05 Oktober 2018

5. Okt, 2018


18/19, yo! NBA-Jahr Nummer 72 steht in unser aller Haus. Streng umgekehrt chronologisch nach Qualität sortiert serviert die Küche del NBAChefkoch 30 Vorausschauen auf je 82 Spiele, wie immer garniert mit unerschütterlichen Prognosen. Heute: die Dallas Mavericks.

von TORBEN SIEMER @LifeOfTorben | 5. Okt, 2018

Flashback
24-58, keine Playoffs

Plus
Luka Dončić
DeAndre Jordan
Devin Harris
Jalen Brunson
Kostas Antetokounmpo
Ryan Broekhoff

Minus
Yogi Ferrell
Doug McDermott
Nerlens Noel
Aaron Harrison
Josh McRoberts

Was ist Neu?
Dallas ist ein Gewinner der Offseason. Ernsthaft. Dieser Satz fühlt sich irgendwie falsch an. Also noch mal: Dallas ist ein Gewinner der Offseason. Wahnsinn. Dallas ist ein Gewinner der Offseason. Dass ich das noch einmal erlebe. Sicher, ein Contender sind die Mavericks damit nicht. Auch der Weg in die Playoffs ist lang. Aber mit Luka Dončić hat das Front Office das wohl größte europäische Talent seit vielen Jahren gezogen. DeAndre Jordan soll in die Fußstapfen treten, die Tyson Chandler hinterlassen hat und die bis heute sichtbar sind.




A post shared by Dallas Mavericks (@dallasmavs) on

Beste Addition
DeAndre Jordan ...  Besser spät als nie – DeAndre Jordan hat es doch noch nach Dallas geschafft, hat es sich diesmal nicht anders überlegt. Mittelfristig wird Dončić Dallas' beste Addition dieses Sommers sein; für die kommende Saison ist DeAndre Jordan wertvoller. Gerade neben Dončić und Dennis Smith. Die beiden jungen Spielmacher haben in Jordan den idealen Pick & Roll-Partner. Und er hilft Dallas an den Brettern. 15,2 Rebounds sammelte der 30-Jährige in der Vorsaison pro Spiel ein. Die Mavs sammelten pro Spiel knapp fünf Abpraller weniger als ihr Gegner. Das dürfte sich recht schnell ändern.

The Planet
Dirk Nowitzki ... Allein der Gedanke verursacht Unbehagen. Die Saison 2018/19 ist offenbar die wirklich letzte NBA-Spielzeit von Dirk Nowitzki. Die große Bühne betreten hat Dirk einst am 5. Februar 1999. In Seattle, gegen die SuperSonics, gegen Detlef Schrempf. So lange ist das her. Wenige Tage später dann eine Niederlage gegen die Grizzlies – in Vancouver, nicht in Memphis. So alt ist Dirk. 40 Jahre um genau sein. Es ist seine 21. Saison als Maverick, so lange hat nur Dirk für ein und das selbe Team gespielt. Am 9. April 2019 empfängt Dallas die Phoenix Suns, es könnte das letzte Heimspiel von Nummer 41 werden. Da ist es wieder, dieses Unbehagen.


Rising Star
Luka Dončić ... Der Slowene taucht gar nicht in den Antworten auf. Alljährlich befragt die NBA ihre neuen Rookies, wem von ihnen sie die beste Karriere zutrauen. Dončić wird dabei nicht genannt. Ein kurzer Blick aufs Resümee des 19-Jährigen: EuroLeague-Champion, EuroLeague-MVP, EuroLeague Final Four MVP, allein 2018. Dazu Europameister 2017 und dabei ins All-Star-Team des Turniers gewählt. Der 1,98 Meter große Spielmacher wird im Februar 20 Jahre alt, hat aber schon mehr als 200 Pflichtspiele für Real Madrid absolviert. Und zweimal Rising Star der EuroLeague. Wie hieß die Kategorie noch gleich?

Don’t Sleep! 
Maxi Kleber ... Selber Name, selbe Stelle wie im Vorjahr. Kleber hat ein gutes Rookie-Jahr hingelegt und dabei gerade in der Schlussphase der Saison gezeigt, dass er das Zeug zum NBA-Rollenspieler hat. Wie Jordan wird auch er davon profitieren, dass Dallas nicht nur einige Spielmacher, sondern vor allem gute Passgeber im Kader hat. Defensiv hat er bewiesen, dass er mithalten kann und mit einigen spektakulären Blocks für Aufsehen gesorgt. Kleber wird sich als fester Bestandteil der Mavs-Rotation etablieren.

Beste Fünf
Smith – Dončić – Barnes – Nowitzki – Jordan




Ein Beitrag geteilt von Dallas Mavericks (@dallasmavs) am

Good News
+ Dirk hört nach der Saison auf, das hören wir seit Jahren... keine Chance: Dirk spielt auch Jahr 22
+ Die Mavs sind gut aufgestellt – sowohl kurz als auch mittelfristig
+ Rick Carlisle kann so tief in seinem Playbook blättern wie lange nicht
+ Luka Dončić
(+ Luka Dončić)

Bad News
- … oder geht Dirk doch auf Abschiedstournee?
- Jordan hat für ein Jahr unterschrieben, Matthews' Deal läuft aus... wie groß wird der Umbruch, wenn's dieses Jahr nicht klappt?
- Trikots... immer noch... die Hoffnung, dass der neue Ausrüster für ein dringend nötiges neues Design sorgt, hat sich nicht bestätigt
- Der Skandal um sexuelle und gewalttätige Übergriffe innerhalb der Organisation hat den Ruf der Mavs und von Teambesitzer Mark Cuban nachhaltig beschädigt


Was fehlt?
Der Star, den es für die Playoffs braucht. Dieser eine All-Star, mindestens All-Star-Kandidat. Dončić kann das werden, Smith ebenfalls. Aber sie sind es noch nicht. Dallas hat den wohl besten Kader seit Jahren zusammen, trotzdem wird es mit der Postseason eng. Gerade in einer Western Conference, die so unfassbar tief besetzt ist.

Check 1,2
Die Mavericks haben sich verbessert im Vergleich zum Vorjahr. Signifikant verbessert. Aber eben nicht so weit, dass sie ein sicheres Playoff-Team sind, geschweige „one step away from being one step away“. Dončić wird überraschen; nicht allein, weil er gut spielt, sondern weil viele nicht wissen, wie gut er spielt. Das Thema der Saison wird aber spätestens im Februar die Frage sein, ob und wann und wie sich Dirk äußert, ob Jahr 21 das letzte ist oder …

Die Rechnung, bitte