30 Oktober 2012


Mit 17 PPG nach dem All-Star Game eine der grössten Überraschungen in 2011-12: Klay Thompson (Photo: Nicholas La) 

Letztes Jahr: 23-43 (.348)
Es war ein verlorenes Jahr für die Warriors, zumindest auf dem Parkett. Stephen Curry konnte nach zahlreichen Sprunggelenksverletzungen nur 26 Partien absolvieren. David Lee fehlte ebenfalls. Das Versprechen von Rookie-Coach Marc Jackson, gleich auf Anhieb mit den Dubs in die Postseason zu stürmen, entpuppte sich als Berufskrankheit: Jackson ist Pastor und predigt viel. Immerhin schaffte es Golden State, mit Andrew Bogut den schon lange herbei gesehnten Defensivcenter aus Milwaukee zu lotsen. Rookie-Guard Klay Thompson spielte eine dominante zweite Saisonhälfte und hat Monta Ellis schon längst vergessen lassen.

Abgänge: Dorell Wright, Nate Robinson, Dominic McGuire
Zugänge: Harrison Barnes, Festus Ezeli, Draymond Green, Carl Landry, Jarrett Jack

Kader:


Check:
Die Warriors liebäugeln mit den Playoffs! Ja, schon klar: ein Club, der nur einmal in den letzten 18 Jahren bis in den Mai hinein Basketball spielte, dessen zwei wichtigste Spieler öfters schick gekleidet an der Seitenlinie sitzen, als in Shorts über's Parkett zu fliegen, und dessen Coach den Nachweis seiner Profi-Tauglichkeit in einer chaotischen Lockout-Saison nicht erbringen konnte, zählt nicht gerade zu den Favoriten auf einen Platz unter den besten Acht der Conference. Aber die Dubs haben hier was heran gezüchtet. Um den sehr guten und vielversprechenden Mannschaftskern Curry-Thompson-Lee haben sie jetzt nahezu alle Lücken im Kader gestopft. Die Neuzugänge Landry und Jack bringen nicht nur zusätzliche Professionalität, sie decken auch dringenden Backup-Bedarf ab. Super-Rookie Barnes, Ezeli und Green werden ebenso die Möglichkeit bekommen, zu einem wichtigen Teil der Rotation zu wachsen. Vor allem den vielseitigen Barnes sollte man auf der Rechnung haben. Die Flügelposition ist mit ihm, Brandon Rush und Richard Jefferson exzellent besetzt. Die Offensive wird nie Probleme haben, weit jenseits der 100 einzustreuen (letztes Jahr Platz 11). Die Frage ist, ob Neuzugang Bogut (er hat noch kein Spiel im Warriors-Trikot absolviert), der auf der Fünf zu den drei besten Verteidigern der Liga zählt, die Defensive auf ein respektables Level hieven kann, so wie sich Coach Jackson das wünscht. Wenn der Aussie und der leider viel zu fragile Curry mehr als 65 Partien absolvieren können (der eine knickte während der Preseason wieder einmal um, der andere wird zum Auftakt wohl nicht einsatzbereit sein), hat Golden State allerbeste Karten, an Teams wie Dallas und Minnesota vorbei und in die Playoffs ein zu ziehen.

Prognose: Platz 8, Western Conference