spiel die Twin Towers der Lakers aushebeln? (Bu Rak)

A: Nur, wenn die Lakers den Fuss vom Gaspedal nehmen und die Serie künstlich verlängern, um Ron Artest zum Duell gegen Oklahoma City wieder in der Lineup zu haben. Und es würde helfen, wenn die Nuggets zur Abwechslung mal von draussen einstreuen (bisher nur 8-33 Dreier in den ersten zwei Spielen). Ansonsten: Lakers zu gross. Kobe zu gut. Denver kaputt.


Ultimativer meistertipp? (Sebastian)

A: San Antonio/Oklahoma City/Los Angeles/Miami...such's dir aus.


Glaubst du denn wie ich und auch jeder rational denkende Nba Fan , dass es zu den Finals okc -miami kommt? und wird es wie ich es vermute villeicht die beste und knappste Finals Serie der letzten Jahre ? (Farax)

A: Im Osten scheint Miami nach dem Ausfall von Rose gesetzt. Aber im Westen werden wohl die Lakers und die Spurs da noch ein ernstes Wörtchen mitzureden haben. Hätte gegen sieben Partien OKC-Miami aber natürlich nichts einzuwenden.


Welcher Rookie wird den größten Impact in den Playoffs haben? Ich vermute Faried. (Marcel)

A: Kawhi Leonard, San Antonio Spurs.


Wie weit kommen die Spurs? (Anonym)

Die Spurs sind für mich klarer Titelfavorit! Siehst du das auch so? (Funkateer)


A: Mit Sicherheit einer der grössten Favoriten, wenn man sich die reguläre Saison und die bisherigen zwei Spiele ansieht. Beste Bilanz der Regulären, Coach des Jahres, Parker/Ginobili/Duncan so fit wie nie und jetzt 26-3 Siege in den letzten 29 Partien, datierend zurück zum 12. März. Utah kann aber nicht der Maßstab sein, an dem wir San Antonio messen. Wie verändert die Spurs im Vergleich zu letztem Jahr sind, werden erst Conference Halbfinals gegen die Grizzlies/Clippers und anschliessende West Finals gegen die Lakers/Thunder zeigen. Für ein konservatives Portfolio eignen sich Spurs-Aktien als Finals-Pick aber durchaus schon jetzt.


‎Wo und wie siehst Du die Zukunft von D.Favors in Utha? Momentan scheint ja,verständlicher weise, kein Vorbeikommen an Jefferson u.Millsap zu sein!? Um weiterhin mit unter 20Min.auf der Bank zu versauern, ist er eigentlich auch zu talentiert!? Könnte er öfters,wie es schon ein paar mal aussah,auf SF ausweichen o.steht da vielleicht sogar ein Trade von Jefferson/Millsap an? Dabei würden wahrscheinlich auch noch einige Minuten für Kanter abfallen. (Max)

A: Dass nicht alle vier Bigs auf Dauer in der Lineup und bei Laune gehalten werden können, ist klar. Jefferson und Millsap haben beide Verträge, die nach der nächsten Saison auslaufen. Gut möglich also, dass Favors/Kanter bis Februar 2013 von der Bank kommen, und O'Connor dann einen seiner Starter tradet. Ebenso realistisch ist, dass man sich im Draft auf den kleinen Positionen verstärkt und mit dem selben Nukleus wieder die Playoff-Plätze angreift, also Millsap/Jefferson auslaufen lässt, bevor man dann im Sommer 2013 die eigene Situation re-evaluiert. Favors ist definitiv ein Hauptinstrument in der Jazz Band der Zukunft.


Siehst du eine chance für ein magic upset gg. Indiana? (Anonym)

A: Nicht einmal, wenn Shaq, Penny und Three Deezy ihre alten Nadelstreifen Jerseys wieder überstreifen und Big Baby zu Hilfe eilen würden. Indiana ohne Mühe.


Können sich die Indiana Pacers zum Favoritenschreck entwickeln? Was fehlt zum absoluten Spitzenteam?

A: Das wird das Conference Halbfinale zeigen, wo man gegen Miami zur Feuertaufe ran muss. Das letzte regular season Duell haben die Pacers im März klar und deutlich 105-90 gewonnen und schon mal gezeigt, dass man - im Prinzip - über die nötigen Eispacks verfügt, um die Hitze abzukühlen. George und Hill in der Defense, West/Hansbrough/Hibbert bei den Bigs, ein paar potente Ersatzspieler und einen go to guy (Granger), der das Zünglein an der Waage sein wird. Wenn Granger untergeht, sinken die Pacemaker mit ihm. Wenn er also zurück zu alter Dominanz und in die Schlagzeilen will (Most Improved 2008, All-Star 2009) - in den nächsten Wochen wäre der perfekte Zeitpunkt, um Indiana endgültig wieder unter die grossen Teams zu hieven, wo sie Anfang des Milleniums ja schon einmal standen.


Gewinnt orlando ohne dwight überhaupt ein spiel? und wird in orlando in der offseason etwas passieren ( sprich: trade) ? schließlich ist der roster alles andere als meisterschaftstauglich und howard zickt rum.... (Yannick)

A: Orlando wird wohl van Gundy feuern und Howard behalten. Das Tradeangebot von den Nets ist aber nach wie vor auf dem Tisch, und Otis Smith (sofern er denn weiter machen darf) sollte sich gut überlegen, ob Brook Lopez, Gerald Wallace, Marshon Brooks und ein paar Draftpicks keine solide Basis für einen Reset im Magic Kingdom sind. Noch so ein Jahr verkraftet kein Mensch.


Wie schauts mit verletzte Spieler bei den PO-Teams (Howard,Lin usw...) aus? Kehren die evtl. noch in den PO zurück? (Sascha)

A: Howard definitiv nicht. Lin trainiert wieder, aber er konnte gegen Miami schon in fittem Zustand nicht wirklich helfen. Wieso das dann angeschlagen und angerostet anders sein sollte, verstehe ich nicht. Zumal die Gefahr einer Folgeverletzung gross ist.


Schafft es Chicago auch ohne Rose in die Conference Finals? (Patrick)

Können die Celtics bei einem möglichen 2.Runden aufeinandertreffen gegen die Bulls was reißen? (Arnel)


A: Die Frage wurde zwar vor dem Rose-Ausfall gestellt, aber die Ausgangssituation ist unverändert. Chicago hat in der regulären Saison drei von vier Duellen gegen Boston gewonnen - ohne Rose und gegen die C's in Bestbesetzung. Auch die Niederlage war denkbar knapp (4 Punkte). Die Grünen haben Riesenprobleme mit Chicago's Länge (-34 Rebounds) und Defense (nur 43% Trefferquote). Pierce erzielte nur 14.5 PPG, Garnett sogar nur 12.8 PPG. Die Fraglichkeit von Allen's Sprunggelenk verkompliziert die Dinge für Boston noch mehr. Alles in allem kämen die Fans von hartem Old School Playoff Basketball hier definitiv auf ihre Kosten.


Was ist mit ray allen? komtm er in den playoffs nochmal wieder? (A.G.)

A: Schwer zu sagen. Knochensporne sind extrem problematisch, weil sich das weiche Gewebe drum herum vollkommen enzündet, und zwar bei jeder neuen Belastung. Darum trainiert Allen an einem Tag beschwerdefrei und kann am nächsten kaum laufen. "Es ist so frustrierend", sagte erst kürzlich Doc Rivers. "Wir wissen nicht, wo wir mit Ray stehen und was wir tun sollen." Es klingt mehr und mehr, als wäre ein OP die einzige Alternative.


Da ja nun Rose für den Rest der Saison ausfällt: Heat - Celtics ECF in realistische Nähe gerückt? (Flo)

A: Absolut realistisch. Wobei die Celtics erst noch an Chicago vorbei müssten, was angesichts der Matchups, auch ohne Rose, nicht garantiert ist. Die Bulls sind grösser und tougher, und dass Boston damit seine liebe Mühe hat, ist wohldokumentiert. Chicago hat in der regulären Saison 3 von 4 gewonnen, ohne Rose. Das Duell liegt den Kobolden also überhaupt nicht. Boston-Miami scheint derzeit der Konsens zu sein, einfach weil man sich an Indizien und den letzten drei Jahren orientiert. Aber Chicago-Miami sollte niemanden überraschen.


Was denkst du was die Celtics versuchen werden zu tun um den Umbruch zu machen? Ein Teil ist ja schon an gefangen damit das Bradley jetzt startet und eine Variable ist halt noch Jeff Green. Garnett wird ja wahrscheinlich verlängert, Allen weiß ich nicht aber sie brauchen ja Scorer und einen Big Man denk ich oder? Williams & Howard? Kleiner Scherz. (Chris)

A: Williams und Howard ist unmöglich, einer von beiden unrealistisch. Green kommt sicherlich zurück, Garnett verlängert und beendet seine Karriere in Boston, und Pierce/Bradley/Rondo werden weiterhin auf den kleinen Positionen starten. Was mit RayRay ist, weiss keiner (s.o.) - im schlimmsten Fall droht das Karriereende. Selbst wenn nicht, wäre ein FA-Wechsel zu einem Contender keine grosse Überraschung. Die C's werden ihren Kern zurück bringen und tief im Draft ein paar Big Men ziehen. Der einzige "Big Name" Free Agent, der erhältlich ist und m.M.n. sowohl spielerisch als auch personell Sinn macht, ist Chris Kaman, den man Garnett im Frontcourt an die Seite stellen könnte. KG wird 36 und kann die Defensive nicht mehr alleine verankern. Fällt die ab, hat Boston mit diesem Kader ganz ernsthafte Probleme.


Ja was macht denn Karl Malone eigentlich momentan? Ganz auf Familie und chilligen Angler? Ambitionen in Richtung Trainer, Manager oder dergleichen? (Danilo)

A: Angeln, Jagen und von Zeit zu Zeit in Richtung Jazz-Management stänkern. Also im Prinzip das gleiche wie zu aktiven Zeiten, minus den 25/10 pro Spiel. Man munkelt übrigens, dass seine Trefferquote in der Prärie noch höher sein soll als seine 52 Karriere-Prozent aus dem Feld.


Welche Partien haben das Potenzial, 7-Games-Serien zu werden? Grizzlies - Clippers? Heat - Knicks?

A: Grizzlies/Clippers, Mavs/Thunder, Celtics/Hawks...wenn Smith spielen kann.


Wer gewinnt die Serie Grizzlies - Clippers? (Milan)

A: Grizzlies in sieben.


Kann die einfallslose offense von den clippers (lies:VDN) den grizz in einer 7 spiele serie gefährlich werden?die sets der clips heißen nur "paul mach mal" was in den PO vielleicht zu wenig ist. (Friedrich)

A: Gefährlich werden schon, eben wegen Chris Paul. Besiegen? Nein. Die Sets ähneln sich alle zu sehr, und VDN gehen so langsam aber sicher auch die Optionen aus. Wenn Bobby Simmons dein Playoff-Starter auf der Drei ist, dann weisst du, dass der Coach entweder planlos, mutlos oder beides ist. Anstatt zu pushen, was das Zeug hält, versucht VDN Feuer mit Feuer zu bekämpfen, also ständig die Grösse der Grizzlies zu matchen. Das kann nicht gut gehen.


Können die Clippers gegen Memphis diese Serie gewinnen? Was muß passieren damit die Clippers gewinnen? (BB)

Wie schwer wiegt Caron Butlers Verletzung?


A: Spielerisch nur insofern, als dass den Clippers jetzt die Alternativen fehlen. Vinny del Negro ist stockkonservativ und macht alles nach Schema X - dem einzigen übrigens in seinem monotonen Playbook. Anstatt also eine kleinere Lineup ins Rennen zu schicken oder Kenyon Martin auf Rudy Gay anzusetzen, wird Bobby Simmons auf der Drei starten - ein 2.9 PPG Scorer in dieser Saison, der 31% wirft und nicht verteidigen kann. VDN hat noch nie begriffen, wie man eine Rotation effizient managen und in den Playoffs verkürzen muss, um maximalen Erfolg zu erreichen. Die Möglichkeiten gegen Memphis sind sicherlich vorhanden, vor allem jetzt, da man den Heimvorteil sozusagen "geklaut" hat. Aber für ein Weiterkommen ist mehr nötig als 26-1 Runs im letzten Viertel oder "gib den Ball zu Paul" Sets. Der Coach muss wissen, welchen Spielern er vertrauen kann, und er müsste alternative Lineups auf die Platte schicken. In diesem Fall z.B. mal Paul-Bledsoe-Foye im Backcourt, oder Martin-Griffin-Jordan im Frontcourt. Für Chaos sorgen, den Gegner verwirren. Das wird mit diesem Coach aber nie passieren, weshalb LAC letzten Endes auch frühzeitig nach Hause muss.


Wird LBJ jemals seinen Mythos bzw Fluch ablegen, dass er, vor allem bei den wichtigen Spielen, von lebron zu lechoke mutiert. wird das passieren, wenn ja, wann, vielleicht sogar dieses jahr. was meinst du? (Serhan)

A: Die Legende wird solange weiter leben, bis LeBron ein Team auf seinen eigenen Schultern ins gelobte Championship-Land führt.


Ich tippe auf knicks in 7! Bin ich verrückt? (Phil)

A: Mittlerweile sicherlich nicht mehr...


Warum kommt NY nicht ins Rollen. Die Matchups sind doch auf ihrer Seite, oder? Mit allen Verletzungen im Team, können die Knicks jetzt nochmal zurück kommen? (Özkan)

A: Wenn das mit den Matchups so stimmt, wie du behauptest, dann hat das noch niemand den Heat erzählt. Fakt ist, dass Miami für die Knicks ein Matchup-Alptraum ist. Erst recht nach dem Ausfall von Shumpert, dem besten Perimeter-Verteidiger. Chandler war angeschlagen, die Dreier (eine bewährte Waffe gegen Miami) fielen bisher überhaupt nicht (nur 12-36). Das hoch antizipierte Duell ist zu einem ungleichen Schlagabtausch verkommen, weil den Knickerbockers die Spieler ausgehen. Auf der Eins fehlt zudem jeglicher Druck. Das Frankenstein'sche Point Guard Monster Davis-Bibby-Douglas ist eine absolute Zumutung für jede Playoff-Mannschaft. Zieht man all diese Faktoren in Betracht, ist es nicht schwer, den Sieger in dieser Serie voraus zu sagen.


Sind die Knicks besser ohne Amare? (Lefty)

A: 22-25 mit Stoudemire. 14-5 ohne ihn. Die Bilanz unterstützt zumindest deine These. Auf dem Platz haben die Knicks ohne Amar'e mehr Platz, um ihre Offense aufzuziehen. Mit Melo auf der Vier gibt's mehr Freiräume in der Mitte für Chandler-Rolls zum Korb nach P&R. Das Spiel ist viel breiter, luftiger, wovon das Spacing profitiert sowie die Dreierschützen (Smith, Novak & co.), die gegen Miami unbedingt treffen müssen, damit New York überhaupt Chancen auf einen Sieg hat.


Sollte Amare getradet werden? (BB)

A: 65 Millionen Dollar bis 2015 für einen alternden Spieler über seinem Zenit mit chronischen Verletzungsproblemen, dessen chirurgisch reparierte Knie unversichert sind? Aber klar doch. Wo soll ich unterschreiben? (Otis Smith)


Wieso hat sich das spiel so geändert in den letzten jahren bzw. wieso lassen die refs fast gar nix mehr durchgehen und pfeifen so kleinlich? (Jan)

A: "Basketball reasons"...