28 Juni 2012


Für einige Fragezeichen sorgt der vermeintlich beste Point Guard der Draftklasse 2012. Damian Lillard dominierte an der kleinen Weber State Universität und stellte Schulrekorde im Scoring, bei den Dreiern und den Freiwürfen auf. Nebenher führte er lange Zeit die NCAA-Schützenliste an und landete am Ende mit 24.5 PPG auf Platz zwei. Die Frage, ob Lillard seine exzellenten Leistungen auch gegen "echte" Gegner wie Kentucky, Duke oder North Carolina abgeliefert hätte, statt gegen Montana oder Northern Arizona in der Big Sky Conference, ist sicherlich berechtigt und macht für einige Scouts und GMs wohl den Unterschied zwischen einem Top-3 Pick oder einem im 4-6er Bereich. Unbestritten jedenfalls ist, dass Lillard sich letzte Saison und im Vorfeld des Drafts wie ein langjähriger NBA-Einser präsentiert hat, der in einem Forward/Center-lastigen Jahrgang aus der Masse hervor sticht. Der College-Junior ist ein exzellenter Scorer mit einem grandiosen Wurf, den er notfalls auch aus neun Metern regelmässig klatschen kann. Lillard weiss die stets ausstrahlende Korbgefahr zu schnellen Cuts und Drives in die Zone zu nutzen, egal ob als Ballführer oder abseits der Pille. Obwohl ihm Kritiker waschechte Point Guard Skills absprechen, wird ihm diese Fähigkeit der primären oder sekundären Ballbehandlung - je nach Situation - in der Liga gut bekommen. Er spielt uneigennützig, weiss, wie man Teamkollegen einsetzt und schert sich eigentlich nur um's Gewinnen. Da er verstanden hat, dass er sich als konstanter Vorbereiter zusätzlich eigene Wurfchancen erarbeitet, wird er keine grossen Anpassungsprobleme bei den Profis haben. Er verteidigt hart und hat einen unwiderstehlichen Drive in die Zone. Vorne wirft er seinen kräftigen Körper ohne Rücksicht auf Verluste ins Getümmel am Korb und schliesst entweder mit Kontakt ab oder zieht Fouls in hohen Raten (8 Freiwürfe pro Partie). Sein Spiel erinnert ein wenig an Russell Westbrook - wilde Phasen inklusive.


1 - Damian Lillard

Jahrgang: 1990
College: Weber State Wildcats (Junior)
Größe/Gewicht: 1,91m/88 kg
Position: PG
Stats: 24.5 Pts, 5.0 Rebs, 4.0 Ast, 41% Dreier, 89% FT
Stärken: Offense/Scoring, Shooting, Drive, Freiwürfe, listig, uneigennützig, kräftig & schnell, Arbeitseinstellung
Schwächen: Combo-Guard?, kaum Spielpraxis gg. "echte" Gegner
Best Case Vergleich: Russell Westbrook





Kritiker fragen sich: ist er ein Point Guard? Oder doch ein Scorer, gefangen in einem 1,91m Körper, mit dem er in der NBA grosse Probleme bekommen wird? Diese Frage kann ich ohne weiteres beantworten: Lillard ist ein Ballplayer. Alte Schule, alte Seele. Er kann ebenso einfach 30 Punkte raushauen wie 13 Assists kredenzen. Man sollte ihn nicht dafür "bestrafen", dass er bei den Wildcats alles alleine machen musste. Seine Teamkollegen dort waren wenig überwältigend, und er tat das, was er für ein W eben tun musste. In Weber State waren das 25 PPG, trotz Double oder Triple Coverage. Wer Lillard einmal aus der Nähe erlebt hat, erkennt einen aufgeschlossenen, intelligenten, ehrgeizigen jungen Mann, der viele notwendige Eigenschaften schon mit sich bringt (Shooting, Toughness, Uneigennützigkeit, Defense, Drive, Basketball IQ), um eines Tages einer der Besten seiner Zunft zu sein. Ausserdem stammt er aus Oakland (Jason Kidd, Gary Payton, Brian Shaw) und spielt mit einer gewissen Underdog-Mentalität, was niemals schaden kann. Für mich ganz klar einer der besten Spieler in diesem Jahrgang und für ein Team wie Portland, New Orleans oder Toronto der ideale 'floor general' für das Team der Zukunft.

Prognose: Pick 6 bis 10