05 November 2014

5. November, 2014  |  @nikebasketball


Mit dem Start der NBA Saison richten sich viele Augen auf die neuen Schuhe der Stars. Nikes kontinuierliches Streben nach neuem Design und dessen 42-jährige Geschichte im Basketball ist an den Styles in diesem Jahr klar zu erkennen. Dazu gehört auch der neue Schuh „NIKE Zoom Run The One“ –  ein aufsteigender Star, der für viel Aufsehen und Begeisterung sorgt.

"Run the One" ist geboren
Für jeden neu entworfenen Schuh holen sich Nike Basketball Footwear Design Director Leo Chang und sein Team Feedback von den Top-Spielern wie auch von Amateuren,  um Anregungen für das Produktdesign zu bekommen.

„Wir bieten einige spannende Technologien für diese Saison“, erklärt Chang. „Zusammen haben wir uns auf drei Hauptaspekte für das neue Jahr konzentriert: Authentisch zu sein, den Fokus auf neueste Innovation zu setzen und immer auch die letzten 10 Prozent aus einem Produkt herauszuholen.“







Tony Hardman ist noch recht neu im Nike Basketball Design-Team. Für diese Saison hat er etwas besonderes kreiert, einen versteckten Rohdiamanten sozusagen. Zahlreiche NBA-Athleten trugen den “Run The One” am Eröffnungsabend. Besonders für Point Guards, die auf schnelle Antritte und flinke Richtungswechsel angewiesen sind, ist der Treter ideal. Der Name leitet sich natürlich von der Eins, der Point Guard Position ab: “Running the One.”

Auch Kombo-Guards wie All-NBA Spieler und Goldmedaillengewinner James Harden bevorzugen den Low Cut Sneaker, der sich dank Nikes patentierter Flywire Technologie nahtlos um den Fuß schmiegt und dank seiner Sohlenstruktur perfekte Traktion und ausgeprägtes Festigkeitsgefühl ermöglicht.

“Wir entwickelten den Run The One speziell für dynamische Point Guards”, erklärt Hardman. “Wie sehen genau, wie sich die DNA des traditionellen Point Guards weiterentwickelt hat. So entwickeln wir auch den modernen Basketballschuh weiter. Es muss kein klotziger High Top mehr sein.”