14 Juli 2012



News & Notes vom fünften und letzten Tag der Orlando Summer League, inklusive NBCHF All Tournament Teams.


Dionte Christmas (Boston Celtics)

Viele der besten Performer der Woche wurden von ihren Coaches geschont, um anderen Spielern ein wenig extra Spielzeit und Gelegenheit zu geben, um auf sich aufmerksam zu machen. Christmas nutzte die Chance und führte die Celtics mit 19 seiner 21 Punkte und drei Steals vor der Pause zum vierten Sieg im fünften Spiel. Der 25-Jährige ehemalige Topscorer der Temple Owls überzeugte neben Sullinger und E'Twaun Moore mit fünf Partien im zweistelligen Bereich und 12.2 PPG in Orlando.

Kim English (Detroit Pistons)

Kim English nutzte die Abwesenheit von Brandon Knight und zeigte einmal mehr, wie er gedenkt, sich bei den Pistons Spielzeit zu verschaffen: mit dem langen Ball. Der Rookie-Guard aus Missouri traf vier Dreier für insgesamt 17 Punkte und beendete eine starke Summer League mit zehn Dreiern und 46% von Tief. Detroit, eines der schlechtesten Long Ball Teams der Liga, kann Shooter gut gebrauchen. English wird spielen.

Lance Stephenson (Indiana Pacers)

Stephenson war einer der auffälligsten Akteure in Florida und beendete die Summer League als Topscorer des Turniers (19.8 PPG). Auch am Freitag bestätigte der Kombo-Guard mit 19 Punkten bei 9-16 FG, dass die Pacers wohl auch wegen ihm Darren Collison freiwillig nach Dallas abwandern liessen. Die jungen und unerfahrenen Spieler in der Summer League waren dem grossen, kräftigen Spielmacher niemals gewachsen.

MarShon Brooks (Brooklyn Nets)

Je länger die Summer League andauerte und je seltener sein Name in Dwight Howard Tradegerüchten auftauchte, desto besser wurde Brooks von Spiel zu Spiel. Am Freitag beendete der Sophomore Shooting Guard das Turnier mit einem Knall und egalisierte die All-Time Scoring-Bestmarke in Orlando mit 34 Punkten. Dazu gab's noch 6 Assists und 3 Steals. Brooks dominierte dieses Spiel und zeigte eindrucksvoll, dass seine Scoring-Grosstaten auf dem College und in seiner Rookie-Saison bei den Nets keine Ausnahmen waren. Zusammen mit dem wieder einmal überzeugenden Dauer-Hustler Tornike Shengeila (16 Zähler) und Tyshawn Taylor, der am Freitag aussetzte, haben die Nets in ihren drei Youngstern ein paar günstige, mehr als solide Rollenspieler für die kommende, erste Saison in Brooklyn.

NBCHF Orlando 1st Team

G - Lance Stephenson (Pacers)
G - Alec Burks (Jazz)
F - Jared Sullinger (Celtics)
F - Austin Daye (Pistons)
C - Enes Kanter (Jazz)

NBCHF Orlando 2nd Team

G - Brandon Knight (Pistons)
G - Tyshawn Taylor (Nets)
G - Reggie Jackson (Thunder)
F - Andrew Nicholson (Magic)
C - Miles Plumlee (Pacers)