03 Dezember 2018

3. Dez, 2018


Wir sind offiziell im zweiten Saisonviertel angelangt. Die achte Woche der NBA Saison steht bevor und welche Spiele ihr auf keinen Fall verpassen dürft erfahrt ihr hier - in unserem wöchtenlichen NBA League Pass Guide.

von JAN HUSMANN @JanOnOne | 3. Dez, 2018

Los Angeles Clippers (15-7) @ New Orleans Pelicans (12-12)
Montag 02:00 Uhr MEZ

Die Clippers setzen ihre erfolgreiche Saison fort. Dass sie nach gut einem Viertel der Saison an der Spitze der Western Conference stehen, ist ein Zeugnis des rundum soliden Kaders. Zwar fehlt die absolute Starpower, aber Basketball ist und bleibt ein Teamsport und die Clips gehören momentan zu den besten Teams der Liga.

Die Clippers haben mindestens zehn solide Spieler, die Doc Rivers bunt mischen kann, sodass zu jeder Zeit fünf kompetente NBA-Spieler auf dem Parkett stehen. Der X-Faktor im Kader ist Shai Gilgeous-Alexander. Der Rookie Point Guard überzeugt in Los Angeles bisher auf ganzer Linie. Seine Statistiken blasen niemanden vom Hocker, aber er treibt das Spiel der Kalifornier derzeit an. Er kann zum Gesicht der Franchise werden, nachdem Lob City jäh zu Ende ging.

Ihnen stehen am Montag Anthony Davis und die New Orleans Pelicans gegenüber. Diese sind zurzeit außerhalb der Playoffränge. Nach dem starken Start mussten sie fünf Niederlagen in den vergangenen zwei Wochen einstecken. Mirotic, Holiday und Randle müssen positiv zum Spiel der Pels beitragen, damit sie im harten Westen nicht den Anschluss verlieren.

Portland Trail Blazers (13-10) @ Dallas Mavericks (11-10)
Dienstag 02:30 Uhr MEZ

Die Blazers befinden sich im freien Fall. In den letzten sechs Spielen konnten sie lediglich die Orlando Magic daheim schlagen. Nachdem sie kurzfristig auf Platz eins der Western Conference verweilten setzte es eine 43-Punkte Niederlage gegen die Bucks und eine 28-Punkte Niederlage bei den Warriors. Diese Negativserie ist noch kein Grund zur Panik, aber eine weitere Niederlage am Dienstag könnte die Mavs mit ihnen gleichziehen lassen. 

Bei den Mavericks läuft es im Gegensatz dazu richtig rund. Rookie Luka Doncic zeigt sein volles Repertoire und ist bereits mit 19 Jahren der wichtigste Spieler der Mavericks. Das Spiel gegen die Clippers am Sonntag setze er aufgrund einer Hüftverletzung aus, die ihn aber nicht all zu lange an die Seitenlinie binden sollte. Ein Einsatz am Dienstag ist wahrscheinlich. Dann könnten sie Kurs nehmen auf den neunten Sieg im elften Spielen. Und auf einen Platz unter den Top acht.

Philadelphia 76ers (17-8) @ Detroit Pistons (13-7)
Freitag 01:00 Uhr MEZ

Es ist kaum zu glauben, aber die Pistons sind momentan auf Platz vier der Eastern Conference. Sie lassen sowohl Boston als auch Indiana hinter sich und überraschten zuletzt mit einer Siegesserie von fünf Spielen, bei der unter anderem die Rockets und Warriors geschlagen wurden. Der Test gegen die Sixers wird den Pistons jedoch einiges abverlangen.

Philadelphia selbst hat sieben der letzten acht Spiele gewonnen. Zwar ist ihr Programm verhältnismäßig leicht gewesen, doch am Ende des Tages zählen diese Siege genau so wie alle anderen Spiele. Die Integration von Jimmy Butler scheint problemlos funktioniert zu haben, wobei dieser Eindruck bei den ersten Stolpersteinen schnell verschwinden kann.

Butler hat bisher noch eine Usage von 20,4 %, deutlich die niedrigste der drei Sixers-Stars. Das resultiert in lediglich 17,6 Punkte pro Spiel, die jedoch bei bewundernswerter Effizienz geholt werden. Je wohler sich der All-Star in Philadelphia fühlt, desto mehr wird er auch in die Offensive eingebunden werden und erst dann kann eine faire Bewertung des Trades geschehen. Die ersten Wochen versprechen jedoch Gutes. Und mit einem Sieg könnten sie sich vom Mittelfeld der Eastern Conference absetzen und an den Bucks vorbei auf Platz zwei ziehen.

Los Angeles Lakers (14-9) @ Memphis Grizzlies (13-9)
Samstag 02:00 Uhr MEZ

Auch die Lakers haben bereits einen positiven Einfluss durch einen Neuzugang erhalten. Seit der Verpflichtung von Tyson Chandler gehören die Lakers zu den effizientesten Teams in der Defensive mit lediglich 101,7 zugelassenen Punkten pro 100 Possessions. Die Lakers haben sich dank der verbesserten Defensive in eine komfortable Position für den Rest der Saison gebracht. In der engen Western Conference konnten sie sich trotz anfänglicher Probleme schon leicht von Konkurrenten wie Houston und Utah absetzen. 

Ähnlich steht es um die Gegner aus Tennessee. Die Grizzlies sind neben den Clippers die positive Überraschung der Western Conference. Zwar mussten sie vier Niederlagen in den letzten fünf Spielen einstecken, dennoch sind die Grizzlybären mit 13 Siegen nach 22 Spielen in einer beneidenswerten Situation.

J.P. Bickerstaff hat es geschafft Mike Conley und Marc Gasol wieder fit zu bekommen und mit Rookie Jaren Jackson Jr. haben die Grizzlies eine weitere Option auf den großen Positionen dazubekommen. Memphis steht wie in den vergangenen Spielzeiten für zähen Defensivbasketball. Fast schon erfrischend, bei der offensiven Explosion in diesem Jahr.

Bonus

Denver Nuggets @ Toronto Raptors - Montag 01:30 Uhr MEZ

Los Angeles Clippers @ Memphis Grizzlies - Mittwoch 02:00 Uhr MEZ

Dallas Mavericks @ New Orleans Pelicans - Mittwoch 02:00 Uhr MEZ

Denver Nuggets @ Charlotte Hornets - Freitag 01:00 Uhr MEZ

Golden State Warriors @ Milwaukee Bucks - Freitag 03:30 Uhr MEZ