04 November 2015

4. November, 2015


von NIKE @NikeBasketball

Am 1. August 2014 verletzte sich der Pacers-Star bei einem Trainingsspiel des US-Teams schwer. Die Diagnose: offener Schien-und Wadenbeinbruch - diese Horrorverletzung hätte fast Georges Karriereende bedeutet. Der Youngster ließ sich davon jedoch nicht entmutigen, überschritt während seiner quälenden Reha körperliche Grenze hat so zu neuer Stärke gefunden.

"Es war eine Reise – etwas was ich durchmachen musste." so Paul George, der seit dem Beginn dieser Saison wieder vollständig genesen auf dem Court steht. „Es hat mich stärker gemacht.“

Schon wenige Tage nach der Verletzung hatte sein Personal Trainer bei den Indiana Pacers, Carl Eaton, mit George einen Trainingsplan aufgestellt. Er steigerte kontinuierlich die Belastung auf seinem Bein - von den Krücken ging es über ein Unterwasserlaufband zum Crosstrainer – so musste Paul George das Laufen und Rennen wieder komplett neu erlernen.

Georges lange und bedächtige Rückkehr enthielt auch die kurze sechs Spiele Spanne zu Ende der regulären Saison 2013/14. Jede Zwischenetappe war ein wichtiger Schritt für George auf seiner Rückkehr zum Spiel, das er so liebt.

„Basketball ist kein Job, es ist nicht meine Arbeit“, erklärt George. „Es ist einfach das, was ich liebe zu tun.“