27 Juni 2019

27. Jun, 2019


Der alljährliche Wahnsinn des Sommers steht kurz bevor. Bevor innerhalb weniger Tage Milliarden Dollar für die Dienste der Spielers vertraglich zugesichert werden, wagt die #NBACHEF Redaktion den Blick in die Kristallkugel und prognostiziert die Konstellationen der wichtigsten Free Agents – und zwar in einer Runde B-I-N-G-O. Wer holt fünf Richtige? Teil drei: Die Playmaker...


von NBACHEFSQUAD  | 27. Jun, 2019


>> PART I: BIGS <<
>> PART II: WINGS <<



-B-

Kyrie Irving
Alter: 27
Letztes Team: Boston Celtics
Letztes Gehalt: 20,1 Mio. $

Gerrit Lagenstein @GAL_Sports: Bis zu den Finals und dem AD-Trade hätte ich New York zusammen mit KD gesagt. Jetzt werden es doch eher die Lakers.

Jonas Röhrig @jonasRo19: Es wurde als das „am schlechtesten gehütete Geheimnis der NBA“ bezeichnet, dass Kyrie diesen Sommer zu den Nets wechseln wird. Mit oder ohne KD würde Irving ideal in das schnelle, offensiv ausgerichtete System von Kenny Atkinson passen. Zusammen mit den Youngstern der Nets und einem (eventuellen) zweiten Star würde im Südosten von New York ein weiterer Anwärter auf die zweite und dritte Playoff-Runde entstehen.

Christoph Lenz @NBAKenner: Die Irving-Ära in Boston endete, wie schon seine Zeit in Cleveland, mit offenkundiger Disharmonie zwischen Kyrie und den Team-Verantwortlichen. Das dritte Kapitel seiner noch jungen Karriere beginnt für den in New Jersey aufgewachsenen Spielmacher mit der Unterschrift bei den Brooklyn Nets.

Stefan Dupick @hoopsgamede: Die Spatzen pfeifen es von den Dächern, Kyrie entscheidet sich gegen die Knicks und unterschreibt bei den Nets.

Daniel Schlechtriem @W14Pick: Das scheint schon längst beschlossene Sache zu sein. Kyrie wechselt zu den Nets.


-I-

Kemba Walker
Alter: 29
Letztes Team: Charlotte Hornets
Letztes Gehalt: 12,0 Mio. $

Lagenstein: Kemba ist eine treue Seele. Er lässt die Hornets nicht im Stich, auch wenn das bedeutet, dass er nie einen Ring holen wird. Dafür gibt es ordentlich Dollar als Entschädigung.

Röhrig: Die Hornets wollen Kemba unbedingt halten, obwohl der restliche Kader in den nächsten Jahren nicht für mehr als ein Erstrundenaus ausreichen wird. Walker bat selbst an auch für weniger Geld in North Carolina zu bleiben. Auch wenn seine besten Jahre in Charlotte etwas verschenkt scheinen, wird Walker wohl auch nächstes Jahr für die Hornissen auflaufen.

Lenz: Er ist der perfekte dritte Mann neben LeBron James und Anthony Davis. Die Los Angeles Lakers werden alles dafür tun ihn gen Westen zu locken. Dass Michael Jordan nicht bereit sein wird, ihm das absolute Maximum zu bieten sorgt dafür, dass sich Kemba Walker in der Frage „LeBron oder MJ?“ für den aktiven NBA-Spieler entscheidet.

Dupick: Sein Herz ist in Charlotte und da die Lakers offenbar nicht genug Space haben, bleibt Kemba auch bei den Hornets.

Schlechtriem: Kemba hat immer seine Loyalität betont und 221 Millionen Gründe, Charlotte auch seine besten Jahre zu schenken. Das Scharzmützel mit den Celtics ist reine Verhandlungstaktik. Re-sign bei den Hornets.


-N-

D'Angelo Russell (R)

Alter: 23
Letztes Team: Brooklyn Nets
Letztes Gehalt: 7,0 Mio. $

Lagenstein: Die dicken Fische springen den Nets nicht an die Angel. Da ist die Vertragsverlängerung mit dem frischgebackenen All-Star umso wichtiger.

Röhrig: Eine Rückkehr von Russell zu den Lakers würde perfekt zu dem Chaos der letzten Jahre in L.A. passen. Einst für Brook Lopez nach Brooklyn geschickt, den man dann nach einem Jahr durch JaVale McGee ersetzte, ist Russell heute eine echte Alternative für die Lakers. Nach dem Abschied von Magic Johnson aus dem Front Office, scheint auch Russell einer Rückkehr nicht mehr abgeneigt gegenüber zu stehen.

Lenz: Gemeinsam mit Victor Oladipo wird D-Lo bei den Indiana Pacers einen der spannendsten und passendsten Backcourts der NBA bilden.

Dupick: Sign and Trade mit den Pacers, Russell und Oladipo sind ein echt gutes Backcourt-Duo.

Schlechtriem: Ich habe Kyrie in Brooklyn, bleibt dann noch genug Platz für Russell? Ich sage ja, denn die Nets sind überhaupt nicht in der Position, qualitative Spieler einfach ziehen zu lassen und werden daher jedes Offer Sheet matchen.


-G-

Patrick Beverley
Alter: 30
Letztes Team: LA Clippers
Letztes Gehalt: 5,0 Mio. $

Lagenstein: Copy Paste der Begründung von Russell, nur dass Beverley bei den Clippers war und dort auch bleibt.

Röhrig: Die Gerüchte um Pat Beverley häufen sich in den letzten Wochen, nachvollziehbar nach seinen tollen Auftritten gegen die Warriors in der ersten Playoff-Runde. Gefragt ist er natürlich aufgrund seiner Defense, doch auch sein Wurf von außen fiel in den Playoffs sehr gut. Bei den Mavericks würde er neben Dončić auflaufen, dessen defensive Schwächen ausgleichen und vermutlich die Rolle seines persönlichen „Bodyguards“ übernehmen.

Lenz: Beverley passt perfekt ins Anforderungsprofil der Dallas Mavericks und wird dort eine gute Symbiose mit Luka Dončić entwickeln können.

Dupick: Der Terrier bleibt bei den Clippers.

Schlechtriem: Ohne eine ordentliche Portion Selbstvertrauen wäre Beverley seinen Weg in der Liga nicht gegangen. Nach eigenem Verständnis ist er deutlich mehr wert als die zuletzt verdienten fünf Mio. $. Bev wird daher dem Geld folgen – und auch dem Herzen, denn die Heimat ruft. Chicago Bulls.


-O-

Malcolm Brogdon (R)
Alter: 26
Letztes Team: Milwaukee Bucks
Letztes Gehalt: 1,5 Mio. $

Lagenstein: Der Restricted Free Agent wird den Bucks zu teuer. Grund dafür ist das üppige Angebot von den Mavericks.

Röhrig: Brogdon ist Restricted Free Agent und die Schmerzgrenze wird für Milwaukee vermutlich relativ weit oben liegen. Der „President“ überzeugt mit 50/40/90 Quoten und starker Defense, die Bucks werden ihn nicht ziehen lassen.

Lenz: Als Restricted Free Agent wird Brogdon ein Offer Sheet bei den Chicago Bulls unterschreiben, das aber von seinem aktuellen Team, den Milwaukee Bucks, gematcht und ihn für weitere Jahre in Wisconsin halten wird.

Dupick: Das wird spannend, hier wird ein Team wie die Suns einen dicken Scheck ausstellen. Da Brogdon RFA ist, bleibt er am Ende aber bei den Bucks, aber es wird teuer.

Schlechtriem: Wie bei seinen anderen Free Agents wird Milwaukee alle Hebel in Bewegung setzen, um den Kern beisammen zu halten. Das beinhaltet selbstverständlich den Rookie des Jahres 2017. Auch wenn es schmerzen wird, die Bucks ziehen mit.