25 Oktober 2018

25. Okt, 2018


von SEB DUMITRU @nbachefkoch | 25. Okt, 2018

Die neue NBA-Saison 2018/19 ist noch keine zwei Wochen alt, und Steph Curry brennt schon wieder lichterloh. Dass sein Name oft übergangen wird, wenn von den besten Spielern der Welt gesprochen wird, ist fast schon ein Running Gag.

Der beste Shooter aller Zeiten erinnerte die Basketball-Welt am Mittwoch Abend einmal mehr daran, dass es keine bessere Show im Sport gibt als 'Chef Curry' im absoluten Brutzelmodus. Gegen Washington setzte der Meisterkoch mal wieder die Netze in Brand, erzielte 51 Punkte und elf Dreier in weniger als drei Vierteln Einsatzzeit.

Nach dem ersten Spielabschnitt waren es bereits 23 Zähler. Seine elf Bomben schraubten seinen Saisonwert auf mittlerweile 33 Makes von Downtown - das sind mehr, als die Oklahoma City Thunder (26), Cleveland Cavaliers (28), Los Angeles Clippers (29) und New Orleans Pelicans (32) bisher als Team zustande gebracht haben.

Curry hat mit jetzt die 1261 erfolgreichen Makes von Downtown die fünftmeisten Bomben aller Zeiten getroffen, in nur 630 Partien - das sind weniger als 60 Prozent der Einsätze von Ray Allen, Reggie Miller, Jason Terry und Kyle Korver, die noch vor ihm in der All-Time Liste rangieren.

Nur acht Spieler haben jemals mehr als 10 Dreier in einer Partie getroffen - keiner von ihnen hat das Kunststück mehr als ein Mal zustande gebracht. Curry hat jetzt sechs solcher Auftritte. Golden State hat vier seiner ersten fünf Partien gewonnen und sieht einmal mehr wie das 'Team to beat' aus. Der Videospiel-Charakter mit der Nummer 30 hat daran unverändert riesigen Anteil.