05 Juni 2020

5. Jun, 2020


Die National Basketball Association wagt, mehr als vier Monate nach einer beispiellosen, durch das COVID-19 Virus ausgelösten Zwangspause, ihr Comeback. Format, Termine und weiteres Vorgehen wurden nun von den Besitzern sowie der Spielergewerkschaft ratifiziert.

von SEB DUMITRU @nbachefkoch | 5. Jun, 2020

Als die NBA am 11. März aufgrund der Coronavirus-Pandemie in Zwangspause gehen musste, war unsicher, ob die Saison 2019/20 überhaupt zu Ende gespielt werden kann. Im Laufe der abgelaufenen Woche ratifizierten sowohl die 30 "Governors" als auch die "Player's Association" das von Commissioner Adam Silver vorgeschlagene Format, um die aktuelle Spielzeit wiederzubeleben und kompetitiv abzuschliessen. Ort des Geschehens wird das Walt Disney World Resort bei Orlando, Florida sein.

Ungewiss, weil noch nicht genau geklärt, bleibt derweil das Gesundheits- und Vorsorgeprotokoll, um die gravierenden Gefahren von COVID-19 in dieser künstlichen Blase einzudämmen. Die NBA und NBPA arbeiten eng mit Ärzten, Infektiologen und Regierungsvertretern zusammen, um rigorose, lückenlose Test- und Sicherheitspraktiken zu entwickeln und damit das Risiko für alle Spieler, Teilnehmer und Außenstehende zu minimieren.


Beginnend mit dem 31. Juli nehmen 22 Mannschaften den Spielbetrieb wieder auf. Nach jeweils acht regulären "Platzierungs-Partien", die zur bestehenden Bilanz hinzu addiert werden, qualifizieren sich die jeweils sieben besten Mannschaften in jeder Conference (reguläre Bilanz plus Platzierungs-Bilanz) automatisch für die Playoffs.

Der achte und finale Playoff-Spot in jeder Conference könnte durch ein "Play-In" Turnier entschieden werden, das am 16. und 17. August stattfinden würde. Ist zum Ende der "regulären Saison" das achtplatzierte Team maximal vier Siege vom neuntplatzierten Team entfernt, spielen diese beiden Kontrahenten in einem de-facto Best-of-Two den Sieger unter sich aus. Gewinnt die Nummer Acht eine Partie, steht es in den Playoffs. Gewinnt die Nummer Neun beide Partien, zieht es in die Playoffs ein.


Einmal dort angekommen, spielen Ost und West in gewohnter Best-of-Seven Manier ihren Conference Champion aus. Die Playoffs beginnen am 18. August, die zweite Playoff-Runde am 1. September, die Conference Finals am 15. September. Die Sieger der beiden Conferences treffen wie immer in den NBA Finals aufeinander. Die Finals beginnen am 30. September und enden spätestens am 12. Oktober, falls sie über die volle Distanz gehen.

22 Klubs spielen den NBA-Champion unter sich aus: Los Angeles Lakers, L.A. Clippers, Denver Nuggets, Utah Jazz, Oklahoma City Thunder, Houston Rockets, Dallas Mavericks, Memphis Grizzlies, Portland Trail Blazers, New Orleans Pelicans, Sacramento Kings, San Antonio Spurs und Phoenix Suns aus der Western Conference; Milwaukee Bucks, Toronto Raptors, Boston Celtics, Miami Heat, Indiana Pacers, Philadelphia 76ers, Brooklyn Nets, Orlando Magic und Washington Wizards aus der Eastern Conference.

In den kommenden Wochen stehen offene Trainingseinheiten in eigenen Hallen, umfangreiche Corona-Tests sowie ein dreitägiges, offizielles Mini-Camp auf dem Programm. Für General Manager wird sich ein knapp einwöchiges Transferfenster öffnen, um auf Verletzungen und Ausfälle zu reagieren und die Kader aufzufüllen. Von der Verpflichtung von Free Agents bis zur Umwandlung von Two-Way- und 10-Tages-Verträgen stehen verschiedene Mittel zur Verfügung, um gewappnet in die Endrunde zu gehen.

Für die Atlanta Hawks, New York Knicks, Cleveland Cavaliers, Detroit Pistons, Charlotte Hornets, Chicago Bulls, Minnesota Timberwolves und Golden State Warriors ist die Saison hingegen beendet. Sie nehmen, gemeinsam mit dann sechs weiteren, eliminierten Teams, an der NBA Traft-Lotterie teil, die am 25. August stattfinden wird. Der NBA Draft 2020 steigt am 15. Oktober.

Die darauffolgende, 75. NBA-Saison, ist provisorisch für den 1. Dezember 2020 angesetzt. Wie eklatant sich die finanziellen Verluste und Ereignisse im verbleibenden Kalenderjahr auf die kommende Spielzeit auswirken werden, ist zu diesem Zeitpunkt noch völlig unbekannt.