26 November 2018

26. Nov, 2018


Thanksgiving in den USA beschert uns einen spielfreien Tag am Donnerstag. Nichtdestotrotz ist auch die sechste Woche der NBA wieder mit Topspielen gespickt. Welche Spiele ihr auf keinen Fall verpassen dürft erfahrt ihr hier - in unserem wöchentlichen NBA League Pass Guide.

von JAN HUSMANN @JanOnOne | 26. Nov, 2018

Milwaukee Bucks (14-5) @ Charlotte Hornets (9-10)
Montag 02:00 Uhr MEZ

Diese Woche solltet ihr auf jeden Fall die Chance nutzen, euch die Hornets anzusehen. Kemba Walker macht Charlotte zurzeit zu Must-See-TV. Der 28-jährige Point Guard dreht so richtig auf. Seinem Karrierehöchstwert von 60 gegen die Sixers ließ er 43 Punkte beim Sieg gegen die Celtics folgen. Kann er diese Form bis ins nächste Kalenderjahr annähernd halten, ist er für das All-Star-Spiel gesetzt.

Umso schöner, dass es dieses Jahr in seinem Wohnzimmer, der Spectrum Arena in Charlotte, stattfindet. Vielleicht kann er dann ähnlich aufdrehen wie Anthony Davis, der vor zwei Jahren im heimischen New Orleans zum All-Star-MVP gekrönt wurde.

Gegen die Bucks treffen die Hornets auf einen Gegner mit eigenem Superstar. Giannis Antetokounmpo wird das Team von James Borrego vor gewaltige Probleme stellen. Mit ihrem Griechen sind die Bucks die effizienteste Offensive der gesamten NBA. Dank dieser Effizienz springen die Bucks vom gemeinen Playoffteilnehmer zum Titelanwärter. Die Hornets könnten Montagnacht ein Statement setzen und ihre eigenen Playoff-Aspirationen unterstreichen.

Los Angeles Lakers (11-8) @ Denver Nuggets (13-7)
Dienstag 03:00 Uhr MEZ

Zwischen den Lakers und Nuggets entwickelten sich im letzten Jahr Ansätze einer Rivalität. Zwei junge Teams in der Western Conference, die um einen gelegentlichen Trash-Talk nicht verlegen sind, konnten beide Teams ihren jeweiligen Heimvorteil in den insgesamt vier Aufeinandertreffen nutzen. Auch dieses Jahr mussten sich die Nuggets beim Duell im Staples Center geschlagen geben. Können die Lakers diese Serie durchbrechen? Oder können die Nuggets ihren 14. Sieg holen?

Der Trend spricht eindeutig für die Lakers. Die sind zwar in der Conference immer noch hinter den Nuggets, aber gehören seit der Verpflichtung von Tyson Chandler zu den besten Teams der Liga. Sie haben sieben ihrer letzten neun Spiele gewonnen. Denver konnte im gleichen Zeitraum von zehn Spielen lediglich vier gewinnen. Ein weiterer Sieg könnte die Lakers sogar vor die Nuggets befördern. Das werden die Nuggets mit allen Mitteln verhindern wollen. 

Dallas Mavericks (9-9) @ Houston Rockets (9-9)
Mittwoch 02:00 Uhr MEZ

Die Mavericks und Rockets haben nach je 18 Spielen die gleiche Anzahl an Siegen. Ich weiß nicht, ob man darauf Geld setzen konnte, aber war das möglich, so wäre man jetzt um einige Euro reicher. Dass die Rockets langsam in die Saison gestartet sind, ist inzwischen gut dokumentiert worden. Es lohnt sich andererseits jedoch, die Mavs genauer anzuschauen.

Rookie Luka Doncic erfüllt alle an ihn gestellten Erwartungen. Zuletzt ließ er Kyrie Irving wie einen Schuljungen aussehen und wirkt bisher auf der NBA-Bühne keineswegs wie ein Neuling. 19 Punkte, 6 Rebounds und 4 Assists bei beeindruckender Effizienz für einen 19-Jährigen sprechen eine klare Sprache.

Die Mavs, so scheint es, haben das Ruder rumgerissen. Nach der letztjährigen Seuchensaison hat die Nowizki-Franchise ein Plan für die Zukunft. Alle Hoffnung auf die Schultern eines 19-Jährigen zu legen, der seit einem halben Jahr in den USA lebt, scheint ambitioniert, aber noch hat es keine Hürde gegeben, die Doncic nicht mit Bravour gemeistert hat. Selbst bei einem Verpassen der Playoffs in dieser Saison sieht die Zukunft im Lone Star State wieder rosig aus. Und mit einem Sieg am Freitag könnte man sich zumindest kurzfristig vor den texanischen Rivalen setzen.

Golden State Warriors (14-7) @ Toronto Raptors (17-4)
Donnerstag 02:00 Uhr MEZ

Der Ligaprimus taumelt. Die Golden State Warriors haben durch das perfekte Zusammenspiel aus Verletzungen, Formdellen und hungrigen Gegnern lediglich zwei der letzten sechs Spiele gewonnen. Zuletzt konnte besonders Kevin Durant das Schiff wieder richten, in Form von zwei Siegen gegen Portland und Sacramento, aber die Warriors durchlaufen die härteste Phase seit der Finalniederlage 2016.

Kevin Durant und Draymond Green sind definitiv nicht mehr die besten Freunde, die Abhängigkeit von Curry ist größer als viele Leute gedacht haben, und als Gewinner von drei der letzten vier Titeln ist Golden States Anwesenheit Motivation für jeden Gegner in der Halle.

Am Donnerstag wartet in den Toronto Raptors ein besonders harte Brocken auf den Titelverteidiger. Der derzeitige Primus der Eastern Conference hat die letzten fünf Spiele gewonnen und könnte die Serie bis Donnerstagnacht mit einem Sieg über die Grizzlies auf sechs ausbauen. Der Plan, Kawhi Leonard vom Bleiben zu überzeugen, funktioniert besser, je mehr Siege man holt. Und wenn man beweisen kann, dass auch die Golden State Warriors geschlagen werden können, hilft das natürlich umso mehr.

Bonus

Toronto Raptors @ Memphis Grizzlies - Dienstag 02:00 Uhr MEZ

Denver Nuggets @ Portland Trail Blazers - Freitag 04:30 Uhr MEZ

Utah Jazz @ Miami Heat - Sonntag 00:00 Uhr MEZ