12 Dezember 2012




Die New York Knicks komplettierten ein furioses Comeback in Brooklyn mit diesem entscheidenden Dreier von Jason Kidd zum 100-97 Endstand gegen die Nets. Der 60-Jährige hatte nur wenige Minuten zuvor bereits zum 91-91 egalisiert, ebenfalls mit einem Dreier. Natürlich leiht sich der ausgebuffte Hall of Famer hier den listigen Beinkick von Reggie Miller aus und floppt sich so zu einem zusätzlichen Freiwurf, den er verfehlt (ich rieche eine nachträgliche Verwarnung für Kidd von der NBA-Flop-Polizei). Aber die Nets hatten danach noch 24 Sekunden Zeit und zwei freie Dreier auf der Hand. Und eine 23-9 Führung im ersten Viertel, die sie nach und nach vergeudeten. Gegen Kidds Shooting (wieder 6-8 Dreier), New Yorks magische Hartnäckigkeit und Super-Melo (45 Pts bei 63% FG) scheint in diesem Jahr aber kein Kraut gewachsen zu sein. Die 16-5 Knicks dominieren zur Zeit nicht nur New York, sondern die gesamte Eastern Conference.