15 August 2012



USA 107, Spanien 100

Im spannendsten Olympia-Finale seit 1972 sicherte sich das Team USA die Goldmedaille dank eines hart umkämpften 107-100 Sieges gegen exzellent mitspielende Spanier. Es war nicht einfach, und es sah zu keinem Zeitpunkt so spielerisch leicht und unbedrängt aus wie beim Dream Team (nein, liebe deutsche Presse, das aktuelle Team 2012 ist NICHT das Dream Team), aber der hohe Favorit setzte sich am Ende durch und erreichte sein ausgegebenes Ziel. Mission accomplished! Die Spanier, die in der Vorrunde noch grosse Probleme hatten (nur Gruppenplatz drei), kamen gut vorbereitet und mit einer klaren Mission ins letzte Spiel des olympischen Turniers, während die Amerikaner weitestgehend unbedrängt (minus der Auftritt gegen Litauen) ins Finale gebraust waren. Es sollte ein Goldduell der Superlative werden.

Juan Carlos Navarro (21 Punkte, 4 Dreier) war furchtlos und erzielte 14 der ersten 20 Punkte für sein Land, darunter das früh mit 12-7 führte. Die Amis nutzten einen 18-4 Run und drohten, davon zu ziehen, als sie zum Ende des ersten Spielabschnitts mit 35-25 in Front gingen. Spanien aber konterte, ackerte sich dank einer verwirrenden Mann/Zonen-Defensive in die Partie zurück und ging beim 42-41 wieder in Führung. Warum der spanische Coach Sergio Scariolo seinen Big Man Marc Gasol aber nach dessen dritten Foul weiter auf dem Parkett liess, bis der sein viertes kassierte, bleibt für immer sein Geheimnis (zumal Serge Ibaka in 22 Minuten mit 12/9 stark spielte). Das Spiel blieb spannend und eng umkämpft, die Teams wechselten beim 59-58 die Seiten. Im dritten Viertel hielt der überragende Pau Gasol (24 Punkte, 8 Rebounds, 7 Assists) die Rojas mit 13 Punkten in Folge im Alleingang auf Tuchfühlung (83-82 nach Q3).

Im Schlussabschnitt übernahmen dann die Superstars beim Team USA, und während der Gegner alles versuchte, um dran zu bleiben, war die individuelle Klasse der NBA-Stars am Ende des Guten zuviel. Wir haben das schon so häufig erlebt, aber es ist immer wieder faszinierend, wenn er passiert. Chris Paul orchestrierte die Offensive und war an 13 der 24 USA-Zähler direkt beteiligt. Kevin Durant, Kobe Bryant und LeBron James weiteten die Führung auf 102-93 aus. Zu dem Zeitpunkt waren noch weniger als zwei Minuten zu spielen - zu wenig für die Spanier, die nichts mehr entgegen zu setzen hatten. "Ich bin enttäuscht, weil wir unsere Chancen hatten", sagte ein sichtlich gezeichneter Pau Gasol nach dem Spiel. Es war dennoch eine erfolgreiche Olympiade für den Silbermedaillengewinner von der iberischen Halbinsel, der sich von Spiel zu Spiel steigerte und den Vereinigten Staaten das Leben so schwer machte, wie schon lange kein Team mehr. Der Ausgang des Finales war lange in der Schwebe, das Spiel hätte nach hier oder dort kippen können. Das Team USA triumphierte aber, nicht zuletzt dank der Extraklasse seiner Führungsspieler Durant (19.5 PPG, 5.8 RPG, 2.6 APG, 1.6 SPG in 26 MPG) und James (13.3 PPG, 5.6 RPG, 5.6 APG), die immer zur Stelle waren, wenn es brenzlig wurde, und fantastischen Cameo-Leistungen der anderen Stars wie Carmelo Anthony (dem besten 6. Mann des Turniers), Bryant, Paul, Deron Williams und Kevin Love, zum 14. Mal bei einem olympischen Turnier und zum dritten Mal nach 1984 und 2008 gegen Spanien.

Durant verbuchte mit 156 Punkten bei einem olympischen Turnier einen neuen individuellen Spieler-Rekord, während James mit 280 Punkten eine neue kumulative Bestmarke bei Olympia aufstellte. Damit krönte James sein mit Abstand erfolgreichstes Jahr als Profi. Ob er in Rio de Janeiro wieder mit von der Partie sein würde, wollte LBJ so kurz nach London nicht beantworten. Das Ende der olympischen Fahnenstange auf jeden Fall erreicht haben der zweimalige Goldmedaillengewinner Kobe Bryant ("Das war's, ich bin raus!") und Head Coach Mike Krzyzewski, der seine internationale Laufbahn mit 62-1 Siegen abschliesst und das Team USA dort hinterlässt, wo er es 2005 bei seinem Amtsantritt anvisiert hatte: ganz oben. Als Nachfolger von Coach K sind Greg Popovich und Doc Rivers im Gespräch.


NBCHF All-Olympia Team:
------------------------

G - Manu Ginobili (19.4 PPG, 5.4 RPG, 4.1 APG, 1.6 SPG)
F - Andrei Kirilenko (17.5 PPG, 7.5 RPG, 1.9 SPG, 1.8 BPG)
F - Kevin Durant (19.5 PPG, 5.8 RPG, 2.6 APG, 1.6 SPG)
F - LeBron James (13.3 PPG, 5.6 RPG, 5.6 APG, 1.4 SPG)
C - Pau Gasol (19.1 PPG, 7.6 RPG, 2.9 APG, 1.1 BPG)
6 - Carmelo Anthony (16.3 PPG, 4.8 RPG in 18 MPG)