30 November 2013

Sebastian Dumitru | 29. November, 2013    @nbachefkoch






Kann man sich jetzt schon Duelle für die Playoffs vorreservieren lasen? Ich nehm' dann einmal Oklahoma City gegen Golden State, Best-of-50 bitte! Wer uns am Dienstag zugehört hat weiss sicher noch, dass ich Thunder vs. Dubs als mein Must-See Duell der Woche drin hatte - weil eben immer Zunder drin ist, wenn diese beiden Mannschaften aufeinander treffen.

Dass die heutige Partie erstens in Overtime und zweitens auch noch so ausgehen würde, hätte aber niemand ahnen können. Verlängerung, Warriors zwei vorne, noch zehn Sekunden auf der Uhr. OKC läuft eines seiner Standard-Baseline Plays für Durant, der erkennt das Double-Team früh und steckt auf Ibaka durch, der den Jumper von der Freiwurflinie aber vergibt. Drucksituation und so. Es sieht danach aus, als könnten sich die Warriors den Rebound und den Sieg sicher - nur hat Russell Westbrook da überhaupt keinen Bock drauf.

Erst segelt er aus dem Nichts zum Tap, bevor ihn das Momentum von einer Seite des Courts bis ins gegenüberliegende Eck trägt. Sefolosha hat den Spalding kurz vor dem Aus gerettet, RW nimmt die Pille in einer Bewegung mit hinaus, faked Harrison Barnes aus den Sneakern und dreht sich in die entgegengesetzte Richtung, direkt in seinen Game-Winner Dreier hinein. Nichts als Netz, 0.1 Sekunden vor Schluss. Für Westbrook und die Thunder nicht nur ein emotionaler Sieg, sondern auch die geglückte Revanche für die knappe 116:115 Ohrfeige vor zwei Wochen, als Andre Iguodala Westbrooks potentiellen Gamewinner mit seinem eigenen ausradierte. Der Thunder-Guard kam heute übrigens auf 34 Punkte, 7 Assists und 5 Steals, OKC hat mit ihm in dieser Saison zehn von zwölf gewonnen, darunter allein in den letzten acht Tagen gegen die Clippers, Spurs und Golden State. Uuuund alle "Aber Westbrook nimmt trotzdem zu viele Würfe, und diese Quoten erst!" Wander-Prediger zusammen, in 3, 2, 1...