10 Dezember 2018

10. Dez, 2018


Die Christmas-Games rücken immer näher. Doch vorher gibt es noch eine weitere Woche regulärer NBA-Action. Welche Spiele ihr nicht verpassen dürft erfahrt ihr hier - in unserem wöchentlichen NBA League Pass Guide.

von JAN HUSMANN @JanOnOne | 10. Dez, 2018

Cleveland Cavaliers (6-20) @ Milwaukee Bucks (17-8)
Montag 02:00 Uhr MEZ

Die Bucks und Cavs haben erst am Samstag einen Deal ausgehandelt, der Matthew Dellavedova, gemeinsam mit John Henson, zurück nach Cleveland bringt, George Hill und Jason Smith künftig für die Bucks auflaufen lässt und Sam Dekker nach Washington verschifft.

Die Cavaliers konnten zudem einen Erstrundenpick aus Milwaukee ergattern. Die Bucks verpflichten somit einen weiteren guten Shooter und Ballführer, der in Mike Budenholzers System einwandfrei funktionieren sollte. Dazu spart Milwaukee auch noch ein paar Dollar im kommenden Sommer. 

Sportlich gesehen sollte das Matchup eine einseitige Angelegenheit werden. Die Bucks sind den Cavaliers in allen Aspekten des Spiels überlegen. Und die Cavs versprechen auch nicht besser zu werden, da offenbar jeder noch wertbringende Kaderteil auf der Abschussliste steht. Cleveland stellt die ineffizienteste Defensive, Milwaukee die zweitbeste Offensive der NBA. Die Vorzeichen stehen auf Kantersieg, aber seid zumindest auf ein Matthew Dellavedova Rache-Spiel vorbereitet.

Miami Heat (11-14) @ Los Angeles Lakers (16-10)
Montag 04:30 Uhr MEZ

Sollte es keine überraschenden Wendungen mehr geben, ist das Aufeinandertreffen der Heat und Lakers am Montag das letzte Duell zwischen Dwyane Wade und LeBron James. Wade, der sein Karriereende nach Ablauf dieser Saison angekündigt hat, ist auch in fortgeschrittenem Alter noch zu großen Leistungen imstande. Zwar ist seine 16. Saison von großer Inkonstanz geprägt, aber 35 Punkte gegen die Toronto Raptors vor zwei Wochen oder 25 Punkte am Samstag gegen die L.A. Clippers lassen Fans der Heat-Legende jubeln.

Zu erfolgreichem Basketball reicht es in Südflorida derzeit trotzdem nicht. Lediglich elf Siege in den ersten 25 Spielen lassen Miami hinter den Erwartungen zurück. Da sie jedoch im Osten keiner großen Konkurrenz ausgesetzt sind, belegen sie immer noch Platz neun in der Conference und sind in Schlagdistanz zu den Playoff-Rängen. Derzeit steht allerdings eine harter West-Trip nach Los Angeles, Utah, Memphis und New Orleans auf dem Programm, gefolgt von Heimspielen gegen die Houston Rockets und Milwaukee Bucks. Siege könnten somit zur Mangelware werden, da wäre ein Überraschungserfolg am Montag bei den Lakers Gold wert.

Wades alter Freund LeBron James spielt weiterhin eine der besten Saisons seines Lebens. Umso beeindruckender, wenn man bedenkt, dass James mit seinen 33 Jahren genau so lange in der Liga ist wie Wade. In seiner ersten Saison als Laker ist James auf bestem Wege, die historische Franchise erstmals seit 2013 wieder in die Playoffs zu führen und sich so um seine fünfte MVP-Trophäe zu bewerben.

Toronto Raptors (21-7) @ Golden State Warriors (18-9)
Mittwoch 04:30 Uhr MEZ

Berichten zufolge wird Draymond Green am Montag sein Comeback feiern und somit die großen Vier der Warriors wieder vereinen. Der Meister hat auch ohne seinen Defensivspezialisten zu Beginn des Dezembers zurück in die Spur gefunden. Drei Siege in Folge lassen Golden State wieder von der Spitze der Western Conference grüßen. Das Aufeinandertreffen mit den Raptors ist ein wahrer Belastungstest für die zuletzt angeschlagene Truppe.

Darüberhinaus ist es die letzte Chance in dieser Saison, Revanche an den Raptors zu nehmen - vor einem möglichen Aufeinandertreffen in den NBA Finals. Ende November verdarben die Kanadier eine 51-Punkte-Leistung von Kevin Durant, als sie beim 131-128 Erfolg nach Verlängerung in der heimischen Scotiabank Arena die Oberhand behielten.

Auch die Raptors belegen weiterhin den Platz an der Sonne in ihrer Conference. Neuzugang Kawhi Leonard und Kyle Lowry, der in Toronto am Legendenstatus schnuppert, bilden ein exzellentes Duo für die Dinos, während die Bank auch dieses Jahr wieder zu den besten der Liga zählt. Toronto hat die Starpower, Tiefe und Erfahrung, um um den Titel mitzuspielen. Am Mittwoch haben sie die Chance zu beweisen, dass sie den Titelverteidiger auch in voller Besetzung schlagen können.   

Sacramento Kings (13-12) @ Dallas Mavericks (13-11)
Sonntag 01:00 Uhr MEZ

Zwei absolut positive Überraschungen der jungen Saison treffen am kommenden Sonntag im American Airlines Center in Dallas aufeinander. Die Mavericks und Kings haben, Stand heute, bereits jeweils 13 Siege angesammelt. Diese Marke konnten die Mavs in der letzten Saison erst am 31. Dezember erreichen, die Kings musste sogar bis zum 6. Januar auf ihren 13. Sieg warten. Nun stehen beide Teams nach fast einem Drittel der Saison zumindest in der Nähe der Playoff-Ränge in der hartumkämpfenden Western Conference.

Das Duell der Mavs und Kings markiert auch das Privatduell von Marvin Bagley III. und Luka Doncic. Der 19-jährige Slowene wurde von Sacramento bekanntermaßen am Drafttag nicht ausgewählt, als sich die Kalifornier lieber für den Big Man aus Duke entschieden. Doncic erobert derzeit die Liga im Sturm, während Bagley solche Leistungen (noch) nicht abrufen kann.

Doncic ist bereits jetzt schon der beste Spieler seines Teams, während Bagley immer noch auf seinen ersten Start wartet. 25 Spiele reichen nicht, um die Entscheidung der Kings endgültig zu verdammen, aber derzeit scheint sie ein Fehler gewesen zu sein. Bagley hat die Chance, am Sonntag zumindest einen Punktgewinn für die Kings und Manager Vlade Divac zu verbuchen.

Bonus

Utah Jazz @ Oklahoma City Thunder - Montag 02:00 Uhr MEZ

Toronto Raptors @ Los Angeles Clippers  - Dienstag 04:30 Uhr MEZ

Milwaukee Bucks @ Indiana Pacers  - Mittwoch 01:00 Uhr MEZ

Los Angeles Lakers @ Houston Rockets - Donnerstag 02:00 Uhr MEZ

Indiana Pacers @ Philadelphia 76ers - Freitag 01:30 Uhr MEZ