06 November 2018

5. Nov, 2018


Die NBA hat ihren Rhythmus gefunden und nach drei Wochen kristallisieren sich die ersten Enttäuschungen und Überraschungen heraus. Welche Spiele ihr in Woche vier auf keinen Fall verpassen dürft erfahrt ihr hier - in unserem wöchentlichen NBA League Pass Guide.

von JAN HUSMANN @JanOnOne | 05. Nov. 2018

Toronto Raptors (9-1) @ Sacramento Kings (6-4)
Mittwoch 04:00 UhrMEZ

Es wird Zeit sich den Sacramento Kings zu widmen. Mit bereits sechs Siegen sind sie ohne Frage die größte Überraschung der jungen Saison. Die Kings spielen mit einer lächerlich hohen Pace (108,1 Ballbesitze pro Spiel) und holen auf diese Weise die fünftmeisten Punkte der Liga. Diese Statistik alleine sollte sie schon sehenswert machen, doch mit De'Aaron Fox, Buddy Hield und Marvin Bagley haben die Kings auch noch ein Trio aus sehr unterhaltsamen jungen Spielern.

Mit den Raptors wird am Mittwoch das beste Team der Eastern Conference in Nordkalifornien gastieren. Ein Sieg gegen Toronto wäre ein echter Qualitätsbeweis für Dave Joerger und seine Schützlinge, die nach dem Aufeinandertreffen mit den Bucks am Sonntag ein Stück weit wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen sind. Es wird interessant sein, wie das junge Team auf solch eine Niederlage reagiert. 

Auf Seiten der Raptors sollte Kawhi Leonard in diesem Spieler wieder mitmischen. Mit ihm ist Toronto neben den Celtics das kompletteste Team der Eastern Conference. Der Mix aus Starspielern, soliden Veteranen und jungen Rollenspielern wird Toronto eine Chance auf die Topplatzierung in der Conference geben. Und mit Leonard haben sie jetzt auch den Superstar, der ihnen in den vergangenen Jahren in den Playoffs gefehlt hat.
 
Houston Rockets (3-5) @ Oklahoma City Thunder (4-4)
Donnerstag 02:00 Uhr MEZ

Zwei Teams, die in den letzen Jahr zum Inventar der Western Conference Playoffs gehörten und in dieser Saison ihren Start ordentlich vermasselt haben. Beide konnten sich in den letzten Spielen wieder revitalisieren, aber mit 3-5 und 4-4 nach acht Spielen, sind beide Teams noch weit ihren Erwartungen hinterher.

Das Spiel bietet auch das Aufeinandertreffen der ehemaligen Teamkollegen und letzten beiden MVPs. James Harden und Russell Westbrook sind zwei der individuell unterhaltsamsten Spieler der Liga und wenn sie zum direkten Duell auflaufen, sollte sich jeder NBA-Fan ein rotes Kreuz in den Kalender machen.

Mit Dennis Schröder und Isaiah Hartenstein könnten auch gleich zwei deutsche Exporte in der Nacht auf Freitag auflaufen. Schröder hat sich nach einem schwachen Start in den letzten Spielen erheblich verbessert. Hartenstein kämpft in Houston um Minuten, die konstant bleiben sollten, solange Nene verletzt aussetzt.

Milwaukee Bucks (8-1) @ Golden State Warriors (9-1)
Donnerstag 04:30 Uhr MEZ

Der Double Header am Donnerstag liefert erneut zwei Top Spiele. Im zweiten Teil bekommen wir die Golden State Warriors zu sehen, die weiterhin auf einem historisch gutem Niveau spielen. Sie sind die beste Offensive, haben das zweitbeste Net-Rating, die zweitbeste Assistquote und die beste True-Shooting- und Effective-Field-Goal-Quote. Jede Nacht, so scheint es, legen Kevin Durant, Stephen Curry und Klay Thomspon neue Rekorde auf. Das einzige was sie stoppen könnte, wären Integrationsprobleme nach der Genesung von DeMarcus Cousins. Diese wird jedoch frühestens im Februar zurück erwartet.

Das Spiel gegen die Bucks ist besonders interessant, denn Milwaukee spielt seinerseits hervorragenden Basketball. Sie sind sowohl offensiv als auch defensiv ein Top drei Team und ihr Net-Rating ist das einzige, das Golden States übertrumpft. Dank Coach Budenholzer spielen die Bucks mit einer neuen Identität, die für Giannis Antetokounmpo Räume schafft und die Bucks für TV-Zuschauer überaus unterhaltsam macht. Mit solchen Leistungen forciert sich Milwaukee in die Konversation um das beste Team im Osten. Ein Sieg macht sich auf dem Resümee besonders gut.

Philadelphia 76ers (6-5) @ Memphis Grizzlies (5-3)
Samstag 02:00 Uhr MEZ

Bei den 76ers ist der Wurm drin. Auf Siege, wie der am letzten Samstag in Detroit, folgt eine vermeidbare Niederlage, wie die am Sonntag in Brooklyn. Den Sixers fehlt die Erfahrung um kurzen Prozess mit Teams wie den Nets zu machen und sich so in eine bessere Tabellenlage zu bringen. Außerdem fehlt die Leichtigkeit aus dem letzten Jahr, die sie zu Everbody's Darling der NBA machten. Die Degradierung von J.J. Redick zu Gunsten von Markelle Fultz hat sich auch nach drei Wochen noch nicht ausgezahlt. Brett Brown scheint weiter auf Fultz vertrauen zu wollen. Die Geduld der Fans hingegen läuft langsam ab.

Mit den Grizzlies treffen sie nächsten Sonntag auf einen unangenehmen Gegner. Das erfahrene Team um Mike Conley und Marc Gasol hat mit den Jazz ein anderes junges Playoffteam bereits zwei mal geschlagen. Rookie Jaren Jackson Jr., der aufgrund JaMychal Greens Verletzung in die erste Fünf gerutscht ist, überzeugt bislang. Garret Temple und Kyle Anderson sind ebenfalls solide Neuzugänge. Wenn J.P. Bickerstaff sein Team für 82 Spiele fit halten kann, hat Memphis Außenseiterchancen auf die Playoffs.

Bonus

Toronto Raptors @ Utah Jazz - Montag 03:00 Uhr MEZ

Minnesota Timberwolves @ Los Angeles Lakers - Mittwoch 04:30 Uhr MEZ

Houston Rockets @ San Antonio Spurs - Samstag 02:30 Uhr MEZ

Charlotte Hornets @ Detroit Pistons - Sonntag 21:30 Uhr MEZ