11 Oktober 2018

11. Okt, 2018


18/19, yo! NBA-Jahr Nummer 72 steht in unser aller Haus. Streng umgekehrt chronologisch nach Qualität sortiert serviert die Küche del NBAChefkoch 30 Vorausschauen auf je 82 Spiele, wie immer garniert mit unerschütterlichen Prognosen. Heute: die Milwaukee Bucks.

von STEFAN DUPICK @hoopsgamede | 11. Okt, 2018

Flashback
44-38, Playoffs Runde eins (3-4 vs. Boston Celtics)

Plus
Donte DiVincenzo
Brook Lopez
Ersan Ilyasova
Pat Connaughton

Minus
Jabari Parker
Brandon Jennings
Marshall Plumlee
Jason Terry


Was ist Neu?
Die Bucks ergänzen ihr junges Team mit einer Menge Erfahrung. Mit Mike Budenholzer bringen sie einen Coach in die Bierstadt, der zuletzt die Atlanta Hawks aus dem Nichts zu einem schlagkräftigen Team formte und nun Milwaukees Primus Giannis Antetokounmpo auf dem Weg zum absoluten Superstar noch ein paar hilfreiche Tipps geben wird.

Neben Budenholzer werden Brook Lopez und Ersan Ilyasova für Konstanz und Ruhe sorgen. Lopez und Ilyasova bringen neben ihrer Erfahrung auch Spacing mit nach Wisconsin und sorgen dafür, dass Giannis und Eric Bledsoe mehr Platz auf dem Weg in die Zone haben. Weiteres Shooting kommt vom frischgebackenen NCAA-Champion mit dem klangvollen Namen Donte DiVincenzo, den die Bucks im Draft an 17. Stelle auswählten.




Ein Beitrag geteilt von Milwaukee Bucks (@bucks) am

Beste Addition
Brook Lopez ...  Der Center hat bereits sehr viel in dieser Liga gesehen und zählte zeitweise zu den besseren Pivoten im Game. Nach 10 Jahren in der NBA ist Lopez nicht mehr der Spritzigste, kann den Bucks jedoch speziell in der Defensive helfen. Zudem hat sich der Big Man einen sehr soliden Wurf zugelegt und wird seinem neuen Team auch von draußen helfen. Lopez dürfte direkt als Starter agieren und viele Fans überraschen, denn nach längerer Zeit bei nicht wettbewerbsfähigen Mannschaften, den Brooklyn Nets und zuletzt den Los Angeles Lakers, ist der 30-Jährige inzwischen maßlos unterbewertet.

The Planet
Giannis Antetokounmpo ... Der „Greek Freak“ war bereits in der vergangenen Saison ein Kandidat für den MVP-Titel. Im Sommer hat Giannis weiter an seinem Distanzwurf gearbeitet und dürfte mit einem besseren Dreier und somit noch vielseitiger in die Saison starten. Der Grieche kann jede Position spielen und ebenso jede Position verteidigen. Es ist faszinierend zu sehen, wie weit Giannis bereits mit seinen erst 23 Jahren ist. Auch in der kommenden Saison dürfte „The Alphabet“ seinen Hut in den Ring werfen, wenn es um die Wahl zum besten Spieler der Liga geht.


Rising Star
Khris Middleton ... Der Flügel ist inzwischen 27 Jahre alt und daher kein Youngster mehr. Dennoch steigerte Middleton seine Leistungen Jahr für Jahr und Milwaukees Fans dürfen auch in der kommenden Saison weiteren Zuwachs erwarten. Der Shooter wird seine 20 Punkte/Spiel aus der Vorsaison bestätigen und im Osten zu den Kandidaten für das All-Star Game gehören. Sollte Middleton wie in der vergangenen Saison alle 82 Spiele bestreiten, stehen die Chancen – auch dank des massiven Upgrades auf der Trainerbank – gut, dass dies sein Jahr wird.

Don’t Sleep! 
Malcolm Brogdon ... Der Rookie des Jahres 2017 stagnierte in seinem zweiten Jahr ein wenig, was jedoch speziell für Aufbauspieler nicht ungewöhnlich ist. Brogdon wird im Dezember 26 Jahre alt und ist mit genug Upside ausgestattet, um an die bemerkenswerten Leistungen aus seiner Debüt-Saison anzuknüpfen. Natürlich wird Brogdon kein Superstar werden, aber er hat das Potential, um in den Reihen der Bucks ein wichtiger Rollenspieler zu werden.

Beste Fünf
Bledsoe – Brogdon – Middleton – Antetokounmpo – Lopez




Ein Beitrag geteilt von Milwaukee Bucks (@bucks) am

Good News
+ Antetokounmpo wird unter Garantie noch besser werden
+ Coach Budenholzer macht die Bucks im Vergleich zu seinem Vorgänger überall besser und wird vor allem an der defensiven DNA des Teams arbeiten
+ Mit Lopez und Ilyasova kommen zwei gute und erfahrene Ergänzungsspieler ins Team
+ Das Team ist breit besetzt und kann in der regulären Saison fleißig rotieren


Bad News
- Jabari Parker ist weg! Es wäre schade, wenn der Forward in einer anderen Stadt zum Star reifen würde
- Die Bucks verfügen noch immer nicht über ausreichend bzw. konstantes Shooting
- Unter den Brettern sind die Bucks dünn besetzt, im Rebounding haben sie einen großen Nachteil, trotz der vorhandenen Länge
- Der teure Trade für Eric Bledsoe hat sich bisher nicht bezahlt gemacht, im Trikot der Bucks liefert der Point Guard bisher nur Hausmannskost ab

Was fehlt?
Giannis braucht einen Co-Star, der notfalls die Kohlen aus dem Feuer holen kann. Bledsoe und Middleton haben das Potential, um Giannis zu unterstützen, es fehlt aber an Konstanz. Wenn es ans Eingemachte geht, dann steht der „Greek Freak“ häufig alleine auf weiter Flur.


Check 1,2
Die Bucks werden in der weniger kompetitiven Eastern Conference sicher in die Playoffs einziehen, Platz vier oder fünf ist realistisch. Am Ende könnte also erstmals seit der Saison 2000/01 der Heimvorteil zu Buche stehen. Es wird aber eine Weile dauern, bis Coach und Team sich gefunden haben. Alles Weitere hängt von der Entwicklung von Giannis ab. Der Grieche kann die Bucks in die zweite Playoff-Runde hieven. Spätestens da, wenn die Elite des Ostens wartet, dürfte aber vorerst Schluss sein.

Die Rechnung, bitte