18 Mai 2012




Ihr kennt mittlerweile den Drill: ausführliche Antwortversuche auf eure fachmännischen Fragen hier, auf Facebook, Twitter oder im elektronischen Postfach. Die Playoff-Mailbox als eigenständige Rubrik, verlässlich wie Miami Heat Fehlversuche von der Dreierlinie.



Wie lange wird Bosh ausfallen und wie schätzt du die Auswirkungen seines Fehlens ein?

Wie siehst du die Chancen für die Heat ohne Bosh? (Fabian)

Kann Miami auch ohne Bosh den Titel holen?


A: Bauchmuskelzerrungen sind knifflig. Therapie hilft nicht viel, und eine zu frühe Rückkehr verschlimmert das Ganze nur. Man kann sich da also auch nicht "durchbeissen". Optimistische Prognosen reden von mindestens 10-14 Tagen Pause. Manu Ginobili war vor einigen Monaten mit einer ähnlichen Verletzung zwei Wochen ausser Gefecht. Dabei kann Bosh für die Heat nicht früh genug zurück kehren - und das ist vielleicht die grösste Erkenntnis dieser Tage: wir alle hatten seinen Wert für dieses Team unterschätzt. Seine 18/8 fehlen ebenso wie seine Pufferfähigkeiten zwischen den völlig entrückten Megastars und den Rollenspielern und seine Qualitäten als Midrange-Shooter im Pick & Pop oder Faceup Game. Miami hat (theoretisch) nach wie vor genug im Tank, um Indiana zu besiegen - ein W in Spiel vier und alles ist wieder im Lot. Gegen Boston wird's dann schon schwerer. Auch mit Bosh haben die Heat in den letzten beiden regulären Saisons sechs von acht gegen die Celtics verloren. Im möglichen Finale gegen San Antonio oder Oklahoma City räume ich den Heat zur Zeit keine Chance ein - ob mit Bosh oder ohne.


Was würde ein Trade Bosh vs Amar´e bringen und wäre das realistisch? Was meint ihr? (Reignman)

A: Miami hat in den letzten zwei Jahren immer und immer wieder betont, dass sie an einem solchen Deal kein Interesse haben. Bosh ist zu diesem Zeitpunkt weitaus besser als Stoudemire, dazu jünger und versichert. Einen solchen Trade wird es niemals geben. Fantasieschublade wieder zu!


Was macht ein Mike Miller eigentlich noch in der NBA? Was kann der typ eigentlich,laut seinem Ruf soll er ja ein Dreierspezialist sein. Kann mich nur nicht mehr erinnern wann er das letzte mal einen solchen versenkt hat.. (Darijo)

A: In der Theorie hilft er Miami mit seinen Guard-Skills und dabei, das Spiel breit zu ziehen, für andere vorzubereiten und freie Dreier zu löten. Die Quote von aussen in dieser Saison (45.3%) war sogar richtig gut. Problem: seitdem Miller in Südflorida weilt, wird er vom Pech verfolgt, verpasste 68 von 148 möglichen Partien und spielte die schlechtesten zwei Jahre seiner Karriere.


Wie muss Indiana spielen, um nicht regelmäßig in jedem Viertel schon nach wenigen Minuten in Foultrouble zu kommen (...) Muss der Trainer da schon früher rotieren? (Peter)

A: 53-47-41...die Anzahl der Foulpfiffe insgesamt von Spiel zu Spiel. Die Refs lassen die Trillerpfeifen öfters trocken, auch weil die Spieler dazu lernen. Für die Pacers ist es unabdingbar, "smart" zu verteidigen, um ihre aggressive Defense über 48 Minuten aufrecht zu erhalten. Im Klartext: James und Wade bei Drives einpferchen, die Hilfe dazu holen, Turiaf und Anthony gerne vollkommen frei stehen lassen. Von denen geht keine Gefahr aus. Zur Zeit kann man sogar von der Weakside Verteidiger abziehen, um die Gassen in der Mitte zu stopfen. Das lässt zwar die Dreierschützen draussen frei, aber die können bei der Trefferquote bisher (12%) ruhig weiter ballern. Ganz wichtig: nur einen Wurf gestatten und zusammen rebounden, um die Touchfouls beim Putback zu verhindern. Wenn Frank Vogel nämlich zu Amundson (-13) oder Hansbrough (-15) muss, fangen die Probleme an.


Ist Roy Hibbert der Schlüssel zum Weiterkommen für Indiana? (BG)

A: Einer davon. 19/18 mit 5 Blocks gestern war schon sehr dominant und verdeutlichte Miami's eklatantes Problem unter den Körben. Ohne Bosh ist es noch schlimmer. Wenn die Pacers weiterhin die richtigen Winkel für ihre entry passes finden, wird der Halbjamaikaner dank seiner 2,18m am linken Ellbogen und tief im Post immer wieder seine Grössenvorteile (Hookshots mit rechts und links), Mobilität und Wurfsicherheit (50% FG) ausnutzen können. Vermeidet er Foulprobleme, gibt er Indiana offensiv und defensiv Optionen, mit denen Miami bisher nicht zurecht kommt.


Mich würde mal interessieren was du selber von meinem Namensvetter Paul George und seiner weiteren Karriere hälst? (Paul)

A: Für mich einer der besten und vielseitigsten jungen Spieler der Liga (22), der eigentlich erst jetzt mit dem College fertig wäre. Kann werfen, dribbeln, ist lang und kräftig und schon jetzt ein exzellenter Verteidiger. Vom Potential her ein Scottie Pippen Typ. Definitiv ein kommender Star in der NBA.


Wäre ein 76ers-Pacers Conference Finals nicht der absolute Alptraum aller Fans und David Stern? (Do)

A: Wäre es. Aber zustande kommen wird es nicht.


‎Haben die Sixers eine realistische Chance auf die Conference Finals? Ich denke ja nicht. (Matt)

A: Absolut nicht. Philadelphia kann froh sein, wenn es gegen die Celtics überhaupt nochmal eine Partie gewinnt. Die Sixers hatten in Spiel drei gegen Boston ihren effizientesten Abend, und verloren trotzdem mit 16. Defense schön und gut, aber die wenigsten Punkte, schlechteste Off. Eff., schlechteste effektive FG% und zweitschlechteste Reboundrate aller verbliebenen Playoff-Teams heisst unterm Strich: Philly fischt nach Runde zwei.


Kann jrue Holiday für die sixers über mehrere spiele übernehmen und off topic kann er mal allstar werden? (Philipp)

A: Konstanz...(1.) ein Ort in Deutschland (2.) der Unterschied zwischen einem durchschnittlichen NBA-Spieler und einem Star/Allstar. Holiday ist natürlich erst 21, aber die abgelaufene Saison war ein Rückschritt in seiner Entwicklung. Vielleicht kann er die Leistungen der bisherigen Playoffs (18.7 PPG, 5 RPG, 5 APG) ja konservieren und sich in den nächsten Jahren als Floor General etablieren.


Was für Mittelchen bekommt Garnett verabreicht? Mal ehrlich, wer gefühlte 34 Saisons auf höchstem Level spielt muss doch irgendwann mal Platt sein! (Marcel)

Gibt es gegen diese Aussage irgendwelche Einwände: Kevin Garnett ist zurzeit der beste PF/C in der EC von den noch sich in den Playoffs befindenden Teams. (Flo)


A: Garnett wird morgen 36. Er spielt jetzt seine 17. Saison und hat knapp 50000 NBA-Minuten auf dem Tacho. Ist der Tank irgendwann mal leer? Mag sein. Aber Boston's Leistungskurve und Meisterschaftshoffnungen hängen seit 2007 immer direkt von Garnett ab, mehr als von jedem anderen Celtic. Seine Playoff-Werte sind phänomenal: Sein PER liegt bei 25.6 (Platz 6). Er führt die Liga bei den Double Doubles an (7) und rangiert bei den Punkten (20.3), Rebounds (11.3) und Blocks (1.7) in den Top Ten. Ich hatte ihn in meinen Erstrunden-MVP-Rankings auf Platz zwei eingestuft, knapp hinter Chris Paul. Wenn KG so weiter spielt, muss ich meine Wertung wohl überarbeiten.


Wie schätzt du die Chancen für Boston ein Miami zu schlagen und in die Finals einzuziehen?

Celtics in die Finals?

Wie wahrscheinlich ist ein Sieg der Boston Celtics über Miami Heat in den Eastern Conference Finals?


A: Schon mal gefragt, wieso Boston in den letzten Tagen so aufdreht? Miami taumelt, Chicago ist längst raus, Indiana noch zu jung. Die Celtics sind Bluthunde, die Blut gerochen haben. Der Weg zurück ins NBA-Finale war seit 2008 nicht mehr so frei. Doc Rivers & co. sind immer noch davon überzeugt, dass die Serie im letzten Jahr anders ausgegangen wäre, wenn Rondo und Garnett sich nicht verletzt hätten. Nach sechs regular season Siegen aus acht Duellen gegen Miami in den letzten zwei Jahren weiss man, dass die Heat massive Matchup-Probleme mit den Kobolden haben. Selbst wenn die also ihre Halbfinal-Partie gegen Indiana noch drehen sollten: Boston ist derzeit der Favorit im Osten.


Wie hoch ist die Chance, dass die Celtics Austin Rivers draften? Geht er eher später oder schon früher vom Tisch? (Flo)

A: Boston kann wohl erst an 21./22./23. Stelle selektieren. Ich glaube nicht, dass Rivers so lange auf dem Draft-Board bleibt. Er wird wohl eher im 12 bis 18er Bereich weg gehen. Zuviel rohes "Talent" versteckt, und da fangen NBA GMs eben an zu sabbern. Das Rivers Vater/Sohn Tandem in Grün bleibt also reines Wunschdenken.


war die letzte aktion von rondo gegen phillie nich backcourt violation? der einwurf war doch in der angriffsspielhälfte..und er ist bis zum eigenen korb gedribbelt mit dem ball...oder hab ich da irgendwo tomaten auf den augen? (Martin)

A: Die offizielle NBA-Regel lautet: in den letzten zwei Minuten des vierten Viertels darf der Ball überall hin ge-inboundet werden, also auch in den Backcourt.


Bleiben die Celtics für kleineres Geld im Sommer noch zusammen? (Michael)

A: So wie Garnett derzeit spielt, ist nicht viel mit "kleineres Geld". KG wird einer der begehrtesten Impact Free Agents auf dem Markt sein und treibt seinen Preis gerade immens in die Höhe. Als einer der fünf, sechs besten NBA-Verteidiger aller Zeiten ist er aber jeden Penny wert. Ich hatte es schon mehrfach geschrieben: die Celtics werden keine grossen FA-Sprünge machen. Garnett wird verlängert, Allen wohl nicht, Green kommt zurück. Ein Free Agent Guard hier, eins, zwei Big Men da. Fertig ist die Celtics-Edition 2013. Und wir können weiter darüber spekulieren, wann "zu alt" wirklich "zu alt" ist.


Was fehlt den Spurs zum absoluten Meisterfavouriten? Oder fehlt ihnen nichts? (Jonathan)

A: Meine Previews nicht gelesen? Nicht weiter tragisch. Wenn man pingelig sein will, könnte man die Defense-Schwäche der Spurs am Perimeter nennen. San Antonio hat Probleme, wenn es das Pick & Roll verteidigen muss und kassierte die meisten Punkte von ballführenden Spielern direkt nach einem Screen. Aber selbst das kontert Popovich - gegen den besten P&R Spieler der Liga wohlgemerkt - mit einer Mischung aus Fallen, sogenannten 'hedges' (der zweite Verteidiger blockiert den eingeplanten Weg in die Mitte) und einem "Tunnel", der Chris Paul kontinuierlich nach aussen drängt, wo er keinen Schaden anrichten kann. Alles in allem sehen die Spurs seit Monaten wie der Favorit auf den Titel aus. Offense, Defense, Crunchtime-Stärke, tiefe Bank, Coach des Jahres...klingt fast zu gut, um wahr zu sein.


Habe die Clipers realistische Chancen gegen die grade seit 15 spielen ungeschlagenen Spurs die Serie zu gewinnen?

Haben die Clippers den Hauch einer Chance gegen die Spurs? (Wayne)


A: Nicht einmal, wenn Bob McAdoo, Randy Smith, Danny Manning und World B. Free ihre Clippers-Short-Shorts wieder anziehen würden. Allerhöchstens ein Anstandssieg in LA, das war's dann aber für 2012.


Hat das Erreichen der 2.Runde der Clippers dafür gesorgt, dass Vinny del Negro noch ein weiteres Jahr Trainer bleibt? (Carl)

A: Ja, befürchte ich. Das Team hat ja eine Option auf ein weiteres Jahr mit del Negro, sein Vertrag läuft erst 2013 aus. Angesichts der erfolgreichsten Saison der Franchise-Geschichte wird er nächstes Jahr sein del Negro Ding (inklusive peinlichem Aufstampfen in Gegnernähe, wenn der zum Wurf ansetzt) weiter machen dürfen, ob mir das gefällt oder nicht.


Wieso verlängern die Clippers für Unsummen DeAndre Jordans Vertrag, lassen ihn aber nur 21 (POs) bzw. 27 min (RS) spielen und vor allem nicht in der Crunchtime? (Christian)

A: Weil Jordan's Offensivspiel nach wie vor zu limitiert ist (nur 4 PPG in den Playoffs), von seiner eklatanten Freiwurfquote mal ganz zu schweigen (33%). Del Negro hat mit Kenyon Martin und Reggie Evans die zur Zeit besseren und effektiveren Big Men auf der Bank.


Wie siehst du das PG-Duell Paul vs. Parker? Wo liegen die Stärken der beiden. Generell gesprochen und jetzige Situation (Handycap bei Paul) (Herci)

A: Viel Wirbel wird um das vermeintliche "Matchup" zwischen Parker und Paul gemacht. Wie ich aber schon sagte, spielen die beiden so gut wie gar nicht gegeneinander. San Antonio nutzt lieber seine Flügelverteidiger, um Paul zu checken. In diesem Fall speziell Danny Green und, mit Abstrichen, Kawhi Leonard. Vorne versucht Parker bei jeder Gelegenheit, das Tempo anzuziehen. Paul will gegen das schnellste Team der Liga lieber das Tempo drücken und in seine präferierten Halbfeld P&R Sets. Das Team, das letztendlich die 'Pace' kontrolliert, kontrolliert die Serie. Bisher ganz klar San Antonio.


Wie schwer wiegt deiner Meinung nach der Ausfall von Chauncey Billups in diesen Playoffs für die Clippers? (Chuck)

A: Genau hier macht sich das Fehlen des Veteranen bemerkbar. Dass die Clippers-Offense zu Beginn der Saison am effizientesten war, lag daran, dass mit Billups ein zweiter de facto Point Guard und recht passabler Schütze neben Paul stand. Verschiedene Looks, verschiedene Konter gegen die Defensiven der Gegner, und ab und an mal eine kreative Pause für CP3. So, wie sich die Spurs hinten auf Paul eingeschossen haben, sehe ich für LAC kaum eine Chance, überhaupt ein Spiel zu gewinnen - geschweige denn die Serie. Billups würde einen grossen Unterschied machen.


2:0 für OKC, war es das schon für die Lakers nach dieser deutlichen Pleite?? (Chris S.)

Was muss passieren, damit die Lakers noch mal zurück kommen und gewinnen? (Tom)


A: Ach, die wunderbare Tragik einer Playoff-Serie. Ohne die unerklärliche Lakers-Kernschmelze knapp zwei Minuten vor Schluss stünde es jetzt 1-1 und Los Angeles wäre bei zwei anstehenden Partien im Staples Center der grosse Favorit, während wir darüber spekulieren würden, ob sie es mit den Spurs im Conference Finale aufnehmen könnten. Unterm Strich ist noch gar nicht so viel passiert (ausser dem Blowout-Sieg in Spiel eins und einer Lakers-Implosion in Spiel zwei, natürlich)...Erst wenn ein Team auf fremdem Terrain gewinnt, wird's richtig interessant. Zwei Siege zu Hause in Kalifornien (Lakers waren mit 26-7 Siegen das drittbeste Heimteam der Saison), und alles geht wieder bei Null los. Dazu muss Los Angeles aber seine Intensität erhöhen und unbedingt Spiel drei gewinnen. Das back to back am Freitag und Samstag ist brutal genug gegen die Youngsters. Eine weitere Niederlage, und LA kann für den Sommer planen.


Spiel 1....Ausgeruhte Thunder gegen müde Lakers? Oder ein Ausblick für die ganze Serie? Die Thunder können unter den Brettern mit den Lakers mithalten..und Westbrook/Harden/Durant vs Sessions/Kobe/Metta ist ja wohl eindeutig...oder anderer Meinung? (Andre)

A: Bin ganz bei dir. OKC hat schon in der regulären Saison dominiert (2-1) und hätte wohl auch das dritte Spiel gewonnen, wenn Artest nicht versucht hätte, Harden's Bart vom Gesicht zu lösen. Die Matchups sprechen ganz klar für OKC, die innen mit Perkins und Ibaka einfach genug Länge besitzen, um LA's grösste Stärke (Bynum/Gasol) zu neutralisieren - nicht, dass die Lakers das je konstant auszunutzen wüssten.


Wann lernen die Lakers Fans, dass dieses Jahr kein Titel drin ist und gegen OKC kein Land sichtbar ist? (Marco)

A: Noch eins bis zwei Niederlagen, dann dürfte es klar sein.


Wie lässt sich OKC stoppen? (Sven)

A: Das Tempo kontrollieren und so weit es geht künstlich niedrig halten. Die Defense muss pausenlos am Limit agieren. Versuchen, Westbrook und Durant zu schlechten Würfen zu drängen - leichter gesagt, als getan. Wenn's bei OKC nicht läuft, tendieren beide dazu, es zu erzwingen. Aus Harden einen Spot-up Shooter machen, anstatt ihn mit der Pille kreieren zu lassen. Sich am Ring dringend von Ibaka fern halten. In einer Serie hilft eigentlich nur, offensiv effizient zu punkten und gleichzeitig weniger als 90 zu zu lassen.


Die Thunder müssen sich ja (korrigier mich wenn ich falsch liege) nächstes Jahr entweder auf Harden oder Ibaka verzichten. Für wen sollte man sich / wird Sam Presti sich entscheiden? Und gibt es eine Möglichkeit beide zu halten…große Verträge wegtraden etc.? (Jan)

A: Exzellente Frage. Zunächst einmal vorweg: müsste ich zwischen beiden wählen, wär's der Bart. All-Star Kaliber Gestalter und weitaus weniger entbehrlich als ein limitierter Rebounder, der nur eine wirkliche Stärke hat: Shotblocking. Aber OKC muss vielleicht gar nicht wählen. Die Sache ist knifflig und nicht von ungefähr seit geraumer Zeit eines der am heissesten diskutierten Themen ligaweit. Presti hat mehrfach betont, dass er beide halten will - und das kann er auch. Sei es, indem er zum Beispiel Kendrick Perkins amnestiert, Spieler wie Sefolosha oder Aldrich tradet oder ganz einfach die horrende Luxussteuer in Kauf nimmt (es ist nicht gesichert, dass der erfolgshungrige Haifisch Clay Bennett das nicht tun würde, kleiner Markt hin oder her) - Möglichkeiten sind vorhanden. Zumal weder Harden noch Ibaka einen Max-Deal wert sind und Verträge so strukturiert werden können, dass die Jungs erst ab 2014 so richtig absahnen. Ich vertraue da Presti, der auch diesmal wieder seine jährlichen Überraschungskaninchen aus dem Hut zaubern wird.


ich hab die spiele der bulls nicht gesehen. nur die nackten zahlen. aber nach dieser playoff runde sollten die bulls nochmal über boozer nachdenken oder?! (Marco)

Sollten die Bulls bei Boozer die amnesty rule verwenden und können die Bulls in der nächsten Saison, sollten alle fit sein, die Finals erreichen oder sogar den Titel holen? (LeoLuca)

Sollte Boozer entlassen werden? Seine Offensivleistungen sind kaum mehr vorhanden und er kostet Chicago richtig viel Geld. Weiß nicht, wie das Salarycap-technisch aussieht, könnte Chicago dann nachverpflichten? (Christian)


A: Boozer via Amnesty zu entlassen macht, zumindest in diesem Sommer keinen Sinn. Auch ohne seine 15 Millionen Gehalt wären die Bulls über dem Cap, also handlungsunfähig. Zumal er ja als Spieler nicht unbrauchbar ist, wenngleich als zweite Offensivoption mittlerweile schon. Ein Jahr drauf könnte man aber schon einmal darüber nachdenken. Taj Gibson wird unrestricted Free Agent, und ich würde lieber ihm sechs bis acht Millionen bezahlen, als Boozer 15. Gibson ist energetischer, verteidigt und reboundet besser und scheint vom Typ her weitaus besser ins Konzept von Tom Thibodeau zu passen. Und er färbt sich die Haare nicht...


Was fehlt den Grizz um mit Teams wie OKC,MIA mitzuhalten? Kann Rudy Gay der go-to-guy sein den es benötigt um vorne mitzumischen? (Richard)

Glaubst du, dass eine Verlängerung mit O.J.Mayo realistisch ist? Und falls nicht, was wäre ein guter 6th Man aus dem Draft für Memphis? Was hältst du von Doron Lamb? (Tobi)


A: Ein klarer Leader würde schon reichen. Einer, der Verantwortung übernehmen kann, wenn's eng wird. Von Gay dachte man das, aber er wird es nie werden. Es ist ja so, dass Randolph und Gasol für die Zukunft dieses Teams weitaus wichtiger sind als Gay. Man sollte sich nicht wundern, wenn Memphis erst Mayo ziehen lässt (der in den Playoffs komplett einbrach) und schon bald (in diesem Sommer oder 2013) Gay auf dem freien Markt anpreist. Die finanziellen Leistungen, die man danach nämlich für Randolph-Gasol-Gay-Conley aufwenden müsste, gehen weit über das Small-Market Budget der Bären hinaus. Guards am Ende der ersten Runde gibt es zuhauf: der von dir angesprochene Doron Lamb (guter Schütze), Marquis Teague (Scoring PG), Tony Wroten (athletischer Kombo-Guard) oder Dion Waiters (Typ Bank-Dynamo).


Kann eine Mannschaft wie Denver, die auf Teamball setzt in den nächsten Jahren ganz oben angreifen? Talent solle ja zu Genüge vorhanden sein (Bu Rak)

A: Das ist eine der spannenden Frage unserer Zeit. David gegen Goliath, "Euro-Basketball" versus "post-Decision-Staransammlungen". Zehn gleichberechtigte Spieler gegen zwei, drei Super-Duper-Rockstars plus Kleingeld. Die Mavs haben mit Teamball den Titel geholt. Die Spurs sind auf dem gleichen Weg. Ich denke, wir erleben in den nächsten Jahren einen Clash der Philosophien in Sachen Teambuilding, aus dem mal die eine, mal die andere als Sieger hervor gehen wird. Wie in alten Zeiten. Was wieder beweist: je mehr sich die Dinge ändern, desto mehr bleiben sie gleich.


Was war deiner Meinung nach ausschlaggebend, das letztendlich der King MVP wurde? Vor allem im Vergleich zu KD.... (Georg)

Wenn LeBron so weiter spielt und sich die nächsten Jahre nicht verletzt, müsste er ja sehr regelmäßig den MVP Award bekommen. Wie groß ist die Gefahr der Voter, dass sie aus Langeweile mal jemand anderen wählen? (Sven)

Gab es schon Finals MVPs, die nicht gewonnen haben? Und gab es reg. season MVPs von Lottery-Teams oder Teams die grade so in die Playoffs gekommen sind? (Milan)


A: Zum Thema "James MVP", schau mal hier. Muss James angesichts seiner Zahlen Jahr für Jahr als MVP-Favorit gelten? Kommt ganz drauf an, wie gut Miami in Zukunft spielt, was die Konkurrenten (Durant, etc.) mit ihren Teams bewerkstelligen, und wie die Wähler mit der sogenannten 'Voter's Fatigue' umgehen. Es sind eben immer noch Menschen, keine Roboter. Jerry West ist bis heute der einzige Finals-MVP einer Verlierermannschaft (1969, Celtics gegen Lakers in 7. West legte in den Playoffs 30.9 PPG und 7.5 APG auf). Der einzige Nicht-Playoff-Team MVP der NBA-Historie war Kareem Abdul-Jabbar (wieder Lakers, 1976).


1. Wäre es möglich, dass Charlotte den Namen "Hornets" von New Orleans erwirbt und wieder als Charlotte Hornets antritt?
2. Bis wann hat Josh Smith Vertrag in Atlanta und ist unter Umständen ein Trade in naher Zukunft möglich bzw. realistisch? Gäbe es Kanditaten für solch einen Trade? (Guwan)


A: Ja, für den neuen Hornets-Besitzer ist das Annehmen einer neuen "Identität" von grösster Dringlichkeit. Der Team-Name wird dann voraussichtlich zurück nach Charlotte wandern. Josh Smith ist noch nächste Saison unter Vertrag (13.2 Mio $) und danach unrestricted Free Agent. Wenn, also wenn, Atlanta irgendwann realisieren sollte (ist es nicht unfassbar, dass man Jahr für Jahr mit dem gleichen Anlauf mit dem Kopf durch die immer gleiche Wand will?), dass mit diesem mittelguten Kader einfach kein Blumentopf zu gewinnen ist, wird Smoove wohl gehen müssen. Ein neuer Ansatz würde den Hawks ganz gut tun, weshalb sie Smith vor der Saison oder zur Deadline im kommenden Februar traden könnten. Abnehmer für den Alleskönner gäbe es auch schon: ligaweit knapp 29 Teams.


Steve Nash zu meinem Trailblazers? (Max)

A: Wozu? Rebuild mit einem 38-Jährigen? Titel bei einem Lotterie-Team? Ich sehe derzeit nur vier realistische Kandidaten für Nash: New York, Los Angeles, Dallas, Orlando.


Boom Dizzle, Dwight Howard, Iman Shumpert, Derrick Rose, Joakim Noah, Josh Howard ... inwieweit ist die gedrängte Lockout Saison Ursache für die endlose Verletzungsliste? (Rainer)

Wäre die saison voll und normal abgelaufen also vom spielplan her ....wären vielleicht unterschiede zu erkennen die sich auch auf die playoffs ausgewirkt hätten? (Farax)


A: 66 Spiele, 123 Tage. Keine Ruhe- und Entspannungsphasen. Als Sportwissenschaftler kann ich doch gar nicht anders, als diese unnatürliche Komprimierung zumindest mit skeptischem Blick zu betrachten. Obwohl die NBA zur Zeit direkte Verbindungen des Spielplans und der vielen Verletzungen in diesem Jahr noch untersuchen lässt, räumte NBA-Commissioner David Stern vor wenigen Tagen selbst ein, dass ein gewisser Zusammenhang vielleicht nicht ganz abwegig ist - nachdem er das noch während der Saison abgestritten hatte. Stay tuned!


Kyrie Irving ist ja sehr deutlich als Rookie des Jahres gewählt worden. Wer waren Deine anderen Top-Rookies in dieser Saison? Danke schonmal. (Patrick)

A: Kenneth Faried. Kawhi Leonard. Klay Thompson. Isaiah Thomas. Honorable Mention: Ricky Rubio.


Sag doch mal was zu den jungen deutschen Talenten. Tibor Pleiß, Karsten Tadda, Maximilian Kleber. Wann wechseln die in die NBA und was ist ihnen dann zuzutrauen? (Mark)

Sollte Pleiß im Sommer endlich zu den Thunder wechseln oder lieber ein, zwei Jahre im Ausland spielen? (Michael)


A: Ich kann's ehrlich gesagt nicht mehr hören. Was soll Pleiß denn bei den Thunder? Wen soll er da ersetzen, wessen Minuten bekommen? Die spielen um Titel mit, nicht mit den Bobcats und Kings und Ping Pong Bälle. Pleiß ist steif und körperlich schwach und im Gegensatz zu Nowitzki alles andere als die "kommende Positions-Revolution" in der NBA. Lasst den Guten doch erst ein paar Jahre in der Euroleague und auf internationalem Niveau beweisen, dass er mit den grossen Jungs mithalten kann, dann können wir die Frage gerne neu aufwärmen.