02 November 2012


Superfriends no more! Sind die Thunder auch ohne Harden immer noch der Favorit im Westen? (Photo: OKC Thunder)

Letzte Saison: 47-19 (.712)
Was für eine Saison! Eigentlich lief der Hase ja genauso wie schon in den Jahren zuvor. Aber der gesamte Club erreichte in '11-12 ein völlig neues Produktivitätslevel, nachdem man sich kontinuierlich vom Lotterie-Team zum Playoff-Team zum Conference Finalisten verbessert hatte. Durants Spiel war kompletter als je zuvor, Westbrook machte weniger Fehler als je zuvor, und Ibaka blockte fast so viele Würfe wie der Rest der Liga zusammen. Der neue Bilanzrekord war nur die logische Ernte ausgezeichneter Arbeit, die Presti & co. schon lange machen. Zu behaupten, dass OKC die einzigen Finalteilnehmer aus der Western Conference seit 1999 - Dallas, LA und San Antonio - pulverisiert hätte auf dem Weg ins Endspiel, wäre noch behutsam ausgedrückt. Erst in Miami fanden die Kids ihren Meister, und das nach zwischenzeitlicher 1-0 Führung. Die Heat spielten ruppiger, verteidigten einen Ticken besser und machten ein paar Fehler weniger. Das war schon der Unterschied.

Abgänge: James Harden, Royal Ivey, Nazr Mohammed, Cole Aldrich, Lazar Hayward, Daequan Cook, Derek Fisher
Zugänge: Kevin Martin, Jeremy Lamb, Perry Jones III., Daniel Orton, Hasheem Thabeet

Kader:



Check:
Wer hätte das gedacht? Ich nicht, ganz ehrlich. Ich hatte James Harden anders eingeschätzt. Hätte nicht für möglich gehalten, dass ihn ein paar extra Millionen daran hindern würden, langfristig mit seinem besten Kumpel KD und Westbrook auf Titeljagd zu gehen und für weitere vier Jahre in OKC zu verlängern. Aber so ist nunmal das Geschäft: mehr Geld und die Chance, bei einem anderen Team 'The Man' zu sein, sind dann wohl doch des Guten zuviel, um's einfach auszuschlagen. Presti und die Thunder sind ganz offensichtlich überzeugt, auch ohne den besten sechsten Mann weiterhin im Konzert der ganz Grossen mitmischen und das NBA-Finale wieder erreichen zu können. Nicht ganz abwegig, in der Tat. Mit Durant (24), Westbrook (23) und Ibaka (23) hat man nach wie vor den besten jungen Kern der Liga beisammen. Ibaka wurde vor Harden gehalten und lukrativ verlängert. Vielleicht war der Kongolese (7.6 Rebounds, 3.6 Blocks) schon immer unentbehrlicher - vor allem defensiv, wo der Club die grössten Sprünge nach oben machen kann. Dass neben OKC nur Chicago und Miami in Offense und Defense zu den Top-10 Teams der Liga zählten, ist zwar aussagekräftig, darf aber nicht darüber hinweg täuschen, dass in der Verteidigung unbedingt nachjustiert werden muss. Auf dem höchsten aller Level macht das eben den Unterschied. Der Thunder-Angriff wird inzwischen auch ohne Harden keine allzu grossen Einbußen erleiden und die Gegner auch weiterhin aus der Halle ballern. Eric Maynor ist wieder da - die meisten haben sicher schon vergessen, wie gut und abgeklärt der Point Guard das Spiel lenkt. Kevin Martin, der Harden-Ersatz, punktet noch effizienter als sein Vorgänger, Collison wird sein Pick & Roll Ding jetzt eben mit Maynor machen, und Lamb/Jones haben eine ganze Tonne Upside, die sich in einer langen Saison mehr als auszahlen wird. Scott Brooks ist sicherlich kein Trainergenie, und seine mangelnden Anpassungen in den Finals (Perkins, Fisher) waren zum Haare raufen. Aber der Coach hat von Jahr zu Jahr dazu gelernt und dazu einen unaufgeregten Führungsstil, den sein Team annimmt und nahezu perfekt umsetzt. Sobald Typen wie Durant und Westbrook den frühen Schock des Trades überwunden haben, werden beide noch besser spielen (müssen) als letzte Saison. Da zählten sie zu den zehn besten Spielern der NBA. Man hat, vor allem dank PJ3, ein paar neue Lineup-Möglichkeiten (Maynor-Westbrook-Durant-Jones-Ibaka), die man zuvor nicht hatte. Und dieses endlose Jucken, es im nächsten Anlauf besser zu machen. Durant sagte zwar noch während der Finals: "Nichts ist garantiert". Und sollte damit Recht behalten. Aber an Oklahoma City als klarem Favoriten in der Western Conference haben auch die jüngsten Entwicklungen (Lakers, Harden) absolut nichts geändert.

Prognose: Platz 1, Western Conference