29 Oktober 2018

29. Okt, 2018

Nach zwei Wochen regulärer Saison zeigt die NBA noch keine Anzeichen von Langeweile. Welche Spiele ihr in der dritten Woche auf keinen Fall verpassen dürft erfahrt ihr hier - in unserem wöchentlichen NBA League Pass Guide.

von JAN HUSMANN @JanOnOne | 29. Okt, 2018

Toronto Raptors (6-0) @ Milwaukee Bucks (6-0)
Montag 01:00 Uhr MEZ

Zum Wochenstart serviert uns die NBA das Duell der einzig ungeschlagenen Teams der Liga zwischen den Milwaukee Bucks und Toronto Raptors. Es wird auch das erste von vier Duellen zwischen Giannis Antetokounmpo und Kawhi Leonard in dieser Saison. Die Raptors haben neben Kawhi mit Danny Green, Pascal Siakam und O.G. Anunoby die wahrscheinliche besten Möglichkeiten, den 23 Jahre alten Griechen zu stoppen. Dass das genug ist, können sie am Montag beweisen.


Die Bucks spielen unter Mike Budenholzer sehr viel variabler als unter Jason Kidd und Joe Prunty im letzten Jahr und besitzen sogar die sechstschnellste Pace der Liga, laut basketball-reference.com (letztes Jahr Rang 20).

Zusätzlich stellt das Team aus Wisconsin hinter den Celtics die zweitbeste Defensive der jungen Saison, nach Defensivrating. Können sie auch gegen die Raptors die Oberhand behalten, würde das den besten Saisonstart der Bucks seit 1971 bedeuten.

New Orleans Pelicans (4-1) @ Golden State Warriors (6-1)
Mittwoch 03:30 Uhr MEZ

Die Auftaktserie der Pelicans wurde am Samstag jäh beendet, als es gegen die Utah Jazz eine deutliche 132-111 Heimniederlage setzte. Dennoch markiert diese Duell das Aufeinandertreffen zweier Top-Teams im Westen - und das Wiedersehen zweier Conference Halbfinalisten in den Playoffs 2018.


Die Pelicans produzieren in diesem Jahr die zweithöchste Pace der Liga und sind eines der unterhaltsamsten Teams im League Pass. Anthony Davis ist in der Lage, ein Spiel alleine zu entscheiden, Jrue Holiday ist einer der besten Guard-Verteidiger der Liga, und Nikola Mirotic spielt den besten Basketball seiner Karriere.

Dazu kommen die Warriors, die das Wochenende in New York mit zwei Siegen gegen die Knicks und Nets erfolgreich (und ohne viel Drama um Kevin Durant) überstanden haben. Durant legt gerade eine seiner besten Serien in der regulären Saison seit dem Wechsel zu den Warriors hin. Gemeinsam mit dem noch beeindruckenderen Stephen Curry scheint Steve Kerrs Team zurzeit nicht zu stoppen.

Milwaukee Bucks (6-0) @ Boston Celtics (4-2)
Donnerstag 01:00 Uhr MEZ

Die Bucks schaffen es zweimal in die Liste, da sie nicht nur selbst spektakulär anzusehen sind, sondern auch auf die beiden größten Herausforderer in der Eastern Conference innerhalb von nur vier Tagen treffen.

Die Boston Celtics sind noch weit von ihrer Wunschform entfernt... und stehen dennoch nach knapp zwei Wochen bei vier Siegen und nur zwei Niederlagen. Bisher fehlt den Celtics ein überzeugender Sieg gegen einen direkten Konkurrenten. Milwaukee bietet sich also an.

Die vier Celtics-Siege waren zum einen Pflichtsiege gegen die Knicks und Pistons, sowie Erfolge gegen bisweilen formschwache Thunder und 76ers. Der erste Test gegen die starken Raptors hingegen wurde deutlich verloren. Umso entschlossener sollten die Kelten sein, die Bucks zu schlagen und somit ihren Anspruch als bestes Team der Eastern Conference zu unterstreichen. 

New Orleans Pelicans (4-1) @ Portland Trail Blazers (3-2)
Donnerstag 03:30 Uhr MEZ

Die Blazers und Pelicans trafen sich zuletzt am 21. April diesen Jahres, als die Schützlinge von Alvin Gentry den Playoff-Sweep in der Erstrundenserie mit einem 131-123 fix machten. Seither verfolgt die zerschmetternde Niederlage gegen die tiefer gesetzten Pelicans die Fans des Teams aus Oregon. Am kommenden Donnerstag haben sie die erste Chance auf Revanche, wenn Anthony Davis und Kollegen im Moda Center antanzen.


Wie viel besser der Ausgang für die Blazers sein wird, ist hochgradig fraglich. Zwar fehlt den Pelicans mit Rajon Rondo ein wichtiger Bestandteil des letztjährigen Playoff-Teams, doch Jrue Holiday wird Damian Lillard und CJ McCollum weiterhin das Leben schwer machen.

Hinzu kommt die oben bereits angesprochene Pace der Pelicans, die den langsamen Big Men von Portland zu schaffen machen wird. Die beste Chance wird Portland haben, wenn Zach Collins über sich hinauswachsen kann und Anthony Davis in Schach hält. Doch so oder so sollte dieses Rematch einen ordentlichen Unterhaltungswert bieten.

Utah Jazz (4-2) @ Denver Nuggets (4-1)
Samstag 02:00 Uhr MEZ

Die Jazz und Nuggets sind die Hipster-Teams der Western Conference. Während sie bei dem gemeinen Fan noch weitestgehend unterhalb des Radars fliegen, wissen die eingesessenen Fans sie bereits als Top-Teams im Westen zu schätzen.


Mit Rudy Gobert, Donovan Mitchell, Jamal Murray und Nikola Jokic laufen gleich mehrere junge und unterhaltsame Stars in diesem Spiel auf. Denvers schwach eingeschätzte Defensive konnte in den ersten Partien durchaus überzeugen, während Utahs Offensive ebenfalls immer besser in Tritt kommt.

Jokic und Gobert sind stilistisch so unterschiedlich, wie Spieler der selben Position nur sein können, und gerade das sollte ihr Aufeinandertreffen auf Must-Watch-Status heben. Der Schlüssel für die Nuggets in diesem Spiel könnte wieder einmal Paul Millsap sein. Kann der ehemalige All-Star offensiv und defensiv an alte Leistungen anknüpfen, ist mit den Nuggets nicht nur im Oktober, sondern dann endlich auch im April und Mai zu rechnen.

Bonus

New Orleans Pelicans @ Denver Nuggets - Montag 02:00 Uhr MEZ

Portland Trail Blazers @ Houston Rockets - Dienstag 01:00 Uhr MEZ

Boston Celtics @ Indiana Pacers - Samstag 00:00 Uhr MEZ

Toronto Raptors @ Los Angeles Lakers - Sonntag 03:30 Uhr MEZ