22 Dezember 2012




Der gestrige Freitag hielt neben spannenden, eng umkämpften Partien und irrsinnigen Statistik-Outputs vor allen Dingen ein buntes, spektakuläres Dunk-Potpourri parat, das uns gleich mehrere Kandidaten für den Slam des Jahres offerierte - wenn nicht, dann zumindest für den Slam Dunk Contest im Februar. Neben Gerald Greens Throwdown-Staredown (der mit einem technischen Foul bestraft wurde... Danke, NBA. Danke dafür, dass ihr ein emotionales Spiel nach und nach in eine glattgebügelte Farce verwandelt habt, nur um Gelegenheitszuschauern in den Arsch zu kriechen) und mittlerweile nicht mal mehr erwähnenswerten Clippers Alleys aus allen Lagen, Winkeln und Spielsituationen drängte sich vor allem Raptors-Rookie Terrence Ross in den Mittelpunkt. Der Streber des Abends zeigte nicht nur einen Putback in der dritten Etage, sondern mit einem Big Air Windmill nach Fastbreak auch das ästhetische Highlight des Slam Drunk Fridays.

Welchem Slam lässt euch die Höchstnote zücken?

Volle 10 Punkte