20 Oktober 2015

20. Oktober, 2015


Mit dem Media Day, Trainingscamps und ersten Testspielen ist die neue NBA-Saison 2015/16 inoffiziell underways. Wie jedes Jahr checken wir vor dem Start alle Teams medizinisch durch. Die komplette Liste mit allen 30 Mannschaften findet ihr hier.

von ANNO HAAK @kemperboyd

Flashback
33-49, Keine Playoffs

Plus
Nicolas Batum
Spencer Hawes
Jeremy Lin
Jeremy Lamb
Tyler Hansbrough
Frank Kaminsky
Juan Pablo Vaulet

Minus
Gerald Henderson
Noah Vonleh
Mo Williams
Lance Stephenson

Cap-Situation
79 Mio. $ Gehalt
über dem Cap

Stimmung so?


Was ist Neu?
„Addition durch Subtraktion“ ist jetzt eine Person. Sie hört auf den noch vor wenigen Monden klangvollen Namen Lance Stephenson. Nach Monaten auf dem Grabbeltisch griffen die Clippers im Sommer schließlich zu. Im Gegenzug sollte Matt Barnes den Flügel…aber dann Ridnour…aber dann…Nun soll also Spencer Hawes (zusammen mit Rookie Frank Kaminsky) die Droge der modernen NBA in North Carolina verdealen. Und alle im Chor: SPACING! 

Daran mangelte es den Hornets bisher dank Dreierquote aus dem Fehlertoleranzbereich von 'Born Ready' und dem gescheiterten Experiment Noah Vonleh. Die 2015er Quote der Hornets kollektiv: 31,8 %. Stephenson soll vom versatil-volatilen Batum und Quasi-Contract-Year Jeremy Lamb im Paket ersetzt werden, was offensiv in etwa so schwer sein dürfte, wie einen Christian Laettner im Dream Team 1992 zu vertreten. Wer ohne den wohl die gesamte Saison ausfallenden Michael Kidd-Gilchrist die Defensive annähernd auf dem Niveau des Vorjahres halten soll (immerhin Nummer 9 im Defensivrating ligaweit) ist rätselhafter als Lance S. aus B.

Beste Addition
Nic Batum ... Wenn man die Geschichten glaubt, dass Danny Ainge den Garnett-Deal mit Justise Winslow in der Rolle des Big Ticket und sechs Draft Picks in der Rolle von Al Jefferson und seinen gefühlt 20 Reisefreunden nachspielen wollte, dann gehört hier wohl Frank Kaminsky hin. (Zum Kelten-Trade-Paket für Wahlrecht Nummer 9 soll auch der ungeschützte Lottery Pick aus Brooklyn gehört haben, der Teil des Garnett und Co.-Trades in den Borough gewesen ist („Alles hängt mit allem zusammen“ ist ein Ding)).

Ich gehe trotzdem mit der vermeintlichen chose certaine. Vermeintlich, weil Batum zwar der einzige Neuzugang mit NBA-Relevanz und Erfahrung ist, jedoch die schlechteste Saison seiner Karriere hinter sich hat - egal, welche Stat-Spalte man aufschlägt. Das türkise Leibchen wird er sich also vorerst mit dem Geist von Lance S. teilen müssen.

The Planet
Kemba Walker ... …Say whuut (Bento-Referenz: check)? Der beste Spieler im Team ist unverändert Al Jefferson. Der talentierteste Akteur mag Kaminsky sein. Okay. Walker ist der Fixstern der Hornets. Er hat den ganzen Weg vom Neun-Siege-Augenkrebs-Team zur legitimen NBA-Mannschaft nicht nur mitgemacht, sondern dank (fast) ständig steigender Produktivität zu ebnen geholfen.

Er hat sich nie beklagt, ist skandalfrei und kann tanzen. Damit ist er zur Identifikationsfigur der leidgeprüften Fans der Stadt geworden. Die Franchise hat das mit einem Vertrag beglaubigt, den nicht nur die „DER SALARY CAP EXPLODIERT, BITCH!“-Apologeten für vergleichsweise günstig halten. Während 'Big Al' nächstes Jahr besagten, verrückt spielenden Markt testet, bleibt Walker den Hornets bis ans Ende der Dekade erhalten.


Rising Star
Jeremy Lamb ... Say Lance (Stephenson-Counter: 5 and running!)? Die Thunder warteten gefühlt länger auf Lambs Durchbruch als Seattle auf eine Entschuldigung von Clay Bennett. Worauf die Hornets hoffen, ist nicht überliefert (doch, ist es, aber die „He got skills“-Sprechblasen braucht keiner).

Vielleicht auf die positive Wirkung der Wiedervereinigung mit Co-Huskie Walker, wahrscheinlich aber ist es profaner: ein Gamble darauf, dass der werdende Restricted Free Agent die Kohle wittert und sich am Riemen reißt. Er wäre nicht der erste.

Falling Fast
Spencer Hawes ... Ein Halm im NBA-Wind, der kräftige junge Mann. Von Cleveland nach Los Angeles? Alles richtig gemacht! I’m coming home... Zonk! Das Jahr bei den Clippers hat Hawes' guten Namen in Rekordzeit zerstört.

Dass er den jetzt auf dem Karrierefriedhof von Lance Stephenson (Numma 6, ha!) wieder herstellen will, ist Ironie der Geschichte. Das Skills-Paket passt eigentlich perfekt zur Füllung der Baulöcher im türkisen Roster, zumindest offensiv (siehe oben). Allein, mir fehlt der Glaube.

Don’t Sleep! 
Frank Kaminsky ... Ob Rich Cho wirklich den Hörer hinknallte, als Ainge sechs Picks für Wahlrecht neun offerierte, werden wir wohl nie erfahren. Die Wertschätzung der Hornets grenzt jedenfalls an „I say, it’s…“. Sauber über vier Jahre ausgebildete Sevenfooter mit Wurf sind halt selten wie Rotluchse in den NBA-Playoffs.

Shooting aus dem Rest der Welt in die NBA zu transzendieren (doch, ist ein Wort), hat allerdings nur selten auf Anhieb geklappt. Und Kaminskys Athletik sieht nach „aus dem Arvydas Sabonis-Museum entliehenes Exponat“ aus. Aber ein Dirk Nowitzki für Einkommensschwache wäre halt immer noch ein Dirk Nowitzki.


Good News
+ Auf dem Papier ist der Kader besser geworden und Clifford hat vor zwei Jahren bewiesen, dass er aus einer Mannschaft mehr rausholen kann als die summierten Skills der einzelnen Spieler
+ Auch wenn ich mich wiederhole: im Os-Ten, zwischen den Sure Shots (CLE, CHI, TOR, WAS, MIA, ATL) und dem Bodensatz, ist generell alles möglich. Auch die Playoff-Rückkehr für Charlotte...
+ "Gone 'Ready"

Bad News
- Mit Kidd-Gilchrists Ausfall bricht den Hornets nicht nur ein guter, sonder ein Elite-Verteidiger weg; Zweifel sind angebracht, ob Clifford auch das zu verstecken vermag
- Hawes, Lamb, Batum, Lin: bei allem addierten Talent ein Problembärnest, das auch Sozialpädagogen Kopfschmerzen bereiten würde
- Michael Jordan führt während der Saison seinen Kleiderschrank allabendlich aus, und zwar dahin, wo ihn jeder sehen kann

Was fehlt?
Offensivrebounding (was zusammen mit unterirdischen Quoten eher medioker kommt); Kidd-Gilchrist; jemand der athletisch und über 1,95 Meter groß ist; hatte ich Kidd-Gilchrist schon erwähnt? Vor allem fehlt den Hornets ein Plan für die mittelfristige Zukunft. Walker und der Flügel ohne Wurf sind nicht mal das Innerste des Kerns einer Mannschaft mit höheren Ambitionen. Marschieren Batum und Jefferson nächstes Jahr weiter, ist zwar Cap Space da, nur für wen soll der verwendet werden? Free Agents verlaufen sich generell selten nach Carolina und nach dem Fiasko um Stephen… (ok, ich hör auf).

Blast from the Past


KGDCG
Marvin Williams … Es grenzt für einen Freund der Falken aus Atlanta an Beleidigung, dass der Nummer-2-Pick von 2005 genauso ins elfte Karrierejahr geht wie der von den Hawks damals verschmähte Chris Paul. Dass er in jenem elften Jahr aber sieben Millionen Scheine bekommt, um in seinem Heimatstaat NBA-Trikots spazieren zu tragen…Aber was regt man sich auf. Ist ja ein Locker Room Guy und außerdem „DER SALARY CAP EXPLODIERT, BITCH!“

LP-Rating


Wer die Hornets in seiner LP-Rotation liegen hat, hat Larry-Johnson-Poster angebetet, oder schlichtweg deutlich zu viel Zeit. Die Hornets spielen langsam, nahezu unmethodisch, scoren unterdurchschnittlich und bis auf Walker überholt niemand einen Rollerfahrer zu Fuß. Gestopft wird auch eher wenig, was nicht verwunderlich ist, wenn dein Center kaum über eine Familienpackung Druckerpapier springen kann. „Interessant“ kann man allenfalls finden, wie Clifford die tiefer gewordene Rotation quieken lässt. 

Eine Frage noch...
All meine Fragen sind aufgeworfen. Die, die ich noch hätte, gingen eher in Richtung Lance Step…ne, komm, reicht jetzt auch. Der Lustfaktor von Batum ist immer ein Schwung mit Punkt drunter, darum frage ich erst gar nicht. Vielleicht ja die Frage, ob Lin wenigstens der Hälfte des einstigen Linsan…nein, ich will nicht, sagen wir einfach: Hype gerecht werden kann. 

Check 1,2
In waldigeren Gebieten würde man von „Zwischen Baum und Borke“ sprechen. Diese Hornets sind ziemlich teuer bezahlter (nach Ostmaßstäben: oberer) Durchschnitt. Wenn Clifford die Defensivallergie nahezu aller wichtiger Fachkräfte besiegt und alle demnächst Vertragsfreien auf den Zahltag 2016 nicht nur hoffen, sondern dafür spielen, ist ein ehren- und leidvolles Erstrundenaus drin. Immerhin, in der Preseason (ja, ich weiß) haben die Hornets (6-0) noch nicht verloren. Dennoch: wahrscheinlicher ist, dass Charlotte von deutlich homogeneren und tieferen Mannschaften wie Boston nur die Hinterteile sieht... und die Playoffs am Ende wieder verpasst. 

Chef-Orakel
36-46

Playoffs?