26 Juni 2012


Back by popular demand: die NBCHF Draft Spotlights. Auf vielfachen Wunsch gibt es auch in diesem Jahr wieder kompakte Previews auf die besten Frischlinge der neuen Rookie-Klasse und ihre möglichen Landing Spots in der Basketball Association. Den Anfang macht ein talentierter Scoring/Shooting Guard, der nach nur einem Jahr an der Duke University zu den Profis wechselt: Austin Rivers. Nachdem Rivers sein Highschool-Team zu zwei Titeln in Folge führte, machte er als einer der begehrtesten Prep-Athleten des Landes auch bei den Blue Devils auf sich aufmerksam. Er beendete seine einzige College-Saison als bester Scorer im Team und blieb vielen Fans dank seines Buzzer Beaters gegen die Tar Heels in bester Erinnerung. Nachdem er im Mai bereits als sicherer Erstrundenpick gehandelt wurde, machte Rivers in den letzten Wochen einen grossen Satz nach oben und scheint sich dank guter Workout-Ergebnisse unter den Top 10 etabliert zu haben. Scouts und Personalchefs sind von seinen Qualitäten als Scorer angetan, die in dieser Draftklasse ihresgleichen suchen. Um's einfach zu machen: Rivers weiss, wie man das Runde ins Runde befördert und tut das gerne und häufig. Dank seines exzellenten Ballhandlings (inklusive verruchtem Crossover) und guter Grundschnelligkeit ist er vor allem im Isolation-Game brandgefährlich. Er kann seinen eigenen Wurf kreieren, hat endlose Range bis weit hinter die Dreierlinie und weiss, wie man Fouls zieht und an die Linie wandert. Seine bemerkenswerteste Fähigkeit ist sein Selbstvertrauen, das fast schon an Arroganz rändert. Als Sohn des ehemaligen NBA-Spielers und jetzigen Trainers der Boston Celtics, Doc Rivers, wuchs Austin in einer Basketballfamilie auf (sein Bruder spielt in Europa) und lernte die Nuancen des Profispiels aus nächster Nähe kennen. Das machte ihn schon früh zum dreistesten Spieler auf dem Parkett. Diese Selbstsicherheit bringt er nun mit in die NBA. Viele prophezeien ihm eine Eingewöhnungsphase in der besten Liga der Welt.

0 - Austin Rivers

Jahrgang: 1992
College: Duke Blue Devils (Freshman)
Größe/Gewicht: 1,96m/92 kg
Position: SG
Stats: 15.5 Pts, 3.4 Reb, 2.1 Ast, 37% Dreier
Stärken: Scoring, Ballhandling, Schnelligkeit, Wurf, Isolation Offense, zieht Fouls, starker Willen/Ego, Starqualitäten
Schwächen: Shot Selection, eigensinnig, Spiel ohne Ball, Assist/TO Rate, Midrange Game, Defense
Best Case Vergleich: Monta Ellis, Jamal Crawford







Die gleichen Qualitäten, die ihn zu einem begnadeten Scorer machen, stehen ihm häufig auch im Weg. Dann nämlich, wenn er die falschen Entscheidungen trifft (teilweise horrende Wurfauswahl) und sich weigert, besser postierte Mannschaftskollegen anzuspielen. Seine Assist/Turnover Quote war niedriger als eins. Er dominiert den Ball und hat nie gelernt, 'off the ball' zu spielen. Seine Defensive ist suspekt, und viele wundern sich, welche Position er bei den Profis bekleiden wird (Point Guard oder Shooting Guard). Insgesamt scheint Rivers aber viele Skills mitzubringen, die ihm eine lange und erfolgreiche Karriere ermöglichen. Ich bin mir zwar nicht sicher, ob er das von einigen vorgezeichnete Superstar-Potential erreichen kann. Aber seine Einstellung, gepaart mit exzellenten Fähigkeiten als Ballhandler/Scorer, werden ihm sicherlich dabei helfen, sich als zweite oder dritte Option im Angriff zu etablieren. Idealerweise bei einem Team, das ihm von Anfang an viele Freiheiten in der Offense lässt und ihm Fehler zugesteht. Teams wie Toronto (8.), New Orleans (10.) oder Phoenix (13.) wären für Rivers prädestiniert. Der Youngster muss zwar noch lernen, was effizienter Basketball ist und dass er als Passgeber seinem Wurfspiel weitaus grössere Freiräume eröffnet, als mit seiner "Kopf durch die Wand Taktik". Da er aber fleissig ist, hart spielt und um jeden Preis gewinnen will, könnte er seinen Dad, den NBA-Spieler (Karriere 10.9 PPG) ohne Weiteres überholen. Reine Scorer sind im Basketball nach wie vor heiss begehrt.

Prognose: Pick 6 bis 10