16 November 2020

16. Nov, 2020


Der NBA-Draft steht an. Mal wieder wird von einem der schwächsten Jahrgänge des Millenniums gesprochen. Das muss nicht viel heißen - vor allem für die projizierten Top- und Lottery-Picks. Diesmal: James Wiseman 

von LEON GÖHL @OlajuwonsE | 16. Nov, 2020

Kontext
BasicsBig Man, 7'1", 7'6" Wingspan, Jahrgang '01

Stats 19-20 (via Basketball-Reference): 


Einordnung
James Wiseman gilt als ultimative Wildcard im diesjährigen Draft. Zum einen stellt sich die Frage nach seinem tatsächlichen Leistungsvermögen (spielte am College lediglich drei Spiele), zum anderen sind Center generell eine vom aussterben bedrohte Spezies. 

Houston zeigte dies zuletzt am radikalsten, und auch Golden State schickte die Hampton Five ohne Center aufs Feld. Wenn Center, dann doch bitte nur noch Unicorns vom Schlag Anthony Davis, Nikola Jokic oder Karl-Anthony Towns. Trotz alledem gilt Wiseman als einer der Top-Picks.
 
Warum? Wiseman ist ein athletischer Freak, der alles mitbringt, um auf NBA-Ebene erfolgreich zu sein. Er ist stark im Pick & Roll, arbeitet hart am offensiven Brett und erschwert sämtliche Würfe dank seiner Länge.
 
Der Grund dafür, dass der diesjährige First Pick nicht ähnlich klar verteilt ist wie oft in der Vergangenheit, liegt vor allem an Wiseman, der seit nunmehr einem Jahr keinen geregelten Basketball gespielt hat.

Die NCAA sah es als Regelverstoß an, dass Memphis-Coach Penny Hardaway die Familie Wiseman finanziell unterstütze. Dies wurde als Anwerbungsversuch angesehen, der Center daraufhin suspendiert. Seither bereitet er sich individuell auf den Draft vor. 

Im Sommer 2019 war Wiseman noch einer der am höchsten dekorierten Prospects. Durch die fehlende Sample Size stellt sich die Frage, wie weit er wirklich ist, und ob seine bisher durchaus eklatanten Schwachpunkte sich mit der Zeit abstellen lassen werden. 


Plus/Minus
Wisemans größte Stärke ist vermutlich sein Umgang mit dem eigenen Körper. Über eine solche Koordination verfügen nur die allerwenigsten Talente, speziell bei seiner Größe. Seine Wurfbewegung sieht gut aus, er wird sich vermutlich einen akzeptablen Dreier antrainieren können. 

Als Blocksteller/Abroller und (Offensiv-) Rebounder, sowie im Fastbreak, hat er durchaus auch offensiv seinen Wert. Die größten Fragezeichen sind hier hinter seiner fragwürdigen Wurfauswahl und dem zögerlichen Verlassen seiner (Komfort-) Zone. 

Die meisten Teams sehen ihn am defensiven Ende des Feldes noch stärker und erhoffen sich in ihm eine Art Rudy Gobert, denn auch Wiseman schafft es dank seiner Spannweite, jegliche Art von Würfen zu erschweren und greift unzählige Rebounds ab.

In seiner größten Stärke liegt aber auch seine größte Schwäche. Wie einst 'Wrong Rim Ricky', scheint ihm der eigene Rebound wichtiger, als das kollektive Ausboxen im Teamverbund. Kritiker könnten ihm Egoismus und fehlenden Basketball-IQ vorwerfen, vielleicht war es nur jugendlicher Leichtsinn und das Wissen um die körperliche Überlegenheit.

Auch in der Verteidigung gegnerischer Pick & Rolls hapert es noch gewaltig. Gegen kleinere Spieler ist seine Fußarbeit nicht sauber genug, die Raumabdeckung mangelhaft und seine Entscheidungsfindung mehr als ausbaufähig. 

All diese Schwächen scheinen aber alle nicht ausschlaggebend genug zu sein, um ihn an der Draft-Spitze zu übergehen, denn in Wiseman steckt ein Spieler mit All-Star Potential, der sich im besten Fall zu einer Mischung aus Chris Bosh und Rudy Gobert entwickeln könnte. 

Fit? 
Es scheint so gut wie sicher, dass er unter den Top-Five gepickt werden dürfte. Sofern keine Trades passieren, gibt es zwei Teams, zu denen er hervorragend passen könnte: Zum einen, dank seiner Position auf dem Parkett, zu den Warriors, wo er die einstige Rolle von Andrew Bogut aus der ersten Meister-Saison einnehmen könnte. 

Zum anderen zu dem Team, das direkt nach den Warriors an Nummer drei zieht: die Charlotte Hornets. Dort könnte mit Wiseman neben Devonte' Graham und PJ Washington ein vielversprechendes Trio für die Zukunft entstehen. Die Hornets wären sowohl im Pick & Roll als auch an den Brettern gefährlich und könnten dank Wiseman vielleicht sogar überraschen.